Gebell in der Wohnung abgewöhnen :: Clickertraining

Gebell in der Wohnung abgewöhnen

von Jägerin am 14. September 2007 12:48
Borders sind sicher schneller unterfordert als demnach andere Rassen. Wichtig ist aber schon, dass sie auch mal zur Ruhe kommen.
Ein- bis zweimal am Tag viel action braucht er sicher. Hirntraining macht auch müde, lässt aber das Adrenalin weiter unten.
Borders die an Schafen arbeiten, sind nicht ununterbrochen bei der Arbeit.

Wenn er sich bei dir an einen anderen Rythmus gewöhnt, wird er sicher auch ruhiger îm Bezug aufs Bellen.
Zuhause würde ich deshalb gar nicht viel mit ihm sprechen. Deine Aufmerksamkeit soll er haben wenn du mit ihm etwas unternimmst sonst nicht. Knuddeln und herzen soll dabei aber nicht zu kurz kommen, aber nur wenn du Lust dazu hast. Bordi sollte dabei nicht die Initiative ergreifen.
Wenn du ihn so behandelst wird er dich auch ernst nehmen und akzeptieren, dass du für Ruhe und Ordnung im ganzen Haus sorgst und er sich um nichts kümmern muss. Das ist ein Prozess, der vielleicht auch etwas dauert, da er halt nur einmal pro Woche bei dir ist.
Mit Konsequenz kommst du ans Ziel.

von akilawa am 14. September 2007 15:33
Hallo Gabi,

ja, ich verstehe genau was du meinst.
Werde mir diesen Thread hier mal ausdrucken.

Könnte auch versuchen das Gebell mit dem Clicker zu beeinflussen ?
Theoretisch stelle ich mir das so vor:

Wenn der Hund anschlägt schicke ich Ihn auf seinen Platz und gehe an die Tür.
Wenn er bleibt Klick ich und gebe eine Leckerle ?

Auch mit der Leine klappts noch nicht so gut.
Eigentlich beginne ich jeden Dienstag wieder von vorn.

Ich hatte Jerry schon mal eine Woche am Stück. Tag und Nacht, da haben wir jeden Tag Fortschritte gemacht. Auch das Vertrauen zueinander wurde besser.

Muss halt mit viel Feeling schauen was zu tun ist, und dabei möglichst wenig Fehler machen.


LG
Angelika

von Jägerin am 14. September 2007 15:42
Naja, mit dem Clickern hab ichs halt nicht so. Da kann ich dir nicht weiterhelfen. Ich finde halt, man muss gegenseitiges Vertauen aufbauen. Die Mensch/Hund Beziehung muss stimmen, so dass jeder weiss was er zu tun oder zu lassen hat. Mit dem Clicker geht das nicht. Das ist für mich zu beziehungslos.

Eine Führungsrolle kann ich nur übernehmen, wenn das Vertrauen da ist. Einem Hund muss man das zuerst unter Beweis stellen und zeigen, dass man dazu fähig ist.
Ich denke mit dem Clicker bringt man das nicht hin.

von Klaus am 14. September 2007 16:55
Quote :
Mit dem Clicker geht das nicht.
Warum soll das nicht gehen? Der Clicker ist genauso ein konditionierter Verstärker wie beim Dummytraining der Futterbeutel.

Wenn Du persönlich mit dem Clicker nichts anfangen kannst, liegt's vielleicht auch daran, dass Du Dich noch nicht wirklich mit dem Clickertraining auseinander gesetzt hast. Ist ja auch ok, ist ja Deine Sache. Dann aber den vielen tausend Haltern, die wirklich tolle Erfolge mit dem Clicker gemacht haben, zu unterstellen, sie würden keine vernünftige Beziehung hinkriegen, das sind so Vorurteile, die man nach etlichen Jahren der Koexistenz verschiedenster Methoden nun endlich mal hinter sich lassen sollte.

Der Clicker ist ein Hilfsmittel beim Training, nicht mehr und nicht weniger. Genauso wie es der Futterdummy ist. Auch der ersetzt keine Erziehung.

Quote :
Das ist für mich zu beziehungslos.
Wie gesagt, Dein persönliches Vorurteil. Schau Dir doch mal eine Dogdancing, Obedience- oder Agility-Veranstaltung an, da ist kaum noch einer ohne Clicker unterwegs. Sind die nun alle "beziehungslos"?

lg Klaus

von Jägerin am 14. September 2007 18:53
Hi Klaus

Ich überlasse selbstverständlich jedem wie er es machen möchte. Für mich stimmt das eben nicht.
Ich habe mich schon damit auseinandergesetzt und verstehe auch diese Art von Konditionierung. Ich bin halt auch nicht diejenige, die für jedes positive Verhalten mit Leckerlie bestätigt.
Da ich weder Dogdancing noch Agility betreibe (wobei ich denke auch da würde es ohne Clicker gehen), kommt für mich nur schon das Geräusch des Clickers nicht in Frage. Schliesslich habe ich eine Stimme.

Wie gesagt, jedem das seine.

von Klaus am 14. September 2007 19:31
Quote :
Wie gesagt, jedem das seine.
Jederzeit. Aber dabei doch einigermassen bei den Tatsachen bleiben. Nachdem ich nun wirklich viele Teams getroffen habe, egal ob clickernderweise, dummywerfend oder was auch immer,.hier einfach der Hinweis von mir, dass das Clickertraining einer guten Mensch-Hund-Beziehung in gar keiner Weise entgegen steht.
Wenn Du's nicht machen möchtest, ist das ja ok.Angelika möcht's offensichtlich.

lg Klaus

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.413, Beiträge: 285.512, Hundebesitzer: 11.250.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 2.097, Beiträge: 12.608.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren