Interesse an anderen Hunden: RIESIG! :: Was sonst nirgends passt

Interesse an anderen Hunden: RIESIG!

von Jürgen(YCH) am 10. August 1999 22:24

: hallo Mario,
:
:
:
: Erstens, woher weist du das es nicht im Interesse der Hunde wäre. Meine zwei raufen sehr gern, untereinander und mit anderen Hunden.
was verstehts du unter raufen-- meine Hunde spielen auch untereinander- auch mit fremden Hunden-- wir besitzen keine Beiser.

: zweitens, wenn deine "sehr gut hören" dann kannst du doch ohne PROBLEME die rauferei verhindern, oder nicht??
Stimmt da muß ich dir Recht geben- nur meine hunde machen dann Platz und der andere?

drittens, höre ich da etwas stolz, auf die Aggresivität, deiner Hunde raus??
Da muß ich dir wiedersprechen,kam vieleicht falsch rüber unsere Hunde sind sehr verträglich- überhaupt die weissen Schäferhunde- ein Familienhund sehr folgsam.

: viertens, wenn ein anderer Hund auf deine zukommt, ist er doch nie Neutral, in seinem Verhalten, der Hund hat doch einen Grund und den will er auch kundtun.
Was ich nicht machen Würde- sie an der leine lassen-vieleicht wollen Sie nur miteinander Spielen


: Also soll ein Hund der nicht hört, ständig an die Leine? kann ich nicht ganz nachvollziehen. Unser Anubis "hört" auch nicht und darf trotzdem ohne Leine laufen. Er ist freundlich zu jederhund und sollte er auf einen "Griesgram" treffen, geht er eben wieder. Mir sind Hunde, die nicht 1000 prozentig hören, dafür aber freundlich und aufgeschlossen gegenüber anderen Hunden und Menschen sind, viel lieber als diese "Roboterhunde" die nur ihren Besitzer und vielleicht wenige Auserwählte kennen (dürfen). Unsere Spaziergänge verlängern sich meist, um mindestens eine halbe Stunde, weil unsere beiden immer viel Teit mit ihren Kumpels verbringen oder neue Freundschaften schließen.
Unsere Hunde laufen ebenfalls frei ohne Leine bei Treffen in unserem Verein spielen manchmal 50 weisse Schäferhunde miteinander ohne das wir 5 Rettungswagen brauchen.
Mann sollte halt seine Hunde kennen-
Viele Grüße
Jürgen





von Mario(YCH) am 10. August 1999 22:48

hallo Jürgen,

erstmal möchte ich mich bei dir Entschuldigen, dein Posting klang ein wenig komisch. ich kenn eben, zu viele Leute mit "guterzogenen" Hunden, die in ´Wahrheit, bemitleidenswerte Kreaturen sind.

: : Erstens, woher weist du das es nicht im Interesse der Hunde wäre. Meine zwei raufen sehr gern, untereinander und mit anderen Hunden.
: was verstehts du unter raufen-- meine Hunde spielen auch untereinander- auch mit fremden Hunden-- wir besitzen keine Beiser.

Tja, Raufen ist halt raufen. Also so kleine Schaukämpfe und Machogehabe, bei denen Aussenstehenden, schon mal der Atem stockt, die aber nie wirklich ernst sind oder zu Verletzungen führen.
:
: : zweitens, wenn deine "sehr gut hören" dann kannst du doch ohne PROBLEME die rauferei verhindern, oder nicht??
: Stimmt da muß ich dir Recht geben- nur meine hunde machen dann Platz und der andere?

Wenn ich das auf meine Beziehe, mal schnüffeln und bei desinteresse, des anderen wieder gehen.
:
: drittens, höre ich da etwas stolz, auf die Aggresivität, deiner Hunde raus??
: Da muß ich dir wiedersprechen,kam vieleicht falsch rüber unsere Hunde sind sehr verträglich- überhaupt die weissen Schäferhunde- ein Familienhund sehr folgsam.

Es geht ja nicht um die Rasse. Ansonsten, siehe oben.
:
: : viertens, wenn ein anderer Hund auf deine zukommt, ist er doch nie Neutral, in seinem Verhalten, der Hund hat doch einen Grund und den will er auch kundtun.
: Was ich nicht machen Würde- sie an der leine lassen-vieleicht wollen Sie nur miteinander Spielen

das meinte ich mit Grund. Ableinen ist immer gut, die Hunde machen es dann unter sich aus. Gilt auch wenn mal, ein echt "gestörter" vorbeikommt und streit sucht. Ist uns schon mal mit unserem Neufundländer passiert, und nachdem wir ihn abgeleint und uns etwas entfernt haben, hat er den Angreifer etwas sanfter behandelt, er musste ja nur noch sich und nicht mehr seine Menschen verteidigen.
:

: Unsere Hunde laufen ebenfalls frei ohne Leine bei Treffen in unserem Verein spielen manchmal 50 weisse Schäferhunde miteinander ohne das wir 5 Rettungswagen brauchen.

Aber, die ein oder andere Meinungsverschiedenheit gibt es doch?? Wär ja unheimlich wenn nicht.

: Mann sollte halt seine Hunde kennen-

Ach ja, ich kenn unsere. Das "Anubis hört nicht" bezog sich auf seine Taubheit, gehorchen tut er schon recht gut, für seine viereinhalb Monate ;-))

Versöhnliche Grüße

Mario

von Danni(YCH) am 11. August 1999 07:52

Hallo Moni,
ich verstehe Dein Problem nur allzugut. Mit meinem Hund "Cliff", Schäferhund, 9 Monate alt, ist es genau das Selbe.
Der Tip von Jürgen scheint mir allerdings ein bisschen fragwürdig, da ich es für nicht besonders klug halte, den Hund für sein Interesse an anderen zu bestrafen, sprich in immer anzuleinen.
Natürlich dient das zeitweise auch zu seinem Schutz, denn nicht alle anderen Hunde sind erfreut, wenn ihnen ein anderer
vor die Pfoten hüpft. Trotzdem suche ich lieber nach anderen Methoden, im diese Zieherei und Abhauerei abzugewöhnen. Wir nehmen ihn überall mit hin, damit es für ihn kein besonderes Ereignis ist, mal einen anderen Hund zu sehen. 2 x die Woche gehen wir mit ihm ins Tierheim und nehmen dort einen verträglichen Hund mit auf unseren Spaziergang.
Dann üben wir - mein Freund läuft mit Cliff hinten, ich 50 m weiter vorne mit "Babsi", dem Tierheimhund.
Mit Leckerchen haben wir mittlerweile schon einiges erreicht und er hört mittlerweile ganz gut. Vorallem kommen einem im diesem Wald auch immer wieder Leute entgegen mit anderen Tierheimhunden, die Situation ergibt sich also laufend aufs Neue.
Das alles ist natürlich ne anstrengende Prozedur, denn an der Leine zieht Cliff immernoch wie ein Wilder, wenn ein anderer Hund vorbei kommt. Komischerweise hört er besser, wenn er von der Leine weg ist.
Aber vielleicht wendest Du Dich auch mal an jemanden, der einen Rüden hat und ihr könnt gemeinsam spazieren gehen usw. Oder eben an das Tierheim.
Viel Erfolg jedenfalls und viel Geduld!

Liebe Grüsse, Danni + Cliff


von Danni(YCH) am 11. August 1999 08:08

Hallo Mario,

ich kann Dir wirklich nur bepflichten. Wie schon oben geschrieben, nehme ich Cliff nur dann an die Leine,
wenn es seinem eigenen Schutz dient, sprich wenn die sog. Roboterhunde auf der Bildfläche erscheinen.
Cliff wird wohl nie einer werden, der mir 100%ig folgt, aber er ist auch ein ganz ganz Lieber, der einfach nur spielen will und total neugierig ist, -einfach ein ganz normaler Hund halt.
Es ist zwar teilweise etwas anstrengend mit ihm spazieren zu gehen, da er sich vor Freude fast überschlägt, wenn er andere Hunde sieht, teilweise auch knurrt (aber nur an der Leine, ohne Leine
würde er das nicht tun, was doch auch schon wieder für sich spricht!), aber das muss einem halt bewusst sein, wenn man sich nen Hund zulegt - Kinder kann man schliesslich auch nicht "steuern".

Viel Spass noch mit Deinen Hunden.

Danni

von bianca(YCH) am 11. August 1999 09:50


: Cliff wird wohl nie einer werden, der mir 100%ig folgt, aber er ist auch ein ganz ganz Lieber, der einfach nur spielen will und total neugierig ist, -einfach ein ganz normaler Hund halt.

Liebe Danni,
das siehst Du wirklich ganz verkehrt. Ihr habt einen 9 Monate alten Hund, dazu noch einen Schäferhund, der vom Prinzip her "einfach" zu erziehen ist und der mit Sicherheit noch ein gut erzogener Hund wird.
Wenn Ihr Euch jetzt richtig "dahinterklemmt", bin ich mir ganz sicher,
daß das funktioniert. Und das nur mit einfachen Tricks und Kniffen. Auch Ihr werdet einen Hund haben, der zu 95 % gehorcht, wobei ich das mit "zu anderen Hunden" laufen, ganz normal finde. Das verläuft sich mit der Zeit. Ich würde aber jetzt schon daraufhin arbeiten, daß Ihr Euch für Euren Hund "schmackhaft" macht. Wenn er mit einem anderen Hund spielt, versucht ihn dort rauszurufen (natürlich nicht, wenn die zwei gerade aufeinanderliegen und balgen). Kommt er, gebt ihm ein Leckerchen, "toller/feiner Hund" und schickt ihn wieder weg zum Spielen. Das hat den Zweck, daß der Hund nicht nur gerufen wird und dann folgt ein Verbot oder etwas, was er nicht möchte. Auch wenn er zu einem anderen Hund geht, geht einfach weiter, ruft ihn, kommt er nicht: Bück Dich, nimm ein Leckerchen und sag "Cliff, guck mal, was ich hier habe! Leckerchen! Gleiches funktioniert auch mit einem Bällchen. Ich bin mir sicher, wenn er begriffen hat, da gibts was Gutes, wenn ich komme, dann kommt er auch. Wichtig ist, daß ihr jetzt nicht resigniert.

Ich kenne so viele Leute, die mit ihrem 8 Monate alten Hund zu uns gekommen sind und sagten "Das lernt der nie!", "Das ist ein hoffnungsloser Fall". Sprech die Leute jetzt mal nach 5 Monaten an. Die reden auf einmal ganz anders von Ihrem Hund. Zu Recht! Weil es "geclickt" hat zwischen Hund und Halter.

Das erreicht Ihr auch! Bin mir da ganz sicher!

Gebe Euch gerne noch weitere Hinweise, wenn Ihr wollt!

Viele Grüße
Bianca

von Moni(YCH) am 11. August 1999 21:57

Hallo Ihr,

danke für Eure Antworten. Aber die Frage galt eigentlich nicht dem, wie ich das Interesse verhindern kann, denn stoppen kann ich meinen Hund fast immer, wenn ich ihn rechtzeitig an die Leine nehm oder ihm sag er muß dableiben.

Die Frage war WARUM ihm soviel an anderen Hunden liegt (mit anderem Hund aufgewachsen??) und ob sich das im Alter vielleicht reduziert?????


Viele Grüße

Moni

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 2.652, Beiträge: 20.594.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren