Aggressiver Welpe? :: Welpen - Junghunde

Aggressiver Welpe?

von Simone W+N(YCH) am 14. April 2003 17:01

Hallo,
meine kleine Welpin (16 Wochen) hat Probleme mit einem Welpen der täglich unseren Spazierweg kreuzt. Der andere Welpe (Spitzmix und 4 Wochen älter als sie) fängt sofort, wenn meine mit ihm spielt?, zu schreien an und wirft sich auf den Rücken.

Aber anstatt meine Hündin aufhört, beißt/spielt? sie weiter mit ihm.

Die Leute des Spitzmixes werfen mir böse Blicke zu, denken warscheinlich mein Hund sei aggressiv.

Aber ich kann mir nicht vorstellen das ein so junger Welpe aggressiv sein kann und einen anderen Hund böswillig anfällt oder?

Heute steig ich aus den Auto und sehe den Spitzmix meine Kleine rennt sofort drauf zu und will spilen. Der Spitz aber schmeißt sich hin und schreit und schreit , meine beisst ihn munter weiter.

Ich habe sie dann von dem anderen runtergehoben und sie lief dann ihre eigenen Wege. Ich ging ein Stück mit den Spitzleuten und der Spitz rannte vor, meine wohl wieder in Spiellaune rennt hinter ihm hinterher und schnappt nach seinem Schwanz so das der Spitz hinfällt, meine Hündin stürtzt sich auch den Spitz und der liegt wieder nur da und läßt sich beissen.

Ich beobachte schon das meine Kleine ziemlich grob spielt und auch mal etwas fester beisst. Aber sie spielt genauso mit ihrem Bruder und den anderen Geschwistern, wir gehen auch in die Welpengruppe.

Liegt es vieleicht daran das sie zuviel mit ihrem Bruder spielt und andere Welpen genauso behandelt?

Ich habe immer gedacht es sei gut das die Beiden zusammen aufwachsen wegen des Sozialverhalten.

Kann es sein das meine Hündin den Spitz wirklich angreift und ernsthaft beisst? Oder ist es nur Spiel welches der andere Welpe nicht so recht versteht?

Liebe Grüße
Simone W+N

von Marina(YCH) am 14. April 2003 17:39

Hallo Simone,

Es ist nicht ungewöhnlich, daß unetschiedliche Hunde auf unterschiedliche Weise spielen. Solange Deine Hündin und ihr Bruder beim rauen spielen deutlich beide Spass haben ist das auch völlig in Ordnung.

Es ist aber sehr wichtig, daß sie auch lernt, bei anderen Hunden die Zeichen zu deuten und zu akzeptieren, die ihr zeigen sollen, daß es zuviel wird und sie aufhören soll. Es ist sonst durchaus möglich, daß sie mit zunehmendem Alter ein regelrechtes "Mobbing"- Verhalten gegenüber schwächeren oder ängstlichen Hunden entwickelt.

Ich würde deshalb an Deiner Stelle dieses Verhalten Deiner Hündin regelmäßig in dem Moment unterbrechen, in dem der andere Junghund deutlich Stress zeigt und sich offensichtlich nicht mehr selber zur Wehr setzen kann. Das bedeutet nicht, daß Du sie böse bestrafen sollst, nimm sie einfach kommentarlos vom anderen Hund runter und leine sie an, bis sie sich beruhigt hat, dann kannst Du sie wieder laufen lassen und wenn sie es wieder allzu wild treibt geht das ganze von vorne los. Sie soll lernen, wenn man auf diese Art zu "spielen" versucht, dann ist das Spiel immer sofort zu Ende.

Zusätzlich solltest Du darauf achten, daß die Kleine auch regelmäßig Kontakt mit erwachsenen gut sozialisierten Hunden hat, die ihr auch mal deutlich aber auf normale soziale Hundeart zeigen, wann sie sie in Ruhe lassen muß.

Viele Grüße, Marina.

von Dalia(YCH) am 15. April 2003 08:45

: Hallo Simone,

spielen heisst bei jungen Tieren immer lernen, Sozialverhalten muss erlernt werden. Das beissen in diesem Alter ist oft noch harmlos, hat der Hund jedoch z.B. Nervenprobleme, kann es später zu ernsthaften Beissverletzungen kommen, gerade wenn der Unterworfene so schön quitscht.
Wenn Deine Hündin so grob spielt, würde ich sie eher mit etwas grösseren Welpen spielen lassen, die sich ihr nicht schon von weitem unterwerfen. Für den kleinen Spitz ist es auch nicht unbedingt förderlich, wenn er jeden Tag eins auf den Deckel bekommt.
Was ist Deine Hündin für eine Rasse?

Grüsse

Dalia

von Simone W+N(YCH) am 15. April 2003 09:53

hallo Dalia,

Meine Hündin ist ein Mix und etwa genauso groß wie der Spitz.
Ich werde mal versuchen etwas ältere Welpen aufzutreiben und mit ihr in eine Junghundegruppe gehen.

Liebe Grüße
Simone W+N

von Simone W+N(YCH) am 15. April 2003 10:01

Hallo Marina,
:
: Es ist nicht ungewöhnlich, daß unetschiedliche Hunde auf unterschiedliche Weise spielen. Solange Deine Hündin und ihr Bruder beim rauen spielen deutlich beide Spass haben ist das auch völlig in Ordnung.


Die beiden haben Spaß miteinander und mit ihrer Mutter spilet sie auch viel jedoch anders als mit dem Bruder.



: Ich würde deshalb an Deiner Stelle dieses Verhalten Deiner Hündin regelmäßig in dem Moment unterbrechen, in dem der andere Junghund deutlich Stress zeigt und sich offensichtlich nicht mehr selber zur Wehr setzen kann. Das bedeutet nicht, daß Du sie böse bestrafen sollst, nimm sie einfach kommentarlos vom anderen Hund runter und leine sie an, bis sie sich beruhigt hat, dann kannst Du sie wieder laufen lassen und wenn sie es wieder allzu wild treibt geht das ganze von vorne los. Sie soll lernen, wenn man auf diese Art zu "spielen" versucht, dann ist das Spiel immer sofort zu Ende.

Das mache ich auch schon immer ich nehme sie vom anderen Welpen runter und sie hört auch sofort auf und geht weg. Sie spielt dann einige Zeit nicht mehr mit dem Welpen doch nach einiger Zeit probiert sie es wieder.


: Zusätzlich solltest Du darauf achten, daß die Kleine auch regelmäßig Kontakt mit erwachsenen gut sozialisierten Hunden hat, die ihr auch mal deutlich aber auf normale soziale Hundeart zeigen, wann sie sie in Ruhe lassen muß.

Mit denen geht sie ja nicht so um (geht ja gar nicht) und zu den Großen ist sie auch recht nett immer.
Sie lebt auch mit ihren Eltern zusammen die sie auch zurechtweisen wenn sie zu wild wird.

Ich werde mir mal eine Junghundegruppe suchen wo sie mit größeren Welen spielen kann.

Liebe grüße
Simone W+N

von Wiebke(YCH) am 19. April 2003 18:54

Beide Welpen verhalten sich derzeit nicht optimal: sie sollte Angst/ Abwehr zu respektieren lernen, er sollte lernen, das ängstlich schreien und Unterwerfung auch nicht die allein selig machende Taktik ist.
So entwickeln sich Hunde, die in allen erdenklichen Situationen ein brauchbares Repertoire zur Verfügung haben und als wahre Diplomaten der Hundeszene praktisch überall Freunde finden können.
Die 4 Notfall-Reaktionen, die 4 Fs - fight - flight - freeze - flirt sollte jeder Hund bei Bedarf beherrschen und daneben die übrige Kommunikation mit anderen Hunden aller Rassen so perfekt erlernen, bei vielen sozialen Begegnungen so perfektionieren, dass er später nur mehr ganz selten auf solche extremen Kommunikationsformen wie die Grobheit des fight (deine) oder die letzte Rettung des flight (der arme Spitz) zurückzugreifen braucht. Der Rest dazu ist nachzulesen z.B.unter Calming Signals ;-)

Begegnungen mit diesem speziellen Welpen sind derzeit vermutlich für beide Joungsters nicht so förderlich - während sie beim an sich richtigen Unterbrechen richtig lernt - Grob sein bringt nichts, dann kann man nicht weiter spielen ...- lernt er leider gleichzeitg, dass es super ist, wenn man schreit: Hilfe kommt sofort!
So findet er aus dieser Rolle kaum heraus - besonders nicht, wenn er seinen Besitzern in dieser Rolle auch noch - sehr verständliches - Mitleid entlocken kann.

Eine wirklich gute Welpenspielgruppe könnte da beiden durch gezieltes Zusammenbringen der richtigen Spielpartner und gezieltes Lenken des Spiels viel rascher weiter helfen, als das bei zufälligen Begegnungen - oder innerhalb der eigenen Hundefamilie - einem Besitzer gelingen kann.

Nachgeben und höflich sein mit stärkeren Hunden und fein spielen mit willigen Gleichstarken kann diese Hündin ja offensichtlich schon. Ob sie dann derzeit von einer Junghundegruppe soviel profitieren kann?

Für sie geht es jetzt m.M. nach eher darum, auch noch rechtzeitig während der restlichen Sozialisierungsphase zu üben, wie man aus einem ängstlichen Hund doch noch ein Spielchen herauslocken kann, wenn keine gerade geeigneteren Spielpartner da sind - vom untergebuttert werden durch stärkere Hunde lernt sie das kaum. Von einem 'nur' ängstlichen Welpen, der sein Spielverhalten mit fremden Welpen vielleicht noch gar nicht recht entdecken konnte, allerdings leider auch nicht...

toitoi und weiter viel Freude mit deiner Kleinen.

Wiebke

www.hunde-erziehung.at

P.S. Nachlesen über Aggression und ähnliches (natürlich gibt es das schon bei Welpen, sie lernen jetzt erstmals damit umzugehen... und das hoffentlich richtig!) kann man schön im gleichnamigen neuen Buch von Renate Jones Baade (Kosmos).




Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Tierheim-Welpe mit Problemen

    Hallo Yvonne ! Du hast vollkommen recht, konsequente Erziehung ist auf beiden Seiten gefragt. ...

  • Wie oft Gassi gehen?

    Hallo, wie macht man das denn am besten wenn man arbeiten muss? Ich habe gelesen viele gehen morgens ...

  • Was bin ich O

    Hallo! Also irgendwie sieht sie wie ein Groendale (Belgischer Schäferhund) Mischling aus. mfg ...

  • Clickertrainer SchH-Sport gesucht

    : ich habe gehört, daß es in Dachau eine SchH Geruppe gibt, die den Clicker verwendet. Dort sind wohl ...

  • Bald aus für den DSH als Polizeihund?

    Hallo! Tja, das war doch voraus zu ahnen. Der DSH ging doch immer mehr kaputt und von seiner einst ...

  • Russischer Terrier

    Hi Nele, vielen Dank für den Link. Die Charakterbeschreibung sagt mir sehr zu, aber die Fellpflege ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.900, Beiträge: 13.800.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren