Beisserei - wie wuerdet ihr reagieren? :: Was sonst nirgends passt

Beisserei - wie wuerdet ihr reagieren?

von JanaL+P(YCH) am 17. September 2001 09:49

Hallo Yorkies,

am Samstag kamen wir an einen See. Dort war bereits jemand mit einer
Staffordshire-Huendin. Er rief schon von weitem, seine Huendin wuerde sich
mit ALLEN HUNDEN verstehen; deshalb liessen wir unsere Hunde ohne Leine
laufen.

Die Huendin fixierte jeweils abwechselnd meine Huendin und meinen
(kastrierten) Rueden. Der Hundehalter meinte immer wieder, wie toll es doch
ist, wenn Hunde sich soooooooo gut verstehen! Da ich weiss, dass Plastic
irgendwann unsicher wird, wenn er fixiert und bedraengt wird, und knurrt
(LASS MICH IN RUHE), wollte ich weitergehen. Aber dazu kam es nicht. Schon
fetzten sie sich, und ich erkannte gleich, dass die Dame nicht ueber ein intaktes Sozialverhalten verfuegte. Alles klar,
dachte ich, keine Panik, wollte mir meinen Hund greifen (natuerlich
GLEICHZEITIG mit dem anderen Hundehalter), da reisst dieser MEINEN Hund
(nicht SEINEN!) nach hinten und haelt ihn fest. Seine Huendin sprang wie ein
Gummiball umher und hackte immer wieder in den voellig wehrlosen Plastic.
Ich bruellte den Typ an, er solle meinen Hund loslassen. Es schien eine
Ewigkeit zu dauern, bis er das tat. Er schnappte sich dann doch (endlich)
seine Huendin, ich sagte nur AUS zu Plastic - und er hinkte ein Stueck von
uns weg.

Ich musste mir noch anhoeren, dass ich selber Schuld sei, weil ich mir nicht
die Huendin gegriffen habe! Er meinte dann noch, er haette ja schliesslich
eine Hundehaftpflicht und das war es.

Plastic hatte mehrere blutende Bisswunden, inzwischen ein dickes Bein und
ist auf drei Beinen unterwegs. Heute Nachmittag gehen wir nun doch zum
Tierarzt. Wahrscheinlich muss es aufgeschnitten werden.

Nun meine Frage: Soll ich das Ganze ueber die Haftpflicht regeln? Wir wohnen
in Brandenburg und die Huendin haette gar nicht frei laufen duerfen (auch
nicht MIT Wesenstest). Ich will ja nicht, dass die kleine Kugel ins Tierheim
kommt. Andererseits aergere ich mich schon ueber die Unbedarftheit und
Daemlichkeit dieses Hundehalters. Wer weiss, vielleicht ist naechstes Mal
ein kleinerer Hund dran und ueberlebt das nicht?

Unentschlossene Gruesse


von Gaby(YCH) am 17. September 2001 10:00

Hallo Jana,

erstmal gute Besserung für Plastik. Ist ja echt das letzte, was da passiert ist!

Ich denke, der Typ hatte seine Gründe, den fremden Hund und nicht seinen eigenen festzuhalten - vielleicht wußte er, das seine Hündin den Festhaltenden greift? Sowas hab ich echt noch nie gehört.

Ich würde an Deiner Stelle die TA-Rechnung an den Verursacher schicken mit der Bitte um schnellstmögliche Begleichung - damit überläßt Du ihm die Entscheidung, ob er selber zahlt oder lieber die Haftpflicht in Anspruch nimmt.

Sollte es Theater geben, das Du Dein Geld nicht kriegst, würde ich ihn höflich, aber bestimmt auf eure geltenden Regelungen bezüglich Freilauf etc. hinweisen und erst, wenn es gar nicht anders geht, den Fall zur Anzeige bringen.

Natürlich, man sollte eigentlich keinen anderen Hundehalter und erst recht keinen Hund an den Karren fahren, aber die VO´s sollten eigentlich die Spreu vom Weizen trennen. Genau gegen solche Leute, die 1. den Hund nicht im Griff haben und 2. auch noch pampig werden, sollte man eigentlich vorgehen - im Interesse aller, die unschuldig von VO´s betroffen und drangsaliert werden.

Ist auch die Frage, ob die Hündin bei einem anderen Halter nicht vielleicht besser aufgehoben wäre.

Mein Hund hat auch mal zugelangt - es war für mich selbstverständlich, 1. zum TA mitzufahren, 2. den 2. Besuch zum Fädenziehen mitzumachen und schnellstmöglich alles Finanzielle zu regeln.
Ganz klare Kiste, das ich mich auch entschuldigt habe, weil es schlicht und ergreifend meine Schuld war, das es passierte.

Grüße, Gaby

von Antje(YCH) am 17. September 2001 10:08

Hallo Jana,

das sind genau die Hundehalter, denen wir die ganzen Verordnungen zu verdanken haben! Man kann generell keinen Hund und schon gar keinen Staffie etc einfach so zwischen ein fremdes Rudel laufen lassen (2 Hunde sind bereits ein Rudel!), da es meistens Probleme gibt, wenn ein Hund in ein bestehendes Rudel läuft, selbst wen sich die Hunde einzeln prima verstehen würden. Und man muß als Hundehalter immer davon ausgehen, daß ein anderer Hund eine Abwehrreaktion zeigt. Wenn das z.B. einem Staffie gegenüber passiert und dem dann die Hutschnur hochgeht, dann gute Nacht Marie, und zwar für den anderen Hund und vor allem, wenn es ein Kleiner ist...

Ich hätte keinerlei Bedenken, den Menschen bei der zuständigen Behörde anzuzeigen. Er besitzt offensichtlich nicht den Weitblick, den man als Halter eines mental und auch kräftemäßig starken Hundes braucht. Ich glaube, es ist weniger schlimm für uns alle, wenn speziell dieser Mann einen Dämpfer bekommt, als daß mit der Hündin wirklich etwas Schlimmes passiert im Hinblick auf einen anderen Hund, und das dann nächste Woche auf RTL oder sonstwo in der gesamten Republik im Fernsehen zu sehen ist oder in der Bildzeitung steht. Wir haben als Hundehalter eine Verpflichtung, unsere Hunde so zu halten, daß wir niemand anderen gefährden, wir haben uns gegenüber aber auch eine Verpflichtung, nämlich die, uns von schwarzen Schafe unter den Hundehaltern zu distanzieren.

Hoffe, Dein Hund ist nicht zu arg verletzt und daß Dir dieser Mensch die Tierarztkosten erstattet.

Viele Grüße

Antje


von Malaika(YCH) am 17. September 2001 12:57

Hallo Jana -
ist schon schrecklich das wieder einmal ein Staff in den falschen Händen ist, aber warum sollst du -besser gesagt dein Plastic dafür gerade stehen.
Egal welchen Hund ich habe muss ich für die Schäden die er/sie verursacht gerade stehen !!!
Ohh Jana ich würde nicht zögern und den Halter der Behörde melden und vor allem um Begleichung der TA -Rechnung bitten.
Ich hoffe es geht Plastic bald wieder besser.
Gruß Malaika

von Pat(YCH) am 17. September 2001 13:26

hei
das mit dem melden ist sone sache.
wieder ne arme sau von hund,der eingekerkert wird.
ob der hund gefährlichist,kann ich ja nicht beurteilen.
ich würd ihn ,wie schon von anderen gesagt,vor die alternative stllen,entweder zahlemann und söhne oder anzeige.
und wenn zahlemann und söhne,so würd ich mir mit hilfe des ta,ich gehe davon aus,daß du den deinen gut kennst,die unterschrift des halters holen,und zwar unter die ärztliche bescheinigung deines hundes inkl. der wundbeschreibung etc.
und dem gutesten dann sagen,gutester,sollte ich nochmal was hören von dir,daß dien hund andere hunde angeht,dann werde ich mit diesem wisch zum amt gehen.
denen ist es im fall einer wiederholung egal,warum du damals nciht gekommen bist,sondern die werden im ungünstigsten fall für ihn deinen wisch als grund nehmen,den 2. vorfall nciht auf die leichte schulter zu nehmen.

ob es dann wirklcih so ist,ist ne andere sache.
falls du den hund allerdings für gefährlich hältst,überleg dir das sehr genau,sei nicht befangen,weil es plastic erwischt hat,dann
geh den behördenweg.

gruss pat

von Gabie(YCH) am 17. September 2001 13:27

Hi Jana!

Haftpflicht würde ich schon informieren, denn Du weißt ja noch nciht, was noch dranhängen kann. Wenn es vielleicht schlecht heilt, kommen sonst evtl. ziemliche Kosten auf Dich zu! Egal, wie Du Dich entscheidest: Auf jeden Fall gute Besserung und liebe Grüße v.Gabie
:

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 2.652, Beiträge: 20.594.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren