14 Wochen und Dominanzverhalten :: Welpen - Junghunde

14 Wochen und Dominanzverhalten

von Conny(YCH) am 25. März 2000 20:09

Hallo,

ich habe seit einer Woche eine ca. 14 Wochen alte Hündin aus einem Tierheim. Sie ist relativ früh (ca. 4 Wochen) dort hin gekommen und hat dort weitestgehend nur Kontakt zu ihrem Geschwisterrudel gehabt, was Hunde angeht. Was Hundebegegnungen betrifft, ist sie zunächst zurückhaltend bis ängstlich, nach einer Zeit taut sie auf und spielt recht wild und je nach Größe des Hundes auch dominant. Ab nächster Woche geht sie in die Welpengruppe und außerdem hat sie regelmäßig Kontakt mit unserem Nachbarrüden (Boxer), der ihr körperlich haushoch überlegen ist und sie auch unterordnet, wenn sie es übertreibt, und das tut sie öfter mal. Sie akzeptiert das auch ganz gut. Die Hunde sind aber eigentlich nicht das Problem, ich schreibe das, um einen Überblick über ihre Verhaltensmuster zu geben.
Etwas mehr zu knabbern habe ich an ihrem Verhalten zu Hause. Sie ist grundsätzlich eine wilde aber liebe Hündin, die sich stark an uns anschließt. Allerdings versucht sie regelmäßig dominantes Verhalten durchzusetzen. Am Anfang hat sie sich kaum etwas verbieten lassen wollen (z.B. Teppich fressen) und hat massiv geknurrt, wenn ich eingeschritten bin, es ist auch schon Drohschnappen aufgetreten. Ich habe dann immer sofort den Schnauzgriff angewendet, sie hat gefiepst, ich habe irgendwann losgelassen und sie hat mir hinterhergegiftet. Darauf wieder Schnauzgriff, selbe Reaktion, darauf Schnauzgriff und auf den Rücken drehen, wütendes Geifern, voll der Machtkampf. Mittlerweile lässt sie sich die Dinge von mir verbieten und ich habe das Gefühl, dass sie mich als Autorität anerkennt, sie verhält sich auch ganz anders wenn ich dabei bin, z.B. fremden Hunden gegenüber (gesittet!). Heute gab es allerdings wieder mal einen erbitterten Kampf um ein Schweineohr. Sowas hatte sie vorher noch nicht und hat es massiv zu verteidigen versucht (gegen eine Bekannte). Als ich eingeschritten bin hat sie sich auch mit mir angelegt, sie hat natürlich verloren, allerdings war es echt heftig. Komisch finde ich auch, dass sie sich so wenig beeindrucken lässt von Schnauzgriff, Kehlbiss und auf den Rücken legen. Sie zeigt danach keine Beschwichtigungsgesten, sie heult und geht dann. Ich hab das Objekt der Auseinandersetzung dann weggetan und es ihr später wieder gegeben und sie dabei extra angefasst, es aus ihrem Maul genommen, sie wieder angefasst. Sie ließ es sich anstandslos wegnehmen, wurde dafür gelobt, hat es wieder gekriegt, ich habe ihr über den Rücken gestrichen und da hat sie geknurrt. Schlagabtausch und wieder Ruhe, Schweineohr weg.
Es ist leider nicht in Erfahrung zu bringen, welchen Status sie im Rudel inne hatte. Aber auf jeden Fall haben die Welpen teilweise unbeaufsichtigt aus einem Napf gefressen. Ich kann mir vorstellen, dass es da auch ganz schön abging, die Welpen mussten auch irgendwann voneinander getrennt werden (in zwei Gruppen), weil es Ärger gab.
Das andere Ding ist, dass sie sich von meiner kleinen Tochter nicht im Schlaf stören lässt (was diese natürlich grundsätzlich eh verboten bekommt, aber hin und wieder muss die Hündin das meiner Meinung nach auch akzeptieren). Sie knurrt dann. Ein typisches Dominanzverhalten also, welches ich nicht dulde.
So, dass sind die Fakten. Da sie nicht mein erster Hund ist, habe ich natürlich auch schon ihre Privilegien bei uns überprüft. Von Anfang an darf sie konseqent nicht auf Sessel, Couch oder ins Bett. Ich komme nicht oft ihren Aufmerksamkeitsforderungen nach, sondern kontakte sie, wenn ich das möchte. Sie bekommt nie etwas vom Tisch und muss immer warten bis ich den Napf richtig hingestellt habe und sie fressen darf. Ich nehm ihr den Napf auch schon mal zwischendurch weg oder greife ins Futter. Sie wird oft aus der Hand gefüttert. Wenn sie auf dem Spaziergang nicht aufpasst, wechsele ich die Richtung, laufe querfeldein oder verstecke mich. Wenn sie was im Maul hat, was sie nicht haben darf, spuckt sie es entweder auf "nein" freiwillig aus oder bekommt es ohne Gegenwehr aus dem Maul gepuhlt. Sie darf uns und vor allem meiner Tochter nicht ins Gesicht springen oder an uns/ihr rumgängeln. Wenn sie unter dem Tisch schläft, strecke ich schon mal meine Füße über sie und lass sie eine Weile dort liegen.
Alle diese Regeln akzeptiert sie, sie versucht vielleicht mal freundlich auf das Sofa oder ins Bett zu kommen, hat damit aber noch nie Erfolg gehabt.
Was denkt ihr, soll ich noch machen, wenn sie sich mit mir anlegt oder meine Tochter anknurrt. Sie ist solch eine kleine Hexe und so hart im Nehmen, Schnauzgriff und auf den Rücken drehen sowie Kehlbiss beeindrucken sie wirklich nur für ein paar Sekunden oder sie geht dagegen an (zwar ohne Erfolg, aber trotzdem).
Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass die Eltern unbekannt sind und man nicht erkennen kann, was in ihr drin steckt. Sie sieht ziemlich ursprünglich aus, wie so was pariahundartiges, es könnte sein, dass was windhundmäßiges drin ist.
Grüße von der glücklichen aber angestrengten Conny

von Sabine(YCH) am 29. März 2000 13:37

Hallo,
im großen und ganzen scheinst Du Dich schon richtig zuverhalten, wobei ich allerdings denke, daß Du dem Hund etwas zuviel zumutest für den kurzen Zeitraum, wo sie bei Euch ist. Z.B. ihr das Hauptfressen wegnehmen und wieder hinstellen, ist zwar eine richtige Methode, nur auf Grund Deiner Schilderung denke ich, daß Du damit ihr Verteidigen auch von Schweineohr etc. provozierst. Sie muß doch erst mal lernen, daß sie bei Euch auch genugt bekommt.
Ein sehr gutes Buch kann ich Dir empfehlen, es heißt :
Was tue ich nur mit diesem Hund? Von einem Herrn Aldington
jede Menge Tips auch neue für Erfahrene Hundehalter.
Ansonsten bis Du bestimmt auf dem richten Weg, erwarte halt nicht zuviel auf einmal. Ich würde auch nicht mit Schnauzengriff und Unterwerfung arbeiten, vielleicht mal mit wegnehmen, scharfen Pfui und dann ignorieren, bei Dominanten Hunden erreichst Du mit dem Zwang zur Unterwerfung nur, daß sie sich auflehnen. Natürlich ist dies Alles nicht pauschal zu sagen, versuch es vielleicht mal.
Viele Grüße, wird schon klappen
Sabine
P.S. Kannst ja mal auf meiner Homepage (Rund um den Hund)reinschauen:
[members.aol.com]

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • BARFEN

    ## Hallo Sascha, : Auch auf die Gewissheit das ich jetzt erstmal prügel beziehe, möchte ich mal das ...

  • Zuchtgesundheit

    : vielleicht wirkt noch der Trick mit dem schlechten Gewissen. : Wenn ich Hundeleute treffe die vor'm ...

  • Tierheim oder Welpe ?

    : Hallo, wenn du einen Tierheimhund nimmst, laß dir genau sagen, um was für einen Hund es sich ...

  • Re:

    Hallo Tea, Du schreibst, der Rotti wäre bewußt als Schutz angeschafft worden. Scheint da etwas faul ...

  • Tetanus bei Hunden?

    : Hallo Cordula, : : Du solltest nicht auf diese Art und Weise auf Deinen medizinischen ...

  • Bin am Ende!

    Hi, : Was können wir gegen das Jagen machen??? Leinenzwang! Hört sich schlimm an, ist es aber nicht. ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.900, Beiträge: 13.800.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren