Was erwartet Ihr von anderen Hundehaltern? :: Hund + Umwelt

Was erwartet Ihr von anderen Hundehaltern?

von Anila am 28. Oktober 2009 23:17
Hallo,

Susannes letzter Absatz in einem anderen Thread hat mich dazu gebracht, mal die Frage an Alle zu stellen: Was erwartet Ihr von anderen Hundehaltern? Was bedeutet es für Euch "Rücksicht" zu nehmen?

Quote Susanne:
Das alles hat auch im Sympathie oder Antipathie nichts zu schaffen, sondern mit sozialem Miteinander, d.h. gegenseitige Rücksichtnahme...nur leider ist die Rücksichtnahme, heutzutage, oft sehr einseitig. Wenn ich unterwegs bin, möchte ich in Frieden laufen...meine Hunde benehmen sich und das erwarte ich von anderen genau so...wir sind ja schließlich nicht im Kriegszustand, obwohl es oft genug den Eindruck macht... sad smiley

Ich hatte auch schon mal irgendwo geschrieben: Das Blödeste am Hundehalter-Dasein sind für mich die anderen Hundehalter.

Ich erwarte
  • Dass andere Halter ihren Hund anleinen, wenn meiner auch an der Leine ist
  • Dass fremde Hundehalter nicht davon ausgehen, meinen Hund besser zu kennen als ich selbst
  • Dass fremde Hundehalter akzeptieren, dass ich der Meinung bin, dass mein Hund jetzt weder Spielen noch guten Tag oder sowas sagen will
  • Dass andere Hundehalter sich mit mir absprechen, ob wir die Hunde frei lassen, damit sie sich begegnen können oder auch nicht
  • Dass sie nicht automatisch annehmen: "Die regeln das schon unter sich"
  • Dass ihnen klar ist, dass der Aggressor nicht notwendigerweise der Hund sein muss, der plötzlich knurrt oder bellt (der Andere kann durch Fixieren oder Distanzunterschreiten einen Streit provoziert haben)
  • Dass andere Halter Hundehaufen entfernen!!
  • Dass andere Halter auch auf andere Lebewesen Rücksicht nehmen: Das heißt, dass sie ihre Hunde nicht ins Unterholz lassen, nicht einen Ball in einen See werfen, wo möglicherweise Wasservögel ihr Gelege haben könnten
  • Dass andere Halter die Zäune von Naturschutzgebieten respektieren und nicht drüber klettern oder diese zerstören
  • Dass andere Hundehalter respektieren, dass es Menschen gibt, die Angst vor Hunden haben und dass sie dafür sorgen, dass ihr Hund fremde Menschen nicht belästigt

Ich selbst verhalte mich so, wie ich es mir auch von anderen Hundehaltern wünschen würde. Leider ist das oft nicht der Fall. Die größte Rücksichtslosigkeit erlebe ich regelmäßig, wenn andere Leute meinen Hund besser kennen als ich selbst und wenn sie meinen, ihren frei auf meinen Hund zurasen lassen zu können.

Eine andere Rücksichtslosigkeit erlebe ich ständig, wenn ich in Hundehaufen trete, die man bitteschön hätte wegräumen können und sollen! Das regt mich sehr auf, denn das führt bei manchen Hundehassern dazu, dass sie Gift auslegen. Dass mein Durian mal was fressen könnte, ist eine nicht unberechtigte und eine große Angst von mir. Giftköder auszulegen ist unentschuldbar, aber wenn Hundehalter rücksichtsvoller auch den Nichthundehaltern gegenüber wären, würde das weniger häufig passieren.

In Naturschutzgebieten Zäunde zu überwinden und Balli dort spielen, wo sich Gelege befinden könnten, ist für mich ein weiterer Gipfel der Rücksichtslosigkeit, der mich regelmäßig sehr, sehr ärgert. Hierzu habe ich schon - erfolglose - Gespräche mit anderen Hundehaltern geführt.

Viele Grüße
Anila

von Frieda am 29. Oktober 2009 12:25
Huhu Anila,

du hast so alles geschrieben, was ich auch erwarte.
Leider gibt es genug die sich darüber keine Gedanken machen.
Habe gestern wieder einem Herrn eine Tüte in die Hand gedrück, weil er den Haufen seines Hundes einfach liegen lassen wollte und das in der Großstadt.
Ich habe aber auch schon Nichthundehalter angeblufft, wenn sie Essensreste, Müll oder Sonstiges haben fallen lassen, besonders dann, wenn sie NEBEN einem Mülleimer auf einer Bank sitzen.
Das ganze ist wirklich schwer und funktioniert, wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe in Städten besser als auf dem Land. Eigenartig aber wahr.

LG Frieda

von Yvonne & Ari am 29. Oktober 2009 12:53
Bis auf den Punkt Hundehaufen, verhalten sich bei uns im Ort die Hundehalter eigentlich so.
Aber gerade das Thema Hundekot bringt mich jedes Mal zum Explodieren. Mehrmals die Woche liegen direkt vor unserem Grundstück auf dem Fußweg die Hinterlassenschaften von Hunden...... Oft sind schon Kinder reingetreten, wenn sie zu uns in die Musikschule kommen...... Bis heute habe ich noch nie einen erwischt, da wir eine ziemliche hohe Hecke am Zaun haben. Allerdings hat mir letzte Woche Ari "mitgeteilt", dass da mal wieder auf den Fußweg gesch.... wurde. Leider habe ich meinen Hund nur "zusammengestaucht", da er am Zaun nicht bellen soll, wenn fremde Hunde vorbei gehen. Wenig später (beim Post holen) habe ich dann gesehen, dass ich mal wieder etwas beseitigen darf. hot smiley
Liebe Grüße Yvonne

von Susanne am 29. Oktober 2009 13:28
Anilas Punkte könnte man glatt als Thesen an die Kirchentür pinnen... grinning smiley

Da ist doch nu wirklich nix dabei, was man als Hundemensch nicht hinkriegte, oder??? Warum ist es trotzdem so schwer???

Das Thema Hinterlassenschaften bringt mich hier auch regelmässig auf die Palme. Bei uns im Ort gibt es einen Weg(quasi der "Zubringer" aus dem Ort in den Wald), den bevorzugt Hundehalter benutzen. Wenn ich da nicht regelmässig die Kacke an die Seite ins Gestrüpp, schießen täte, liefe man dort schon zentimeterhoch über Hundekot...denn der liegt mitten auf dem Weg!!! Zuletzt habe ich jemanden auf frischer Tat "erwischt". Hundi hockte sich auch mitten auf den Weg und hinterließ einen Riesenhaufen. Der Typ hatte natürlich keine Tüten mit. Ich drückte ihm eine von meinen in die Hand...fragt der doch tatsächlich: Haben sie vielleicht auch eine Schaufel dabei??? Der wusste noch nicht mal mit der Kacktüte umzugehen...das sagt doch schon alles... angry smiley
Liebe Grüße Susanne

Krise ist ein produktiver Zustand - man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen!
(Max Frisch)

von Peggy am 29. Oktober 2009 13:50
Hallo

Ich erwarte von den anderen Hundehaltern, dass sie mit Rücksicht auf Menschen ob mit oder ohne Hund zugehen.

Das bedeutet im Einzelnen, dass ich erwarte wenn mir ein Hund ohne Leine entgegen kommt, der Hundehalter dafür sorgt das dieser Hund meine beiden nicht belästigt, das kann sein in dem er seinen Hund an die Leine nimmt, oder eben bei gut erzogenen Hunden sie im "Fuss" an mir vorbei führt, ob mit oder ohne Leine ist mir eigentlich egal, solange dieser Hund eben meine beiden in Ruhe lässt.

Ich persönlich nehme Soraya wenn sie frei läuft und mir ein Mensch ob mit oder ohne Hund an die Leine bzw. halte sie schnell am Halsband fest.
Ich möchte nicht, dass Soraya zu jedem hinläuft, denn ich kann mir schon vorstellen wie das ist für eine Mutter mit Kinderwagen z.B. die auch noch Angst vor Hunden hat.
Ich akzeptiere es wenn andere Menschen Angst vor Hunden haben. Und das selbe Verhalten erwarte ich auch von den anderen Hundehaltern. Denn nicht jeder Hund ist zum einen gesund und zum anderen gepflegt. Hunde die ich kenne, da lass ich nach einer kurzen Rücksprache schon Soraya hin.

Ich erwarte von anderen Hundehaltern, dass sie die Hinterlassenschaften ihres Hundes wegräumen. Ich hab immer Tüten dabei.

Auch erwarte ich, dass man seinen Hund nicht unbedingt an jede Hauswand pieseln lässt.

Aus eigner Erfahrung kann ich sagen, dass es sehr lästig ist wenn ein Hund einem direkt ans Gartentor pieselt.
Beispiel: Junge geht mit Pudelrüden an meinem Grundstück direkt vorbei, obwohl auf der anderen Seite der Gehweg ist und der Rüde hebt 10!!! Mal das Bein innerhalb von einer Strecke von gut 7 Metern.
Da werd ich richtig sauer und das hat der Junge auch zu hören bekommen.

Ich versuche es zu vermeiden das Rigo an Gartenzäune oder Häuserwände pieselt, denn das gibt hässliche Flecken.

Im Grunde genommen erwarte ich das man mich mit meinen Hunden respektiert und in Ruhe lässt und das gleiche kann ich dann auch den anderen Besitzern entgegen bringen.

Liebe Grüße Peggy

von FM am 29. Oktober 2009 14:06
Hallo,
gerade Deinen letzten Punkt findet ich sehr wichtig Anila.

Der eine oder andere geht schon mal ganz gerne Joggen. In fast jeder Stadt gibt es Grünanlagen die bei vielen Joggern beliebt sind. Für mich ist es unbegreiflich warum es so viele Hundehalter gibt, die es nicht für nötig halten Ihren Hund dort an zu leinen und das fröhliche "fang" den Jogger kann beginnen.

Aber der Vorteil ist so verdient die Laufband Industrie und die Fitnessstudio Industrie auch wenigstens etwas spinning smiley sticking its tongue out

Grüße FM

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.274.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 216, Beiträge: 2.245.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren