Preis von Mischlingswelpen ? :: Welpen - Junghunde

Preis von Mischlingswelpen ?

von Jessica(YCH) am 09. November 1998 19:00



Hallo,
weiss jemand, welcher Preis für Mischlingswelpen normal ist, wenn beide Eltern Rassehunde sind (z.B. Labrador/Rhodesian Ridgeback) ?
Nicht das ich mich übers Ohr hauen lasse.
Sollte/kann man auch bei Mischlingswelpen die Vorlage der "HD freien Eltern" verlangen ?

freue mich auf Antwort
Gruss Jessica

von sabine & Simbär(YCH) am 09. November 1998 20:42

Hallo Jessica,

der Preis eines (Deines) Hundes sollte nie eine Rolle spielen. Wenn der Welpe vom Hündinnenbesitzer richtig und optimal aufgezogen wird/wurde sollte der Preis wirklich zweitrangig sein. Je mehr Info Du natürlich bekommen kannst, desto besser. Ist der Welpenverkäufer sehr zögerlich mit Antworten und auf Fragen reagiert er ausweichend würde ich hier keinen Hund egal wie billig er ist kaufen.
Die Mühe, die sich richtige Hundeliebhaber egal ob Rassehunde oder Mischlinge machen, ist sowieso nicht bezahlbar.

Mir persönlich wäre ein (auch Mischlings-) Welpe, der vielleicht 500 DM kostet und sein Hundeleben (aufgrund der guten Aufzucht durch den "Erstbesitzer sprich: Hündinnenbesitzer) gesund ist, lieber als einer für den ich nur 150 DM bezahlt habe, und anschließend nur zum Tierarzt renne und ein Vermögen ausgeben.

Der "Anschaffungspreis" ist wirklich der kleinste Posten.

Fazit: Wenn Dir die Leute auf jede Frage (Vater der Welpen bekannt, Wurftag, Wurfdauer, Wurfschwierigkeiten, Totgeburten, warum gedeckt, ist vor dem Kauf ein unverbindlicher Tierarztbesuch - natürlich auf Deine Rechung möglich, Abstammungsnachweise wenn vorhanden der Elterntiere zur Einsicht.... usw.) eine zufriedenenstelle Antwort haben, würde ich nicht mehr nach dem Preis fragen.

Allerdings sollte auch kein Phantasiepreis gefordert werden. Für einen Mischling wäre meine "Obergrenze" wahrscheinlich je nach Elterntiere: 600 DM. Aber wie gesagt, der Preis ist nicht alles

Ich hoffe, Dir etwas geholfen zu haben und wünsche Dir viel Spaß mit dem Hund

Infomierst Du mich, was Du gekauft hast und was der Hund gekostet hat?



confused smileyollte/kann man auch bei Mischlingswelpen die Vorlage der "HD freien Eltern" verlangen ?
:
:freue mich auf Antwort
:Gruss Jessica

von Jessica(YCH) am 10. November 1998 04:32


:Hallo Jessica,
:
:der Preis eines (Deines) Hundes sollte nie eine Rolle spielen. Wenn der Welpe vom Hündinnenbesitzer richtig und optimal aufgezogen wird/wurde sollte der Preis wirklich zweitrangig sein. Je mehr Info Du natürlich bekommen kannst, desto besser. Ist der Welpenverkäufer sehr zögerlich mit Antworten und auf Fragen reagiert er ausweichend würde ich hier keinen Hund egal wie billig er ist kaufen.
grinning smileyie Mühe, die sich richtige Hundeliebhaber egal ob Rassehunde oder Mischlinge machen, ist sowieso nicht bezahlbar.
:
:Mir persönlich wäre ein (auch Mischlings-) Welpe, der vielleicht 500 DM kostet und sein Hundeleben (aufgrund der guten Aufzucht durch den "Erstbesitzer sprich: Hündinnenbesitzer) gesund ist, lieber als einer für den ich nur 150 DM bezahlt habe, und anschließend nur zum Tierarzt renne und ein Vermögen ausgeben.
:
grinning smileyer "Anschaffungspreis" ist wirklich der kleinste Posten.
:
:Fazit: Wenn Dir die Leute auf jede Frage (Vater der Welpen bekannt, Wurftag, Wurfdauer, Wurfschwierigkeiten, Totgeburten, warum gedeckt, ist vor dem Kauf ein unverbindlicher Tierarztbesuch - natürlich auf Deine Rechung möglich, Abstammungsnachweise wenn vorhanden der Elterntiere zur Einsicht.... usw.) eine zufriedenenstelle Antwort haben, würde ich nicht mehr nach dem Preis fragen.
:
:Allerdings sollte auch kein Phantasiepreis gefordert werden. Für einen Mischling wäre meine "Obergrenze" wahrscheinlich je nach Elterntiere: 600 DM. Aber wie gesagt, der Preis ist nicht alles
:
:Ich hoffe, Dir etwas geholfen zu haben und wünsche Dir viel Spaß mit dem Hund
:
:Infomierst Du mich, was Du gekauft hast und was der Hund gekostet hat?
:
:
Hallo Sabine,
hab mich über so schnelle Antwort sehr gefreut- deine Antwort hat mir schon geholfen.Ich informiere dich gerne was ich mir gekauft habe, jedoch ist dies noch ein bisschen hin. Aus best. Gründen kann ich mir erst ab nächstes Jahr Juni einen anschaffen. Mache mir jetzt aber schon mal intensive Gedanken, kann nie falsch sein.
Eigentlich wollte ich mir einen Rhodesian Rigdeback holen, wo der Kaufpreis ja auch sehr hoch liegt. Nun hab ich aber in der Zeitung ne nette Mischung aus Labrador/Ridgeback gesehen und denke, dass diese Kombi sehr nett sein könnte und der Rasse "Ridgebacks" ein bisschen die Grösse und Dominanz nimmt. Deswegen hat mich jetzt mal der Preisvergleich interessiert. Aber du hast natürlich absolut recht, dass die Aufzucht und Elterntiere natürlich absolut vorrangig sind. Es ging mir in erster Linie um die "utopischen Preise". Werde mich aber auf jeden Fall, egal was es wird,an deinen Rat erinnern.
Danke und Gruss
Jessica
:

von Morgaine(YCH) am 10. November 1998 10:06

:
:
:Hallo,
:weiss jemand, welcher Preis für Mischlingswelpen normal ist, wenn beide Eltern Rassehunde sind (z.B. Labrador/Rhodesian Ridgeback) ?
:Nicht das ich mich übers Ohr hauen lasse.
confused smileyollte/kann man auch bei Mischlingswelpen die Vorlage der "HD freien Eltern" verlangen ?
:
:freue mich auf Antwort


Hallo Jessica!

Ich habe einen einen Mischling aus einem reinrassigen Golden Retriever und einem sehr "wertvollen" reinrassigen Deutschen Schäferhund. Der hat 350 DM gekostet und sehr viel teurer sind die meist nicht, soweit ich weiß. Ich würde sagen, man kann maximal so 450 für einen Mischling verlangen und dabei spielt es keine Rolle, ob er von reinrassigen Eltern stammt. Ich persönlich würde aber, wenn der Hund mir absolut gefällt, und der Besitzer gar nicht mit sich verhandeln lässt, auch mehr bezahlen.
Viele Grüße Morgaine

:Gruss Jessica

von Birgit(YCH) am 22. November 1998 00:34

Hallo Jessica,

ich möchte nur ungern einen konkreten Preis nennen, sondern Dir auch mal ein paar Anhaltspunkte geben, um selbst zu entscheiden, was ein fairer Preis ist.
Schau Dir einfach mal an, wo die Welpen aufwachsen: Irgendwo abgeschieden oder in der Wohnung, wie riecht es? Gibt es eine Wurfkiste oder wo werden sie "aufbewahrt"? Wie schaut die Mutter aus und wie wird der ganze Wurf betreut? Sind die Welpen geimpft bei Abgabe? Wie groß ist der ganze Wurf?

Wenn Du diese Punkte hast, setze Dich einfach mal hin und rechne nach, was z. B. das Holz für die Wurfkiste kostet, die Waschmaschine macht Überstunden bei sauberer Haltung, welche zusätzlichen Futterkosten für Mutter und Welpen anfallen (bei der Mutter kannst Du die doppelte bis dreifache Ration annehmen), was kommt an Tierarztkosten hinzu (frag' mal, was alleine die erst Impfung kostet), die ganze Bande sollte anständig entwumt worden sein. Wenn es dumm läuft ist auch noch ein Kaiserschnitt fällig und wenn dann ein Wurf auch noch relativ klein ist, bist Du mit DM 350,-- pro Hund ruckzuck in den Miesen. Ich denke eher, daß dies der Preis ist, wo man vielleicht gerade noch seriös dahinter stehen kann - aber nur unter optimalen Umständen. Momentan haben wir noch keinen Pfennig für die hoffentlich optimale Betreuung und Prägung eingerechnet - allein schon bei der Fütterung kann man Stunden zubringen. Wenn die Eltern HD-frei sind ist dies natürlich super (allerdings kostet diese Untersuchung natürlich auch wieder nicht gerade wenig), wie schaut es mit den Ellenbogen und Augen aus (vom Labrador kenne ich da die "Erbschäden", ich weiß nicht, wie verbreitet sie beim Rigdeback sind). Je mehr Du weißt, um besser. Der Anschaffungspreis sollte natürlich immer in Relation dazu stehen, wie die Hunde aufgezogen wurden. Ich denke, daß es einige "Aufzuchtmethoden" gibt, die zwar billig sind, aber die Hunde sind dann doch oftmals von zweifelhafter Qualität und dann fangen die Kosten erst richtig an. Glücksgriffe gibt es natürlich immer wieder, aber darauf würde ich mich nicht verlassen!!!

Sabines Tips zur Auswahl sind goldrichtig, treffe Deine Entscheidung ruhig auch aus dem Bauch heraus, wenn Dir Mutter und Welpen gefallen und alles ordentlich ausschaut, selbst wenn der Preis etwas höher ist. Vermutlich sparst Du wieder an anderer Stelle, weil Du dann einen gesünderen und wesensfesteren Hund hast. Der etwas höhere Anschaffungspreis macht sich dann ganz schnell bezahlt.
Ich hatte im Frühjahr einen Wurf reinrassige Golden Retriever, die natürlich "etwas" teurer waren, aber im Endeffekt habe ich keinen Gewinn gemacht - Welpen gehen bei anständiger Aufzucht tierisch ins Geld. O. k. bei Mischlingen hat man einige Kosten nicht, die bei den "Papierhunden" anfallen, aber der Zeit- und Dreckfaktor und auch die medizinische Betreuung sollten gleich bleiben. Wenn der Züchter die Ringe unter den Augen hat und dafür die Hündin gut ausschaut, bist Du vermutlich am richtigen Platz.
Bei meinem eigenen Wurf habe ich leider festgestellt, daß viele nur nach dem Preis kaufen und es ihnen im Grunde egal ist, wie der Hund aufgewachsen ist. Manchmal waren dies auch Entscheidungen, die sich so richtig unüberlegt anghört haben, was bei Dir aber offensichtlich nicht der Fall ist. Die Zeit bei der Mutter ist für Deinen zukünftigen Hund so wichtig, daß hier der Preis wirklich nur zweitrangig sein sollte, wenn Dir die sonstigen Umstände gefallen.


Viel Spaß bei Deiner Auswahl! Hoffentlich findest Du auch die gewünschte Mischung (ich glaube auch, daß dies nicht gerade einfach wird).
Diese "Geburtsvorbereitungen" finde ich auf jeden Fall toll und wünsche Dir viel Glück bei Deiner Suche!!!
Birgit



von Jutta Schoeppner(YCH) am 23. November 1998 19:20

Hallo, zu den Anmerkungen möchte ich nur sagen, dass ich mir einmal
einen reinrassigen Bernhardiner gekauft habe, der mit 6 jahren wegen
schwerer HD eingeschläfert werden mußte. Es kam dann raus, dass die
reinrassigen Bernhardiner keine Zuchtzulassung wegen HD hatten.
Wer läßt schon einen Hund röntgen (dieses kostet DM 190,00), wenn
er es nicht muß. Bei Zucht mit Papieren ist dieses vorgeschrieben,
genauso wie auf den Zuchtschauen das Aussehen und auch das Wesen
kontrolliert werden. So sind bei uns bissige Hunde ebenso von der
Zucht ausgeschlossen wie Hunde, die eine Fehlfarbe haben. Und eine
HD kann man einem Hund nicht ansehen, sie tritt verstärkt erst bei einem
Alter ab 2 Jahren auf. Für einen Laien also nicht unbedingt erkennbar.
Mischlinge gibt es wunderschöne im Tierheim - und es muß nicht immer
ein Welpe sein. Viel Glück beim Aussuchen Jutta

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.316.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.900, Beiträge: 13.800.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren