Unterschiede : Hunde Korea-Schlachttiere :: Ungereimtes

Unterschiede : Hunde Korea-Schlachttiere

von Antje(YCH) am 13. Juni 2003 18:46

Hallo Pat,

: die masse der nutzviehhaltung lebt aber anders als mit
: kuhwaschstrassen etc.

Kommt vielleicht auch immer darauf an in welcher Gegend man lebt. Darauf bezieht sich dann auch, was man unter der "Masse der Nutzviehhaltung" versteht. Habe auch schon im Ballungszentrum gelebt und das Laben dort hat mir halt nicht gefallen, u.a. deswegen, weil ich nicht nachvollziehen konnte, woher meine Lebensmittel stammten bzw. mir deren Herkunft nicht gefallen hat. Also bin ich zurück zu den glücklichen Kühen, auch wenn ich bei denen weniger verdiene...


: : Man hängt die Tiere auf, damit sie ausbluten. Vorher werden sie
: : durch einen Bolzenschuß ins Gehirn betäubt. Sie sind dann noch
: :nicht tot, aber bewußtlos.
:
: sofern du mal gelegenheit hast,es dir anzuschauen:
: musst du aber öfter als einmal machen,weil es klar auch mal linien
: gbt ohne ausfälle...

Ich weiß nicht, wie oft im Leben ich schon beim Schlachten dabei war
bzw. selbst geschlachtet habe. Bisher habe ich noch nicht erlebt, daß der Bolzenschuß nicht gesessen hat (wer den Apparat bei einem 450 kg-Bullen oder einem 500 kg-Pferd nicht richtig ansetzt bringt sich selbst in höchste Lebensgefahr...). Denke mal, so etwas kommt dort vor, wo massenmäßig geschlachtet wird, und nicht dort, wo ein oder zwei Tiere auf dem Hof oder in der Metzgerei/im Schlachthaus geschlachtet werden, so wie es hier bei uns rundherum auf den Höfen bzw. in den Metzgereien üblich ist.

Viele Grüße

Antje

von Antje(YCH) am 13. Juni 2003 19:15

Hallo Eve,

: Es hieß: nach dem neuen Tierschutzgesetz könnte das Schächten
: verboten werden. Und, was ist bis jetzt passiert ?

Es ist aus politischen Gründen (Wählerstimmen...) wieder erlaubt worden...


: : Es liegt einzig und alleine am Konsumenten,
: : Der entscheidet.
:
: Aber auch hier wird doch nur billig und viel verlangt und vor allem,
: alles zu jeder Jahreszeit.

Wie schon geschrieben, der Konsument entscheidet, also DU. Wenn DU kein Zeugs aus Massentierhaltung kaufst kannst DU etwas ändern.


: In einem Bericht habe ich mal gelesen, daß vor dreissig oder vierzig
: Jahren mehr als 50 % des Nettoeinkommens für Lebensmittel ausgegeben
: werden mußte. Und heute sind es, glaube ich, noch so um die 20 %
: (wenn überhaupt). Wer ist denn heute schon bereit auf alle
: Annehmlichkeiten zugunsten qualitativ hochwertigen Lebensmittel zu
: verzichten ? Da wundert einem doch gar nichts mehr.

Naja, ich weiß ja nicht was Du verdienst, aber der Durchschnittsverdiener kann es sich heute gar nicht mehr erlauben, 50% seines Nettoeinkommens für Lebensmittel auszugeben. Denn die anderen Lebenshaltungskosten sind leider rapide angestiegen, z.B. für Wohnraum, Fahrtkosten (um überhaupt an den Ort des Brötchengebers zu gelangen) usw. Und Produktionskosten in der Landwirtschaft konnten gesenkt werden, u.a. durch die Beweirtschaftung der Betriebe durch Maschinen.

Im übrigen gibt es auch heute Konsumenten, die, genau wie vor 30 Jahren, qualitativ hochwertige Lebensmittel zu schätzen wissen.


: Doch selbst der Staat unterstützt durch seine Subventionen die
: Tierquälerei. Was soll man da noch sagen ?

Seine Meinung. Bei Wahlen und beim Einkaufen...


: Wieviele Hühner wurden den auf den Hühnerfarmen kürzlich vernichtet?
: Mehrere zehntausend auf einer einzigen Farm. Mir ist bald schlecht
: geworden. Da vergeht's einem doch, wenn man die Grillhähnchen-Wagen
: nur sieht.

Mir vergeht es schon wenn ich diese Grillhähnchenwagen nur rieche. Käme nicht auf die Idee, dort einen Gummiadler zu kaufen, auch ohne die Bilder von irgendwelchen Hühnerfarmen.

Viele Grüße

Antje

von eve 1(YCH) am 14. Juni 2003 06:46

Hallo Antje

: Wie schon geschrieben, der Konsument entscheidet, also DU. Wenn DU kein Zeugs aus Massentierhaltung kaufst kannst DU etwas ändern.

klar schon - nur Du und ich und die paar Handvoll andere sind halt mal nicht die Masse. Überall - auch bei Dir und bei mir auf dem Land - gibt es die Supermärkte mit Tieren aus Massentierhaltung und deren Geschäft läuft doch sehr gut !

: ..kann es sich nicht erlauben, 50 %....
der Vergleich, war in Relation gesehen. Wie billig die Lebensmittel geworden sind durch Massentierhaltung und immer zur Verfügung (Erdbeeren an Weihnachten :-( z.B.) Vor dreissig Jahren hätten die doch ein Vermögen gekostet !

: Im übrigen gibt es auch heute Konsumenten, die, genau wie vor 30 J:ahren, qualitativ hochwertige Lebensmittel zu schätzen wissen.
gibt es auch, stimmt. Aber es ist nicht die Masse.

: Mir vergeht es schon wenn ich diese Grillhähnchenwagen nur rieche. Käme nicht auf die Idee, dort einen Gummiadler zu kaufen, auch ohne die Bilder von irgendwelchen Hühnerfarmen.

da kann ich Dir nur zustimmen.

lg Eve

von Antje(YCH) am 14. Juni 2003 08:41

Hallo Eve,

: klar schon - nur Du und ich und die paar Handvoll andere sind halt
: mal nicht die Masse. Überall - auch bei Dir und bei mir auf dem Land
: - gibt es die Supermärkte mit Tieren aus Massentierhaltung und deren
: Geschäft läuft doch sehr gut !

Sind es wirklich nur Du und ich und eine Handvoll? Anscheinend leben wir in völlig unterschiedlichen Welten. Sowohl in meinem Bekanntenkreis als auch unter Arbeitskollegen weiß man qualitativ hochwertiges Essen zu schätzen und lebt teilweise von dessen Erzeugung, und das nicht erst seit BSE. Wobei ich kein Glaubensbekenntnis daraus mache und auch mal 'ne Dauerwurst bei ALDI kaufe, als eiserne Notreserve, wenn man mal nicht genau planen kann und plötzlich nicht ohne was da stehen möchte wenn z.B. mehr Gäste kommen als geplant. Die Grundlagen für die alltägliche Küche kommen aber auch anderen Quellen.


: Wie billig die Lebensmittel geworden sind durch Massentierhaltung und
: immer zur Verfügung (Erdbeeren an Weihnachten :-( z.B.)

Nun, wer sie essen möchte, dem sollen sie schmecken. Ich weiß was drauf ist und mir schmecken sie nicht... ;-)))

Viele Grüße

Antje

von Pat1(YCH) am 14. Juni 2003 09:24

: Hallo Pat,
:
: : die masse der nutzviehhaltung lebt aber anders als mit
: : kuhwaschstrassen etc.
:
: Kommt vielleicht auch immer darauf an in welcher Gegend man lebt. Darauf bezieht sich dann auch, was man unter der "Masse der Nutzviehhaltung" versteht.

hei antje
das ist falsch.die "masse" der viecher sind 100%.nicht auf deine gegend bezogen,sondern landesweit.und von diesen 100% lebt nun mal die mehrheit nicht mit palmwedel und trauben.



: Ich weiß nicht, wie oft im Leben ich schon beim Schlachten dabei war
: bzw. selbst geschlachtet habe. Bisher habe ich noch nicht erlebt, daß der Bolzenschuß nicht gesessen hat (wer den Apparat bei einem 450 kg-Bullen oder einem 500 kg-Pferd nicht richtig ansetzt bringt sich selbst in höchste Lebensgefahr...).

auch deine glücklichen kühe werden nicht alle einzeln stehend von einem fachmann geschossen.auch von deinen kühen kommen die meisten in örtliche kleinere schlachthöfe.und dort eben kommt das unsachgemöße töten auch vor.das ist so.in der schussbox bist du nicht in lebensgefahr,wenn es nicht sitzt,da du ausserhalb der box bist.

Denke mal, so etwas kommt dort vor, wo massenmäßig geschlachtet wird, und nicht dort, wo ein oder zwei Tiere auf dem Hof oder in der Metzgerei/im Schlachthaus geschlachtet werden, so wie es hier bei uns rundherum auf den Höfen bzw. in den Metzgereien üblich ist.

das ist richtig.aber wie gesagt,der prozentuale anteil der einzeln getöteten tiere direkt noch beim kleinmetzger ist eben nun mal ein geringer.und federvieh wird heut nicht mehr von der oma mit hals umdrehen und von hand rupfen hergestellt.das war einmal.
gruss pat
:

von eve 1(YCH) am 14. Juni 2003 09:39

: das ist falsch.die "masse" der viecher sind 100%.nicht auf deine gegend bezogen,sondern landesweit.und von diesen 100% lebt nun mal die mehrheit nicht mit palmwedel und trauben.

bingo !
Ein gutdurchdachtes Marketing gaukelt uns doch vor, daß es den Tieren auf dem Lande ja so besonders gutgeht, es ist einfach nur Schönfärberei. Das schöne Bild von dem betätscheltem Huhn im Garten scharrend auf dem Misthaufen und der glücklichen Kuh mit Blünchen im Maul. Wer verfällt da nicht in Illussionen ?
Abgesehen von den paar einzelnen Biobauer, denen das Leben von der großen Konkurrenten ziemlich schwer gemacht wird, gibt es halt mal die Massentierhaltungen. Wo sind denn diese Massentierhaltungen zu finden ? Irgendwo inmitten der grünen Landschaft. Doch nicht etwa in der Großstadt.
Ja selbst der Bioladenbesitzer kauft abundzu im Supermarkt ein. Wer eigentlich nicht ? sind wir doch mal alle ehrlich.
Lg Eve

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.307.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 574, Beiträge: 9.168.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren