Mit 6, 8 oder 12Wochen mit nach Haus :: Welpen - Junghunde

Mit 6, 8 oder 12Wochen mit nach Haus

von Yvonne(YCH) am 21. Februar 2001 06:11

Hallo Robert
: wie gesagt - ansichtssache. ausserdem habe ich eingangs bereits
: erwähnt, dass ich das für rasseabhängig halte. grosse rassen z.b.
: werden einfach schneller erwachsen.

-das sehe ich nicht so. Grosse Rassen bleiben länger Babys, das vorallem in der Entwicklung des des Körperbaus.

: bei meinen säugt die hündin bis zu 10 wochen (wenn auch mit abnehmender
: frequenz), ein zeichen, dass es für eine abgabe noch zu früh ist.

-das würden meine Welpen auch, wenn das die Hündin zulassen würde.

: die erste prägungsphase mag mit 16 wochen vorbei sein, ich sprach
: jedoch von 12 wochen, ausserdem heisst das nicht, dass der hund nach der
: ersten prägungsphase nicht mehr lern- oder anpassungsfähig ist. das bleibt er nämlich sein leben lang.

-negativ geprägtes bleibt eben oft auch ein Leben lang

: natürlich erwarte ich auch von meinen welpenkäufern, dass sie ihre
: zeit entsprechend für die welpen einrichten. schliesslich tu ich das auch. den bestmöglichen termin bestimme aber ich udn 9 wochen sind
: für mich als abgabetermin nun mal nicht akzeptabel - ausserdem nicht
: erlaubt und das wird auch seinen grund haben.

-der Grund liegt beim Impfen. Vor 8 Wochen macht es nämlich keinen Sinn zu impfen. Ich meine, dass man einem guten Käufer durchaus die Verantwortung übergeben kann, mit 12 Wochen den Welpen ein zweites Mal zu impfen.

: andererseits haben kleine hunde meist kleine würfe udn so wuseln bei mir
: also höchstens mal 6 welpen durch die gegend, die als erwachsene hunde
: mal so 10-13 kg haben wollen.
: bei anderen rassen sind das eben 10-12 welpen, die mal 30 kg oder mehr
: anstreben. da sieht das auch mit platz und betreuung schlagartig
: anders aus und ichkann schon verstehn, dass man dann die welpen eben
: nicht 12 wochen haben will/kann.

-ein weiterer Grund ist der, dass einige Rassen bereits vor 10 Wochen heftige und ernste Rangordnungskämpfe austragen. Ich bin nicht interessiert bereits geflickte Welpen zu verkaufen.

: aber von gefährlich zu sprechen, wenn der welpe im "rudel läuft" ist
: wohl verfehlt.

-auch in den Welpenspielstunden sind Verletzungen, wegen im Rudel laufen, ziemlich gefürchtet. Die Welpen spielen oft sehr grob, je älter sie werden.

: allerdings sollten wir die diskussion jetzt besser hier beenden.

warum denn, hierüber kann man doch vernünftig diskutieren, und man kann auch andere Argumente gelten lassen.

Herzliche Grüsse
Yvonne

von Antje(YCH) am 21. Februar 2001 07:13

Hallo Robert,

nur kurz noch ein paar Anmerkungen, ich möchte Dir keien Diskussion aufdrängen, wenn Du das nicht möchtest.


: wie gesagt - ansichtssache. ausserdem habe ich eingangs bereits
: erwähnt, dass ich das für rasseabhängig halte. grosse rassen z.b.
: werden einfach schneller erwachsen.

Gerade das stimmt nicht, wie Yvonne schon bemerkt hat.


: bei meinen säugt die hündin bis zu 10 wochen (wenn auch mit abnehmender
: frequenz), ein zeichen, dass es für eine abgabe noch zu früh ist.

Meine DSH-Hündin hat ihre verbliebenen Welpen noch mit 12 Wochen gesäugt.


: die erste prägungsphase mag mit 16 wochen vorbei sein, ich sprach
: jedoch von 12 wochen, ausserdem heisst das nicht, dass der hund nach
: der ersten prägungsphase nicht mehr lern- oder anpassungsfähig ist. das
: bleibt er nämlich sein leben lang.

Was er aber in den ersten 4 Monaten nicht lernt, lernt er später sehr viel mühsammer. Ich spreche jetzt in erster Linie von Arbeitshunden, Hunde, die später Dienst tun bei Polizei, Zoll, Rettungshundestaffeln, im Sport, an der Herde usw. Da muß der Hund möglichst in der ersten Prägungsphase mit allen möglichen Situationen konfrontiert werden. Habe ich nur noch 2 bis 4 Wochen Zeit, bleibt da nicht mehr viel (man stürzt ja nicht gleich am ersten oder zweiten Tag mit dem Welpen irgendwo ins Getümmel), außer, ich setze den Welpen einer Reizüberflutung aus, die sich ebenfalls negativ auswirkt.


: andererseits haben kleine hunde meist kleine würfe udn so wuseln bei
: mir also höchstens mal 6 welpen durch die gegend, die als erwachsene
: hunde mal so 10-13 kg haben wollen.
: bei anderen rassen sind das eben 10-12 welpen, die mal 30 kg oder mehr
: anstreben. da sieht das auch mit platz und betreuung schlagartig
: anders aus und ichkann schon verstehn, dass man dann die welpen eben
: nicht 12 wochen haben will/kann.
: aber von gefährlich zu sprechen, wenn der welpe im "rudel läuft" ist
: wohl verfehlt.

Es hängt weder wo der Größe noch vom Gewicht oder der Anzahl der Welpen ab, sondern nur von der Zeit des Züchters. Beim letzten Wurf ist mir folgendes passiert: Alle Welpen waren reserviert, Abgabetermine festgelegt, da hat es bei einem der Welpenkäufer gebrannt und der sagte mir am Tag vor der Abholung ab. Mein eigener Welpe war noch da, ein weiterer Welpe, für den der Abholtermin drei Tage später festgelegt war, die Mutter der Welpen und eine Einjährige. Ich habe die nächste Interessentin informiert, welche die kleine Hündin aber aus Termingründen erst eine Woche später holen konnte (sie war ja gar nicht so kurzfristig auf einen Welpen eingestellt). Mein Tagesablauf sah etwa so aus: ab 5 Uhr Gassi gehen mit Mutter und deren eineinhalbjährigen Halbschwester (je 1/2 Std.), Welpen in den Auslauf lassen, Zwinger säubern, füttern, etwas mit den Welpen spielen, Frühstück im Stehen, beim Kauen Küche notdürftig aufräumen, Auslauf säubern (die drei hatten ja schon wieder Häufchen gemacht), mit Muttern und/oder der Junghündin und Welpen ca. 1/2 Stunde raus. Danach kurz in den Supermarkt, 1/2 Std. Radfahren mit der Junghündin, dann den ersten Welpen ca. 1 Std. alleine ins Haus geholt (Hausarbeit dabei so gut wie unmöglich), kurz was kochen, dann der 2. Welpen alleine rein in die Wohnung (wieder keine Haus- oder Schreibarbeit möglich), danach Welpen füttern, mit Muttern eine Runde Gassi gehen, etwas essen, Auslauf säubern, mit den Welpen spielen, mit der Junghündin zwischendurch 1/2 Stunde arbeiten (Unterordnung oder Fährte), Freßbares unter den Welpen verteilen (Pansen, Fleischknochen etc.), dabei wird natürlich wieder gespielt, Auslauf säubern, mit Muttern zwischendurch 10 Minuten arbeiten (die Gute muß ja auch wieder in Form kommen), irgendwie zwischendurch mal mit dem Putztuch durch die Wohnung gewischt und der noch in der Küche stehende Einkauf in den Schränken verteilt, dann Arbeiten mit der Junghündin (Schutzdienst), danach Welpen füttern und dann hat Welpe Nr. 3 seinen ca. einstündigen alleinigen Aufenthalt im Haus, nachdem die Welpen mit Muttern und/oder Tante draußen herumgetollt sind. Ach ja, Muttern und die Junghündin wollen ja auch zwischendruch immer wieder mal meine ungeteilte Aufmerksamkeit haben und natürlich noch ein- oder zweimal vor die Türe, und bei aller Mühe ist es mir nicht gelungen, mit einem der Welpen, geschweige denn mit allen dreien, mal in einer ruhigen Minute runter ins Dorf zu gehen oder sie mit in die Stadt zu nehmen. Und die Welpen, die mit 8 Wochen in ihre Familie gegangen sind, waren nach der 9. Woche bedeutend weiter in ihrer Entwicklung als meine eigene kleine Hündin, trotz aller Mühe...

Viele Grüße

Antje

von Brigitte(YCH) am 21. Februar 2001 08:43

: Hallo Brigitte, was heisst das genau?
: Ich bekomme einen DSH - Husky - Labrador Mix!
: Wie sieht es bei dem aus, 7, 8, 10 oder 12 Woche?

Hallo Marco,
wenn die Welpen in einem optimalen Umfeld aufwachsen (Menschen verschiedenen Alters und Geschlechts -Kinder ganz wichtig- viel Bewegungsfreiheit in einem Garten haben (also wg. der Stubenreinheit auf Rasen geprägt werden), mit ihren Geschwistern spielen können, sie auch ab ca. der 6. Woche schon mal eine Autofahrt mitmachen und außerhalb ihres Heims "spazieren" gehen, solltest Du Deinen Hund nicht vor der 10. Woche holen; es ist kaum möglich, so einen Quirl als Einzelhund auszulasten und mit der Stubenreinheit wirst Du dann auch nicht gleich erfolgreich sein. Gönn ihm seine Kindheit innerhalb seiner Hundefamilie noch! Da Du ihn ja schon jetzt regelmäßig besuchst, wird der Wechsel unproblematisch sein. Und ein Herdenschutzhund (Kangal, Pyrenäenberghund etc.) ist in Deinem ja nicht drin! Falls Du zu Prägung, Erziehung etc. was lesen möchtest: Hunde sind anders von Jean Donaldson. Fand ich sehr gut und aufschlussreich.
Viel Spass mit Deinem Baby
Brigitte

von Robert(YCH) am 21. Februar 2001 22:41

hi antje

weisst du - diskussionen sind schon ganz gut. ich will nur vermeiden,
dass sich die threads wieder bis unter die decke stapeln und das meiste
wieder mal todgeredet wird wie so oft hier.
die erfahrungen der einzelnen sind halt mal unterschiedlich.
ich züchte ja keine arbeitshunde und habe auch keine (sondern sealyham
terrier, die schon lange nix mehr arbeiten). so gesehen wird sich da
keine grosse diskussion ergeben, da ich zum thema arbeitshunde nicht
sooo viel beitragen kann.
ich hab auch nur geäussert, dass meine feststellungen eben anders
gelagert sind und mein abgabetermin daher bei 12 wochen liegt.
und wie gesagt - 10 wo. muss ich ohnehin einhalten.
natürlich setze ich die welpen auch entsprechenden reizen aus
(autofahren, spaziergang, restaurant, evtl. mal u-bahn, kaufhaus,...).
bei 4 bis max. 6 welpen pro wurf ist das aber sicher einfacher als
bei 10 oder 12 welpen. die übrigen dinge wie hundedreck wegräumen,
putzen, usw. sind mir natürlich auch geläufig und arbeiten muss ich
auch noch was. im sommer ist es vielleicht ein wenig einfacher,
dan kann ich den auslauf zumindest teilweise nach draussen verlegen.
da stehen uns noch 1500qm wiese zur verfügung über die man den
welpenauslauf beliebig versetzen kann. erleichtert etwas die arbeit.
mein ziel sind aber eindeutig freundliche, robuste familienhunde mit
hoher reizschwelle, die sich viell. noch gut als BH eignen oder ggfls.
für agility. SchH, FH oder Diensthund ist viell. mit der Rasse
weniger interessant.
ich ziehe sie übrigens im haus auf, d.h. die welpen sind die erste
zeit im schlafzimmer, später steht der auslauf in der unteren etage zur
verfügung, bei schönem wetter draussen, jedenfalls für mehrere stunden.
kurze ausflüge nach draussen gibts natürlich immer.
ansonsten ist es schon mal ganz witzig mit 9 oder 10 hunden ins restaurant zu gehen oder gar in urlaub zu fahren.
man geniesst einfach fast immer die ungeteilte aufmerksamkeit aller.
:-)

schöne grüsse

robert




von Sibylle(YCH) am 21. Februar 2001 23:42

: hallo antje,
: wie gesagt - ansichtssache. ausserdem habe ich eingangs bereits
: erwähnt, dass ich das für rasseabhängig halte. grosse rassen z.b.
: werden einfach schneller erwachsen.
: bei meinen säugt die hündin bis zu 10 wochen (wenn auch mit abnehmender
: frequenz), ein zeichen, dass es für eine abgabe noch zu früh ist.
: die erste prägungsphase mag mit 16 wochen vorbei sein, ich sprach
: jedoch von 12 wochen, ausserdem heisst das nicht, dass der hund nach der
: ersten prägungsphase nicht mehr lern- oder anpassungsfähig ist. das bleibt er nämlich sein leben lang.
: natürlich erwarte ich auch von meinen welpenkäufern, dass sie ihre
: zeit entsprechend für die welpen einrichten. schliesslich tu ich das auch. den bestmöglichen termin bestimme aber ich udn 9 wochen sind
: für mich als abgabetermin nun mal nicht akzeptabel - ausserdem nicht
: erlaubt und das wird auch seinen grund haben.
: andererseits haben kleine hunde meist kleine würfe udn so wuseln bei mir
: also höchstens mal 6 welpen durch die gegend, die als erwachsene hunde
: mal so 10-13 kg haben wollen.
: bei anderen rassen sind das eben 10-12 welpen, die mal 30 kg oder mehr
: anstreben. da sieht das auch mit platz und betreuung schlagartig
: anders aus und ichkann schon verstehn, dass man dann die welpen eben
: nicht 12 wochen haben will/kann.
: aber von gefährlich zu sprechen, wenn der welpe im "rudel läuft" ist
: wohl verfehlt.
: allerdings sollten wir die diskussion jetzt besser hier beenden.
:
: herzliche grüsse
:
: robert
Hallo Robert,
entschuldige, dass ich mich jetzt auch zu Wort melde, aber
wie kommst Du denn darauf, dass größer Rassen schneller erwachsen werden? Das Erwachsenwerden eines Hundes kann man daran erkennen, zu welchem Zeitpunkt er in die Pupertät kommt. Das heißt wenn die Rüden beginnen das Bein zu heben und die Hündinnen ihre erste Hitze haben.
Ich arbeite sehr viel mit Welpen und sehe ständig die unterschiedlichsten Rassen. Meine Erfahrungen sind die, dass gerade die kleinwüchsigen Rassen sich wesentlich schneller entwickeln und erheblich früher in die Pupertät kommen als großwüchsige Hunderassen.
Jeder Hund ist anders und es mag da auch Ausnahmen geben, aber so weit ich das beurteilen kann, entwickeln sich Kleinrassen schneller und werden auch schneller erwachsen.
Zu mir kommen die unterschiedlichsten Welpen, die zu den unterschiedlichsten Zeitpunkten bei ihren Züchtern abgeholt wurden und ich kann nur allen empfehlen ihre Welpen spätestens bis zur 8. Woche abzuholen. Die Wesensunterschiede, die ich bei später abgegebenen Welpen erkennen kann, sind oft sehr gravierend. Diese Welpen sind neuen Situationen gegenüber wesentlich ängstlicher, sie brauchen viel länger um für sie angsteinflössende, neue Situationen überwinden zu können.
Die Ängstlichkeit so vieler Kleinhunde, kommt vielleicht daher, weil sie viel zu spät an die neuen Besitzer übergeben werden.
Es mag ja Züchter geben, die jeden ihrer Welpen einzelnd optimal prägen, aber ich denke das ist die Ausnahme. Es ist nämlich für die optimale Prägung nötig, das jeder Welpe täglich für einen gewissen Zeitraum vom Rudel getrennt wird und man sich ihm ganz alleine widmet. Wenn das ein Züchter mit sechs Welpen machen will und ihnen auch noch Stadt, Bahnhof, Parkhaus, belebte Strassen, Menschenmengen, andere Tiere, Aufzug, Menschen in Rollstühlen und noch vieles mehr, zeigen will, ich denke dann wird er keine Zeit haben zum schlafen. Denn auch bei Kleinhunderassen ist die Hauptprägungszeit nach 12 bis höchstens 16 Wochen vorbei. Bei Kleinhunderassen nach meiner Erfahrung manchmal schon mit 12 bis 14 Wochen. Natürlich kann man einen Hund auch danach noch prägen, aber es dauert dann wesentlich länger und man muß viel mehr Geduld aufbringen. Manche Welpenbesitzer sind dann ganz schön frustriert, wenn sie sehen wie überlegen gleichaltrige Welpen der selben Rasse im Vergleich mit ihrem Welpen sind, nur weil sie zwei bis vier Wochen früher bei ihrem Züchter abgeholt wurden. Aber wie schon gesagt, auch solche Welpen können noch geprägt werden, es ist eben nur wesentlich anstrengender.
Entschuldige, dass ich mich jetzt da eingemischt habe, aber dass großwüchsige Rassen frühreifer seien als Kleinhunderassen, konnte ich so nicht stehen lassen, da habe ich nun wirklich ganz andere Erfahrungen gemacht.
Gruß, Sibylle

von Robert(YCH) am 21. Februar 2001 23:50

hallo

also in der hauptsache vergleiche ich natürlich meine kleinen terrier
mit grossen terriern. meine sind frühestens mit 2 - 2,5 jahren
so richtig erwachsen. ich messe das nicht am beinheben oder
läufig werden sondern am gesamten verhalten.

das welpen, die nach 8 wochen abgegeben werden, ängstlicher sind als
andere oder unsicherer kann ich nun absolut nicht bestätigen.
aber ich spreche ja auch nur von meinen. die erfahrungen müssen
sich ja nicht decken.
stimmt - schlafen kann man nicht viel :-))

gruss

robert

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.313.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.900, Beiträge: 13.800.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren