8 Stunden alleine? Kein Problem... :: Was sonst nirgends passt

8 Stunden alleine? Kein Problem...

von Porcha(YCH) am 11. Juli 1999 16:36


Hi Franziska und natürlich auch einen Gruß an Wonda :-) !

Klasse, daß Du Deinen Hund auch nicht 8 Std Alleinesein zumutest!

Übrigens, muß der Hund Deiner Freundin auch tagsüber jetzt im brütenden Sommer im Auto bleiben?! Bei Außentemperaturen von teilweise 30°C ist das gedankenlos. Sogar unser Dobi kocht bei diesem Wetter obwohl die Klimaanlage im Wagen eingeschaltet ist. Es gibt sicherlich eine bessere Lösung. Wieso darf ihr Mann den Hund nicht mehr mit zur Arbeit nehmen?

Zum Thema Hundepension - Ich finde es sehr schön, daß Du versuchst, eine familiäre Atmosphäre zu schaffen und die verschiedenen Hunde in Dein Familienleben miteinbindest. Wie vorhin erwähnt, habe ich Dino vorübergehend für 3 Tage in einer Hundepension betreuen lassen müssen. Ich hatte mich für eine Hundepension entschieden, die einer Tierarztpraxis angegliedert war und fühlte mich besser, da ich ihn im Notfall in den besten Händen wähnte. Ich habe ihn vorher von meinem Tierarzt vorsichtshalber neu entwurmen lassen und habe ein neues Flohhalsband gekauft. Ich habe reichlich Proviant gekauft sowie 5 große Rask-Knochen, mehrere Packungen Schmackos und dergl. Ich konnte nämlich nicht abschätzen, ob er bis zu 1 Woche oder vielleicht länger bleiben muß. Ich habe auch sein Spielzeug eingepackt und als wir dort angekommen sind habe ich gleich für 1 Woche bar im voraus bezahlt. Anschließend wollte ich seine Unterkunft begutachten aber man hat mir dann gleich mitgeteilt, daß dies wegen der Hygiene nicht möglich sei. Das klang für mich einleuchtend. Nach 3 Tagen konnte ich ihn wieder abholen, da ich eine ganz liebe und professionelle Hundesitterin entdeckt habe, die auf Dino aufpassen konnte. Sie hatte auch eine ganz süße junge Dalmatinerhündin, die total lieb und verspielt war. Jedenfalls bin ich mit Taxi zur Hundepension gefahren und habe Dino abgeholt. Als erstes sagte mir der andere Tierarzt, daß normalerweise Geld nicht zurückerstattet wird - da hätte die Kollegin etwas falsch gemacht. Das sah ich entschieden anders und ich habe auch das restliche Geld zurückerhalten. Dann sagte man mir, daß die Pflegetiere normalerweise bei Abgabe entwurmt werden und ein Flohpräparat erhalten. In meinem Fall ist dies nicht geschehen, da Dino am vorigen Tag bei meinem eigenen Tierarzt entwurmt geworden ist und er hat mir auch eine Bescheinigung zur Vorlage bei der Hundepension gegeben. Schon wieder hätte die Kollegin was falsch gemacht. Nun, das ist nicht mein Problem gewesen und ich habe ihm auch gesagt, daß er Unstimmigkeiten bzgl. des Ablaufes mit ihr klären soll und nicht mit mir. Er ging dann um Dino zu holen. Ich lege sehr viel Wert auf die Pflege meines Hunde und lache nicht :-) ich putze ihm sogar die Zähne (er hat jedenfalls keine gelben Zähne, kein Zahnbelag oder Karies). Jedenfalls nach 3 Tagen Hundepension war absolut ungepflegt. Sein Fell war total stumpf und verunreinigt. Er konnte nicht bellen, kläffen, jaulen oder sonstwas. Er war nämlich absolut heiser. Es kam immer nur ein Röcheln raus. Ich erwarte nicht, daß die Pfleger sich 24 Std um Dino kümmern. Sie haben schließlich auch andere Pflegetiere. Ich erwarte jedoch, daß er zumindest ein Minimum an menschlicher Zuwendung und Pflege erhält und das ist NICHT der Fall gewesen. Ich war in Rage und ich wäre dem Tierarzt fast an die Gurgel gegangen. Am meisten war ich aber auf mich wütend und ich habe für mich beschlossen, daß MEIN Hund NIE WIEDER in eine Hundepension kommen wird. Übrigens, finde ich es schon eine Meisterleistung, daß er es geschafft haben soll, den Proviant von 1 Woche, sowie 5 Rask-Knochen, div. Pckg Schmackos und Leckerlis in 3 Tagen aufzufuttern.

Mit der Hundesitterin habe ich allerdings gute Erfahrungen gemacht. Sie hat ihn morgens abgeholt und je nachdem wann ich Feierabend hatte, hat sie ihn zu mir nach Hause gebracht. Einmal hat er sogar bei ihr übernachtet, da sie zum Baggersee außerhalb fahren wollte. Ich habe 110,00 DM/Tag bezahlt aber dafür wußte ich, daß Dino gut aufgehoben war. Abends war er immer fertig vom Toben und Spielen mit seiner Dalmatinerfreundin.

Wenn Du was Neues über den Pensionsbetreiber im Nachbarort recherchiert hast, würde mich das sehr interessieren.

Bis dann & liebe Grüße

Porcha & Dino

von Juliane(YCH) am 11. Juli 1999 16:02

Hallo, Porcha!
Ich bin ganz Deiner Meinung und finde es toll, wie Du Dein Hundeproblem gelöst hast. Und selbst wenn jemand in die unerwartete Situation kommt, den Hund den ganzen Tag alleine lassen zu müssen, gibt es garantiert Möglichkeiten für ein Hundesitting.
Wo ein Wille ist ist auch ein Weg.
Viele Grüße Juliane

von Yvonne(YCH) am 02. August 1999 12:32

Hallo Alex & Zisco,

ich möchte jetzt auch gerne noch etwas zu diesem Thema sagen!

Quina (Hovi, 2 Jahre) ist auch teilweise den ganzen Tag zu Hause in der Wohnung. Ich bin zwar in der glücklichen Lage den Hund mit ins Büro nehmen zu können - das Problem ist nur, sie fühlt sich hier nicht wohl. Die Menschen die heir ein und aus gehen, der "Lärm" der Büromaschinen, das ewige Telefon - dafür ist sie nunmal Wach-/Schutzhund. Also haben wir die Problematik inzwischen so gelöst: 2 mal die Woche ist Quina zu Hause. Dann kommt Mittags meine Mutter und geht je nach großwetterlage 20 Minuten bis 2 Stunden mit dem Hund. So konnte sie zumindest die Hosen lüften. Danach ist sie dann wieder alleine mit den 2 Katzen bis ich um 17:00 Uhr von der Arbeit komme. An den anderen Tagen mache ich es variabel. Wenn ich weiß, Chef ist nicht da, dann ist sie immer mit im Büro. Ist er da, entscheide ich morgens kurzfristig ob sie mitkommt, oder zu Hause bleibt. Dann fahre ich mittags schnell nahchause und gehe eine kleine Runde mit ihr. Die große superduperriesen Runde machen wir dann ab 17:00 Uhr und IMMER mit einem anderen Hund. Dann sind wir stundenlang unterwegs - in diese Spaziergänge integrieren wir dann auch unsere Unterordnungs- und BH-Übungen. Und last but not least geht es um 23:00 Uhr nochmal raus. Ganz zu schweigen von der BH- und Agility-Arbeit die wir auf dem Hundeplatz absolvieren.

Die Hunde mit denen wir uns verabreden, gehen 2mal am Tag gassi (eigentlich schleichen sie mehr, weil sie durch falsch verstandene Liebe verfettet sind), den rest ruhen sie - zwar bei herrchen, aber vergessen im garten oder einer ecke der wohnung. Wenn man diese Hunde dann einmal für ne stunde draußen sieht gehen sie mit dem typischen "getreten und geschlagen"-Blick und hängendem Kopf. Da hat es mein hund denke ich besser, der 4mal am Tag draußen ist, jeden Tag seine sozialen Kontakte pflegen kann, geistig beim Training gefordert wird und in Wald,Feld und Flur mit seinen "Freunden" die größten Abenteuer erlebt.

Jedenfalls ist aus der ängstlichen, hypernervösen Hündin, die ich vor 2,5 Monaten übernommen habe inzwischen eine selbstsicherere, in sich ruhende Hundedame geworden. Und ich verwechsel das gewiß nicht mit Apathie, oder Toter-Hund-Verhalten

Einen lieben Gruß

Yvonne & Quina


von Alex & Zisco(YCH) am 02. August 1999 17:24

Hallo D´Sanka!

Vorneweg: Zisco kam mit 8 Wochen zu uns - einen Welpen zu erziehen ist
immer was anderes als einen erwachsenen und geprägten Hund umzuerziehen!

Ich hab´ schon in der ersten Woche "angetestet" wie der Knirps auf kurzes
Alleinesein reagiert (Wäsche in den Keller bringen)! Die erste Zeit hat er
ab und zu gefiepst! Nach 2 Wochen bin ich absichtlich erstmal einen Moment
vor die Haustüre gegangen, habe gewartet und dann so getan als verliesse ich das Haus
(Parterrewohnung)! Da er von Anfang an immer nur kurz gefiept hat (er hat meine Abwesenheit
genutzt um Unfug anzustellen ;o)), war es nicht schwer die Zeit auszuweiten!
Wenn er ganz still war, bin ich wieder reingekommen und hab´ ihm ein Leckerchen
gegeben! So wusste er: "Hey, wenn Frauchen weggeht, dann holt sie für mich Leckerchen!" yawning smiley)

Ich denke, daß Wichtigste ist, daß man den Hund einzuschätzen weiss! Bei Zisco
ging es einfach und schnell, hat man aber einen sehr sensiblen Hund braucht man um
so mehr Fingerspitzengefühl, Zeit und Nerven ;o)!

Ob Wohnung oder Haus ist eigentlich egal! Wenn der Hund sich aber während der
Abwesenheit im Garten aufhalten kann, finde ich das persönlich besser - leider
konnte ich das meinem Krümel nicht bieten yawning smiley(!

Hoffe, meine Antwort konnte Dir weiterhelfen!

Liebe Grüsse,

Alex & Zisco

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.316.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 2.652, Beiträge: 20.594.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren