Fiepen abgewöhnen? :: Welpen - Junghunde

Fiepen abgewöhnen?

von Petra(YCH) am 08. Dezember 1998 21:40


Hallo an Alle

Ich habe mit meiner 4 Monate alten Hündin ein neues Problem, das ich so schnell als möglich in Griff bekommen sollte: Immer wenn ich aus dem Zimmer gehe, fängt sie an zu fiepen als würde ich sie für immer verlassen. Was erst los ist, wenn ich sie alleine lasse, ist fast schon nicht mehr vorstellbar. Natürlich ist mir klar, dass ich sie erst an das Alleinsein gewöhnen muß, aber wie kann ich ihr so schnell als möglich dieses schrille Fiepen abgewöhnen.
Was das Ganze zu einem Problem werden lassen könnte, ist die Tatsache, daß sie es in ihren ersten 4 Monaten nicht besonders gut hatte. Sie ist extrem scheu und überängstlich, zuckt vor jeder Hand zurück, die mit einer schnellen Bewegung von vorne kommt und schnappt nach dieser. Wenn sie allerdings mit mir zusammen ist, wird sie fröhlich, neugierig und frech, aber nur im Haus. Draußen weicht sie nicht von meiner Seite, spielt mit keinen anderen Hunden...

Für Tips und Tricks bin ich sehr dankbar

Ciao Petra

von Roswitha(YCH) am 11. Dezember 1998 08:27

Hallo Petra

BITTE ALLES LESEN, ES IST EINE MAMMUT-MELDUNG

Das Fiepen ist meist reiner Stress, Angst, mit den ganzen Nebenerscheinungen im Körper. Verlassenheitsangst nennt man das. Leider ist dies bei Deiner Kleinen aber nur eine Begleiterscheinung. Im Interesse einer schönen Zukunft (Hunde sind ja so flexibel) arbeite zuallerst an Dir. Die nachfolgend vorgeschlagenen Änderungen tragen alle zu einer möglichst raschen "Normalisierung" bei.

PUNKT aller PUNKTE: Höre nicht auf Nachbarn, andere Hundebesitzer, Ausbilder und andere Geschichtenerzähler, die auch mal jemanden kannten, der ........ und sobald sie Dir empfehlen, dass Du halt mal eingreifen musst, ihr sagen, dass sie nicht soll etc. hörst Du am besten sowieso weg.


-- Lese so schnell wie möglich die Grundsätze übers Clickertraining (das ist nicht nur modern, sondern extrem unglaublich wirksam, ein effektives "Wundermittel"winking smiley und tue Dein Möglichstes, sie auch zu verinnerlichen. Du findest oben am Clicker-Forum den anclickbaren Zugang zu diesen Informationen.

-- WICHTIGER PUNKT: Clicke jede neutrale Haltung im Alltag (Körpersprache bitte genau beobachten). Belohne sie fürs normal sein.

-- Schau Dir im Forum Soziales/Erziehung meine Ausführungen zum "Blickkontakt - wichtige Aspekte" an (praxiserprobt) und bringe Dir das auch bei.

-- Gewöhne Dir "GUTES ZUREDEN" zwingend ab, hau Dir eins aufs Maul wenn's sein muss. Es ist das absolute Gift für ängstliche Hunde. Zudem untergräbt es Fortschritte, weil Du die Unsicherheiten immer wieder verstärkst.

-- Gewöhne Deiner Kleinen an, auch wenn Du im Zimmer bist, in der Nähe VON DIR UNBEACHTET ruhig zu sein, indem Du sie, wenn sie ausgetobt ist, an einem bestimmten Platz anbindest, am liebsten mit Brustgeschirr. So kann sie ihrem Meutezwang (Mitlaufen) nicht nachgeben, ohne dass Du Druck auf sie ausüben musst. Für einen Hund ist eine räumliche Eingrenzung beruhigend. Bitte aber nicht einsperren (hat hier zuviele Nebeneffekte).

Gehe zu ihr hin, sobald sie sich entspannt hat und quatsche mit ihr, streicheln etc. Beim wieder Losmachen kein loben, das "befreit werden" ist keine Belohnung, sondern einfach etwas, das geschieht. Nach Befreiung nicht mit ihr toben und sie beglückwünschen (auf Deutsch: nicht menschlich reagieren). Schau sie nicht an, wenn Du z.B. von der Couch aufstehst und z.B. zum Fernseher gehst. (Du kannst ja Bewegungen erfinden.)

-- Vermeide Anfassversuche von Menschen, auch wenn Du verbal mal unhöflich werden musst. Deine Stimme muss aber freundlich bleiben, wegen Deinem Hund. Such Dir Kollegen, die Dir helfen wollen. Lass sie Deine Kleine füttern und wenn sie das Futter in ihre Nähe werfen müssen, ohne dass sie angeschaut wird (Martin empfiehlt sogar rückwärts zum Hund gehen, sicher noch besser). Kein Streichelversuch, auch wenn sie mit der Nase an die Hand geht. Steigerung ist dann anfassen von der Seite oder unter dem Fang = im Blickfeld des Hundes. Jedes zurückweichen, schnappen ist ein Schritt rückwärts, ihr habt sie überfordert.

-- Geh' möglichst in der Nähe der Wohnung spazieren und dehne ihren Aktionsradius nur langsam aus. Benutze dort, wo sie sich wohl fühlt den Clicker. So absurd es scheinen mag: Clickerst Du das "sich wohlfühlen" so oft wie möglich, stabilisiert sich der Hund sehr schnell.

Im Moment sollte sie nur mit einzelnen Hunden spielen, die schwächer sind als sie und auch leichter. Eine sehr gut geführte Welpenspielgruppe könnte da sehr helfen. Aber schaue auch hier sehr darauf: keine Anfass-, Tröstungsversuche der anderen erlauben, wenn sie Angst hat vor den anderen Welpen, schützt sie, indem ihr um sie herumsteht, damit sie beobachten kann.

-- Ist sie gestresst und klemmt den Schwanz ein, keift andere Hunde an etc. geh ruhig mit ihr weg (ich würde sowieso eine ca. 2 m lange, leichte Leine mit Brustgeschirr empfehlen für draussen).

-- Versuche nicht, ihr Dinge "zu zeigen", auf die sie ängstlich reagiert. Ignoriere es total.

-- WAS UM HIMMELS WILLEN HAT DAS MIT ALLEINSEIN ZU TUN? Alles. Alleine zuhause (oder im Zimmer) sein hat enorm viel mit Vertrauen zu tun (Selbstvertrauen, vertrauen in Dich). Nehme die Kleine wenns sein muss lieber im Auto mit und zieh ihr eine Decke an oder organisiere eine AN HUNDEN NICHT INTERESSIERTE PERSON, aber eine nette, zum Hüten. Bis der Hund in KLEINEN SCHRITTEN vertrauen ins Alleinsein gefasst hat und nicht nach Dir schreit.

-- Das ganze Programm kann je nach Hund und vor allem je nach Dir wahnsinnig schnell massive Erfolge zeitigen.

-- Auch Hunde sind keine Übermenschen. Sie haben alle ihre Ängste und Empfindlichkeiten.

-- Du musst nicht alle Punkte befolgen. Pcke Dir jene raus, welche Dir gefallen. Am besten aber natürlich doch alle. Und vergiss nicht: Nicht weniger spielen oder weniger streicheln, aber in anderen Momenten als man es normalerweise tut.

Und wie schreibt man bei Geschäftsbriefen so schön: Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Roswitha

von Petra(YCH) am 11. Dezember 1998 22:09

Hallo Roswitha

Vielen Dank für Deine Mamut-Meldung. Ich muß sie erst mal ausdrucken und sie in Ruhe lesen. (Damit ich es nachvollziehen kann, weil mit der Clicker-Methode bin ich noch nicht vertraut).

Ciao Petra

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Belohnen oder nicht?

    Hallo, und danke für eure Antworten. Wie ich schon sagte, manchmal denke ich wohl echt zu kompliziert ...

  • Unverträglichkeit gegen BARF ?

    : Willst du damit sagen, du verstehst Tierernährung besser als einige tausend Wissenschaftler? Mit ...

  • wann in die welpenschule

    Hallo Eveline, dann frag ich mich, wann die Züchterin die Welpen geimpft hat. Meine Hündin wurde mit ...

  • Katze gepackt!

    Hallo Attila, weia, was sagt denn Eure Hundeverordnung dazu? Bei uns müßtest Du im Falle einer ...

  • Tosa, Dogo oder Alano?

    ...oder wie wärs mit "Onkel Otto", sitzt im Tierheim Gelsenkirchen; 3 Jahre alt, sehr gutmütig und ...

  • MONOPOLY FÜR HUNDE

    Hallo Porcha, hallo Birgit! Ich habe dieses Kunststück mit der Hexe genauso eingeübt. Es ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.295.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.900, Beiträge: 13.800.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren