Mitdenken für andere HF? :: Ungereimtes

Mitdenken für andere HF?

von Sandra&Lena(YCH) am 01. März 2002 11:20


Moin moin,

ich komme gerade vom Spazierengehen wieder und kann immer noch nicht glauben wie einige Hundebesitzer so drauf sind.

Ich war mit Lena an der Leine auf dem Rückweg vom Park nach Hause als ich merkte das uns ein kleiner Hund nachlief (entweder noch Welpe oder überfütterter Kleinhund dem Aussehen nach). Nun mag Lena die meisten kleinen Hunde nicht wenn sie ihr zu nahe kommen, also bin ich ruhig aber zügig weiter gegangen in der Hoffnung das der Besitzer des Hundes seinen vielleicht irgendwann mal zurück ruft.

Aber nichts da ... der andere Hund wuselte immer schneller auf uns zu und sein Besitzer reagierte gar nicht. Ich hab dann rüber gerufen das er seinen Hund zurück rufen soll, aber keine Reaktion.
Langsam wurde es lästig, der fremde Hund hatte Lenas "Tolerier-Grenze" unterschritten und ich hatte alle Mühe Lena abzulenken damit sie weiter ging. Sie stellte die Nackenhaare hoch und knurrte und ich weiß das sie gerade wenn an der Leine auch schon mal nach aufdringlichen Hunden schnappt. Ich rief dem Besitzer noch mal zu er solle seinen Hund zurück rufen aber wieder keine Reaktion, er grinste mich nur an aber versuchte nicht mal seinen Hund zu rufen.

Lena hat dann auch geschnappen aber dadurch das ich weiter ging hat sie den Kleinen nicht richtig erwischt der auch völlig unbeeindruckt weiter hinter uns hertrabte.

Wir kamen dann leider an eine recht viel befahrende Strasse und ich befand mich in einer Zwickmühle, bleib ich stehen und riskiere eine Beißerei oder geh ich weiter und riskiere das der andere Hund einfach so auf die Straße läuft.
Ich hab mich nochmal umgedreht um zu sehen ob der Besitzer vielleicht die Gefahr erkennt und irgendwas tut aber nix .. der ging einfach nur grinsend weiter.

Ok hab ich gedacht vielleicht weiß er das sein Hund nicht über Straßen läuft (meine macht ja auch an Straßen Sitz und wartet auf mein "komm"winking smileyund bin weiter gegangen .. der Kleine rannte hinterher und wurde halb von einem Auto erwischt. Ihm ist zum Glück nicht wirklich was passiert außer Schock und leichtes Humpeln danach.

Aber nun kommts, der Hundebesitzer faucht mich an das es meine Schuld sei und ich hätte seinen Hund auf die Straße "gelockt" (meine Hündin ist übrigens garantiert NICHT Läufig da kastriert). Ich war erstmal sprachlos und hab es auf den Schock geschoben, wenn mein Hund angefahren würde (auch wenn es gut gehen würde) ich wäre vieleicht auch nicht mehr logisch. Aber als er dann anfing er wolle meine Adresse, Hundesteuernummer etc weil meine Haftpflicht ja wohl zahlen müsse wenn der Hund jetzt doch irgendwas hätte da hab ich ihn ordentlich angefaucht.

Meine Güte der hatte im Park alle Zeit der Welt seinen Hund zurück zurufen und hätte er es wenigstens versucht und ich hätte gemerkt der Hund hört einfach nicht, ich wäre doch nicht über die Straße gegangen sondern wahrscheinlich in einem Bogen zurück in Richtung Besitzer damit der ihn anleinen kann. Aber er hat es ja nicht mal versucht.

Nicht nötig mir zu sagen wie die Sache rein rechtlich aussieht, natürlich ist es nicht meine Schuld wenn mir ein anderer Hund nachläuft. Und ich habe ihm meine Personalien eh nicht gegeben.

Ich hab ja schon viel erlebt was unerzogene Hund angeht (meine ist auch nicht immer ein Engel) und auch das fast immer der "andere" schuld sein soll ist mir nichts neues, aber sowas ist mir echt noch nicht passiert.

Mir tut es nur um den Hund leid, das nächste Mal wenn sowas passiert kommt er vielleicht nicht mit einem Schreck davon.

Mußte es einfach nur mal loswerden.

Liebe Grüße

Sandra und Lena (Die sich oft fragt warum sie so oft angeleint ist obwohl sie besser hört als die meisten unangeleinten)







von Kathi(YCH) am 01. März 2002 11:24

Hi SAndra,

mach Dir nix draus. Solche Schwachköpfe trifft man immer wieder einmal.
Einfach meckern lassen, umdrehen und weitergehen. Meist leinen die ihren HUnd dann doch an, wenn sie einen noch mal sehen oder schlagen promt eine andere Richtung ein ;-)

Gruß
Kathi

von Nicole & Dschampa(YCH) am 01. März 2002 12:06

Hi Sandra,

gut dass du deine Personalien nicht angegeben hast - wäre ja noch schöner, noch ewig mit diesem Typen herumstreiten zu müssen!

Ich hab' mir gegenüber solchen Leuten ein dickes Fell zugelegt. Wenn's die Situation zulässt, versuche ich den anderen Hundehaltern klar zu machen, dass meine Hündin null Bock auf Körperkontakt hat. Oder ich stelle mich dazwischen und mache es dem Hund klar - was meistens funktioniert und dazu geführt hat, dass Dschampa das mittlerweile fast immer mir überlässt ;-) Ansonsten fühle ich mich nicht verantwortlich für frei laufende Hunde, die Dschampa auf den Nerv gehen.

Eine fast täglich erlebte Szene: Anderer Hund kommt entgegen, Dschampa geht bei Fuß oder an der Leine (oft versucht sie dabei einen Riesenbogen zu machen, um dem anderen Hund aus dem Weg zu gehen), der andere Hundehalter nimmt seinen Hund am Halsband und ruft mir entgegen: "Hündin?" Wenn ich das bejahe, dann kommt regelmäßig die Antwort: "Ach, dann passiert nix!" oder "Dann ist's egal" - und der Rüde wird, bevor ich auch was dazu sagen kann, losgelassen und rast auf Dschampa zu. Wenn Dschampa dann den Hund von ihrem Hinterteil wegschnappt, werde ich angepampt von wegen aggressiven Hund.

Fast witzig fand ich ja dann noch den Typen, der meinte, Dschampa soll seinen Rüden ruhig beißen, sonst würde der ihr ewig hinterherjammern und er käme nicht mehr vom Fleck. Sprachs und kommt auf uns zu, um sich den Schnapper abzuholen ...

Gruß
Nicole

von Andrea(YCH) am 01. März 2002 13:16

Hallo Sandra,

keine Frage, wer seinen (unangeleinten Hund) nicht unter Kontrolle hat ist ja wohl selbst Schuld! Frage mich, wie der Typ darauf kommt, Dich nach Deiner Adresse usw. zu fragen!!!

Aber: Ich wäre an Deiner Stelle nicht weiter gegangen, wenn ich damit rechnen muß, daß vor meinen Augen ein Hund überfahren werden könnte. Da hätte ich es doch lieber riskiert, daß der Hund von meinem eine übergebraten bekommt.

Viele Grüße, Andrea

von Sandra&Lena(YCH) am 01. März 2002 13:43


: Aber: Ich wäre an Deiner Stelle nicht weiter gegangen, wenn ich damit rechnen muß, daß vor meinen Augen ein Hund überfahren werden könnte. Da hätte ich es doch lieber riskiert, daß der Hund von meinem eine übergebraten bekommt.
:
---

Moin Andrea,

irgendwie hast du recht nur weiß ich nicht ob es beim "überbraten" geblieben wäre. Und ich bin gerade dabei das oft unsicher-aggresive Verhalten von Lena gegenüber kleineren Hunden auf Ignorieren umzustellen kannst du dir vorstellen wie weit es einen da zurück wirft wenn es zu ner richtigen Beißerei kommt? Ich hatte ja selber auch versucht besagten Hund zu vertreiben (anfauchen, entgegen laufen, mich zwischen den Kleinen und Lena stellen etc), nur hat es nichts genutzt und wenn der andere Hund dann wirklich von Lena verletzt worden wäre (sie ist zwar mit ihren 45 cm kein Riese war aber trotzdem 4mal so groß wie der Kleine) dann hätte ich erst recht ärger gehabt.

Zu mal bin ich innerlich wohl davon ausgegangen das der Hundebesitzer seinen Hund schon unter Kontrolle gehabt hätte wenn er nur gewollt hätte. Oder geht man locker grinsend weiter wenn der eigene Hund richtung Straße läuft wenn man befürchtet das was passieren könnte?
Wie schon gesgat er hat nicht mal VERSUCHT seinen Hund zurufen.

Als Lena noch nicht kastriert war sind uns während der Läufigkeit ja auch öfters mal Rüden gefolgt da hab ich auch immer zugesehen das wir bei gar nicht hörenden Hunden irgendwie wieder Richtung Rüdenbesitzer gingen, egal wie nervig es für mich und Lena war und wie sehr ich alle Hundebesitzer verflucht habe die selbst beim Xten Treffen keine Notwendigkeit sahen ihren Rüden frühzeitig anzuleinen.

Natürlich sollte man als Hundebesitzer etwas mitdenken wenn andere Hunde im Spiel sind aber wenn der eigentliche Besitzer sich gar nicht kümmert dann kann ich leider auch nicht viel tun.

Grüße

Sandra



von Michelle(YCH) am 01. März 2002 16:23

Hallo Sandra!

Also, dich trifft überhaupt keine Schuld! Der andere Besitzer hatte ja genug Zeit seinen Hund zurückzurufen, ausserdem wusste er ja das da eine Strasse ist und du ja wohl den Park verlassen wolltest. Indem Moment hätte jeder andere seinen Hund zurückgerufen aus Angst er würde auf die Strasse laufen.

Naja, vielleicht hatte er ja "vergessen"das am Ende des Parks eine Strasse ist ;-). Aufjeden Fall hat es keinen Sinn sich drüber aufzuregen, solche Leute sind es gar nicht wert.

Liebe Grüsse, Michelle

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Beziehungsproblem

    Hallo Moni, ich hab es vielleicht anders ausgedrückt, aber es ist natürlich keine Frage, daß mein ...

  • Tagesplatz

    Hallo Nina, Ich war/bin selber Hundesitterin, früher habe ich auch tageweise auf eine Labbidame und ...

  • Kaugummiverklebte Pfote

    Hallo, Lustiger Link. Hab mal flink gestöbert und auch was gefunden. z. B. Erdnußbutter!!!! das ...

  • Einsatz von Schlüsselbund & Co

    : : Sie hat doch im Posting gesagt, der Hund kennt den Befehl komm, davon bin ich ausgegangen. : : ...

  • Läufigkeit verkürzen mit Barfen

    : Hallo Ihr Lieben! : : und wenn man als FRAU NUR ROHES FISCH ISST BEKOMMT Sie nie mehr ihre PERIODE_ ...

  • Schnellausklinker

    : Hallo Monika habe den Hersteller per E- mail kontaktiert , aber leider noch keine Nachricht ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 574, Beiträge: 9.168.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren