Gewaltphantasien und Kampfhunde"" :: Was sonst nirgends passt

Gewaltphantasien und Kampfhunde""

von Julia(YCH) am 28. Juli 1999 09:25

Hallo Burkhard,

: Aber obacht, ich koennte mich da noch entfernt an die Diskussion einiger spez. Teilnehmer/innen
: in der Newsgroup d.r.t.h zum Thema Jaeger/Hunde/Waffenrecht erinnern.
: Die Gewehrkugel eines "Jagdberechtigten" toetet viel schneller als jeder Hund es koennte.
: Und wenn ich recht entsinne, hast Du ein besonders aggressives und altmodisches
: Exemplar dieser Gattung in Deinem Wald.
Da hast Du recht, ABER: Ich weiß, wo ES wohnt :-)

Gruß
Julia

von Elke2(YCH) am 09. August 1999 18:12

: hallo Burckhard,

habe einen schönen Artikel gefunden, wird Dich interessieren..

owtscharka.de/artikel/artikel4.htm

Gruß
Elke2

von Burkhard(YCH) am 10. August 1999 08:54

Hallo Elke,

: habe einen schönen Artikel gefunden, wird Dich interessieren..
: [www.owtscharka.de]

danke für den Tip, kannte diesen Artikel schon.
Ist sicher einer der intelligentesten Abhandlungen
zu dieser Problematik und ich würde dem zu 95% zu-
stimmen.

In zwei Punkten irrt sich m.E. der Author.

1.) Bullterrier (und nur für die kann ich's beurteilen)
sind keineswegs mehr die Statussymbole halbseidener Vor-
stadtluden. Dies ist eine alte Fiktion, die immer wieder
herangezogen wird. Da ich zu dem leidigen Thema "diskrimi-
nierte Hunderassen" auf allen Ebenen sehr aktiv bin, kann
aus eigener Erfahrung sagen, daß die überwiegende Mehrheit
der Bullterrierhalter einen sehr hohen sozialen Status hat.
Du wirst im Internet zu keiner anderen Hunderasse eine der-
artig hohe Anzahl von eigenen Webseiten finden. In der
deutschen Bullterrier-Mailingliste finden sich überwiegend
Selbstständige, qualifizierte Angestellte und wir haben
sogar den Mitarbeiter einer österreichischen Landesregierung
auf der Liste.

Dies soll nun nicht die Gleichung

"Wohlsituiert = guter (Bull)Hundehalter"

aufmachen.

Aber es räumt doch ein wenig mit dem anscheinend nicht
ausrottbarem Vorurteil auf, daß sich die Freunde der Bull-
Hunderassen überwiegend aus Mitgliedern der sozialen Rand-
gruppen rekrutieren.

2.) Der Author stellt die These auf, daß es zur Rehabilitation
des Rufes mancher Hunderassen notwendig wäre, in besonderer
Weise einen Dienst am Menschen zu leisten.

Diese These kann ich nur als zynisch empfinden und ich sehe
zumindestens für mich persönlich keine Veranlassung, mich auf
diese Art von "Robin Hood Komplex" einzulassen.

Kaum eine Hunderassen hatte unbegründet unter der gesell-
schaftlichen Ächtung und praktischer Gewaltanwendung mehr
zu leiden, als die Bull-Hunderassen. Das ging soweit, daß
diese "rassisch unerwünschten" Hunde im ersten Weltkrieg
als Minenspürhunde eingestezt wurden..., nein nicht zum
aufspüren der Sprengkörper, sondern zu deren Auslösung.

Nein, ich sehe wirklich keine Bringschuld dieser Hunderassen
an die Gesellschaft, umgekehrt wird ein Schuh draus.
Die Menschen haben alle Veranlassung, nach einem Jahrhundert
Tierquälerei und Ausbeutung eine tierschützerische Wieder-
gutmachung an den Bull-Hunderassen zu leisten.

Das soll mich nicht hindern, wie im Falle meines Bullis Baxter
Therapiearbeit an Hundephobikern zu leisten, aber sicherlich
nicht aus irgendeiner Verpflichtung heraus um den Ruf dieser
Rassen zu verbessern, sondern weil Baxter und ich das so wollen.

BTW: Wenn ich all diese Probleme mit "normalen" Hunden hier im
Forum sehe, denke ich immer mit Baxter kann irgendwas nicht stimmen.
Er ist einfach zu unproblematisch :-(. Klar, Baxter hat sicher schon
eine Menge Unsinn angestellt, aber um die wirklich schlimmen Ver-
haltensweisen macht er immer einen großen Bogen. Was wichtig ist,
erledigt er souverän ohne große Anstrengung, ich fühle mich mit
ihm manchmal fast unterfordert.

Ciao Burkhard (und Baxter the Bulldozer)

von Juliane mit Emmi(YCH) am 10. August 1999 12:17

Hallo, Burkhard!
Eine Freundin von mir(sie hat zwei Hunde, einer wahrscheinlich Staffordshire-Mischling, der andere Rottweiler-Mischling) und ich (ich habe einen Entlebucher) haben letztens bei einem Hundespaziergang ein unerfreuliches Erlebnis. Wir gingen im Wald spazieren und sahen von weitem, dass ein Mann mit seinem Hund auf dem Weg vor uns lief. Bei unserem Anblick (ca. 100 m weg), nahm er seinen hund an die Leine. Daraufhin haben wir das gleiche getan und sind weiter auf ihn zu gelaufen. Der Typ fing stieg plötzlich auf am Wegrand liegende Baumstämme zu klettern (samt Hund). Dort oben setzte er sich hin und beobachtete uns. Als wir an ihm vorbeigingen (unsere Hunde haben sich überhaupt nicht für ihn interessiert) schimpft er plötzlich hinter uns her, was wir da für kleine monster an der Leine haben.
Wir wussten erst gar nicht, was wir sagen sollten und ob der irgendwelche Scherze mit uns macht, aber es war sein voller Ernst. Ob wir nicht wüssten, wie gefährlich diese Hunde wären und er wüsste schon, dass es wissenschaftliche Erkenntnisse und Versuche gäbe, nachdem diese Hunde hochaggressiv wären. Erst dann f=ging uns ein Licht auf, der war doch allen Ernstes vor uns auf die Baumstämme geflüchtet!! Der kennt weder unsere Hunde noch hat sich einer von ihnen auffällig benommen und alle waren angeleint. So hysterisch sind die Leute schon.
Warum ich Dir das erzähle: mir gefallen Bullterrier auch sehr, aber sie gehören nun auch mal zu den "Monstern". Wirst Du oft so promitiv angemacht, wie's uns passiert ist?
Ich war darüber doch ganz schön erschrocken, weil sowas hatte ich noch nicht erlebt.
Wäre nett, wenn Du mal von Deinen Erfahrungen schreibst.
Liebe Grüsse Juliane mit Emmi

von Juliane(YCH) am 10. August 1999 12:46

Hi,

kann auch etwas beitragen. Mein Rottweiler hat offensichtlich die Gabe seinen Charakter mit dem HF zu wechseln. Warum????
Wenn ich (1,60/45 Kilo/Juristin (sehe manchmal auch so aus)) mit ihm gehe, darf er mit fremden Hunden spilen, Ältere Leute finden ihn freundlich, ja sogar Kinder dürfen ihn ab und zu streicheln. Wenn mein Mann mit ihm geht (100 Kilo/1,78/Spanier/Bodybuilder... und auch nioch Ohrring) scheint der Hund zur Bestie zu mutieren!!!!! Ohne, dass der Hund es allerdings merkt. Andere HF haben plötzlich Angst vor Jack. Schon vielsagend, oder???
Ih jedenfalls habe genug von der Verlogenheit vieler HF, die Hunde nur nach dem Aussehen des HF beurteilen.
Wenn nämlich einer dieser "Angstmeier" unseren Hund erkennt "das ist ja Jack", ist die Welt plötzlich wieder in ordnung......
Du kannst Dir vielleicht vorstellen, wie die ersten Tage nach der super Bildschlagzeile mit Bohlen waren. Meine Zeitungsfrau (die Jack von anbeginn an kennt) wollte mir die Zeitung so mitgeben und versicherte sich "der macht doch sowas nicht?!" Ich sagte nur noch "Nein, der hat auch keinen Grund dazu". Das reichte glücklicherweise.


Gruss Juliane

von Monia(YCH) am 10. August 1999 18:40

Hallo Juliane,
diese merkwürdigen Begegnungen hat man nicht nur mit Kampfhunden!
Mir passierte neulich auch so etwas "tolles".
Ich bestieg mit meiner "jüngsten" einen Turm. Hundi fürchtete sich
ein wenig.So im Dunkeln und dann diese steilen Metalltreppen hoch.
Trotzdem marschierte sie tapfer mit.
Nachdem wir ein Stockwerk erklommen hatten, kamen uns von oben zwei
junge Frauen entgegen.
Ich hielt also auf der Plattform zwischen den Stockwerken an,mein Hund
saß neben meinem linken Bein "bei Fuß". Ich muß dazu sagen, daß sie eine überaus hübsche
kleine schwarze Aussie-Hündin ist, die niemals einem Menschen etwas tun würde.
Vor allem dann nicht, wenn man sich gerade in so einem Monster von Turm befindet
in dem's dunkel ist,muffig riecht und die Geräusche so merkwürdig
hallen. Da verhält sie sich doch eher nach dem Motto:
Ich bin eigentlich gar nicht hier!

Also, wir beide stehen, bzw. sie sitzt auf dieser Plattform,
die beiden Damen poltern von oben die Treppe runter.
Ca 10 Stufen vor uns stellt die erste Dame die
entscheidende Frage: Beißt ihr Hund?

Meine Antwort: Nein, warum sollte sie denn?

Die Dame: Na, ich frage ja nur! Neulich soll jemand von einem Hund
gebissen worden sein,der normalerweise auch nichts tut!

Ich also: Schlagen Sie mich jetzt?

Die Dame: Was soll denn das? Natürlich nicht!! Wieso fragen Sie?

Ich: Naja, neulich soll eine Frau von einer anderen geschlagen
worden sein,obwohl die so etwas sonst ebenfalls nie tut!

Dame: Ich wollte mich ja nur vergewissern,
ob ihr Hund gefährlich ist! man hört ja heute so vieles und es
passiert dauernd etwas!

Ich: Ich wollte mich auch nur vergewissern, ob sie gefährlich sind!
Schönen tag noch!

Wir bestiegen also unseren Turm und genossen trotzdem die Aussicht!

So kann's Sonntagmorgens gehen!!

Grüße

Monia


P.S. Mein Vater behauptete immer, das Wort Dame kommt von "dämlich"


Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Hündin haart stark

    Hallo Katrin, : Fellverlust ist vorwiegend am Rücken. Sie wird im August 1 Jahr alt; war im März das ...

  • Wild auf Spiel, Wie?

    Hallo Tanni, ich kann mich nur Merlino anschließen, mann kann unheimlich viel falsch machen beim ...

  • Tränendes Auge

    Hallo Tina, junge Hunde haben oft eine Entzündung der Lymphfollikel im Auge. Kann man feststellen, ...

  • Hundefutter

    Hallo !!! Dein Problem mit deinem Hund hat sich hoffentlich inzwischen etwas gebessert. Ich arbeite ...

  • Welche Rasse ist geeignet?

    Hallo Sabine. Ich dachte so ganz spontan an einen Großen Schweizer Sennenhund oder an einen Berner ...

  • beißender welpe und hundeerziehungstips

    Hallo Nadja, : Ich spreche doch nicht von Gewalt!!!!!!!!!!!!! Ich spreche von Einwirkungen. Es liegen ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.295.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 2.652, Beiträge: 20.594.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren