Wesenstest :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Wesenstest

von Tanja(YCH) am 23. Januar 2002 15:16

Hallo an alle

ich soll für unseren Verband ein Konzept für eine Wesenprüfung im Rahmen der Zuchtverwendungsprüfung ausarbeiten.
Daher würde mich interessieren wie andere Verbände dies handhaben.
Bzw. was Ihr alles für wichtig erachten würdet.

Liebe Grüße

Tanja

von Yvonne(YCH) am 23. Januar 2002 16:14

: ich soll für unseren Verband ein Konzept für eine Wesenprüfung im Rahmen der Zuchtverwendungsprüfung ausarbeiten.
: Daher würde mich interessieren wie andere Verbände dies handhaben.
: Bzw. was Ihr alles für wichtig erachten würdet.

Das kommt ganz auf die Rasse an. Ist die Rasse ein Gesellschafts- und Begleitund, ist die Wesensprüfung sehr unterschiedlich, als wenn es ein Schutz- und Sporthund ist. Für den Jagdhund gelten nochmals andere Vorausetzungen.

Gruss
Yvonne



von Antje(YCH) am 24. Januar 2002 06:14

Hallo Tanja,

Yvonne hat ja schon das grundlegende geschrieben. Es kommt ganz auf die Rasse an. Für Arbeitsrassen gibt es ganz spezielle Voraussetzungen. Ich gehe jetzt mal davon aus, daß es sich bei Deiner Rasse um eine Rasse handelt, die in erster Linie als Gesellschaftshund gehalten wird.


: Daher würde mich interessieren wie andere Verbände dies handhaben.
: Bzw. was Ihr alles für wichtig erachten würdet.

Wie es andere Verbände machen ist oftmals ein Beispiel dafür, wie man es nicht machen sollte. Besser ist es, sich mit klarem Kopf, ohne bereits in irgendwelchen Schienen zu denken, darüber Gedanken zu machen, was mit dieser Wesenprüfung erreicht werden soll. Die Zuchtlenkung erfolgt bei solchen Rassen ja leider in erster Linie über das Exterieur, obwohl jeder Zuchtverband nach außen hin sagt, die Gewichtung in der Zucht läge bei den Kriterien Wesen, Gesundheit und erst dann Anatomie, und zwar in dieser Reihenfolge. Jeder, der sich in der Hundezucht ganz allgemein ein wenig auskennt, weiß, daß das leider nicht so ganz stimmt. Ein Blick in die Zuchtbestimmungen reicht völlig aus, was zählt ist Anatomie, Anatomie und Anatomie...

Wenn Du verantwortlich bist für die Ausarbeitung einer Wesensprüfung, dann hast Du viel Verantwortung übernommen. Du bildest jetzt den Gegenpol zur Anatomie, und das ist nicht leicht. Zuerst solltest Du ganz klar den Einsatzbereich der Rasse definieren; welche Voraussetzungen muß ein Hund erfüllen, um dem Idealtyp seiner Rasse (im Wesen) nahe zu kommen. Und wie sieht der für diesen Einsatzbereich ungeeignete Hund aus. Das ist noch relativ einfach. Schwieriger wird es, nachzuvollziehen zu können, aus welchen Komponenten sich die erwünschten wesensmäßigen Eigenschaften zusammensetzen. Müssen gewisse Triebveranlagungen in der Rasse erhalten bleiben? Wo muß die Reizschwelle liegen? Wie hoch muß die Belastbarkeit der Hunde angesetzt werden? Wie schnell müssen die Hunde in ihren Triebbereichen wechseln können? In welchem Bereich liegen die Defizite der Rasse, was müßte verbessert werden, was erhalten?

Ganz grob läßt sich der optimale Familienhund als Hund mit einer mittleren Reizschwelle und hoher Belastbarkeit ("Härte"winking smiley definieren, mit mittlerer Triebveranlagunge, der zwischen den einzelnen Triebbereichen schnell wecheln kann. Das sind Hunde, die nicht schreckhaft oder ängstlich sind und leicht auszubilden. Sie können gut relativieren, d.h.
reagieren nicht über, z.B. wichtig im Umgang mit Kleinkindern.

Wichtig bei einer Wesensprüfung ist, daß sie innerhalb eines bestimmten Altersabschnittes abgelegt werden muß. Dann kann der Hundebesitzer durch geschickte Ausbildung Defizite im Wesen nicht übertünchen. Dann darf der Hundebesitzer nicht wissen, was auf ihn und seinen Hund zukommen wird, einzelne Übungen also nicht geübt werden können. Wenn man die mentale Belastbarkeit testet, ist es nicht wichtig, daß ein Hund in einer für ihn ungewohnten und bedrohlichen Situation nicht erschrickt, sondern viel wichtiger ist es, wie lange er danach braucht, um sich wieder "zu fangen" bzw. ob er danach überhaupt wieder in der Lage ist, innerlich runter zu schalten.

Mindestens mittlere Triebveranlagungen sind wichtig für die Ausbildbarkeit eines Hundes. Hier könnte man auch einfach auf's Endresultat schauen und eine Unterordnungsprüfung zusätzlich zur Wesensprüfung für die Zuchttiere vorschreiben. Bei vielen Gesellschaftsrassen wäre schon viel gewonnen für's Wesen, wenn man für alle Zuchttiere eine BH-Prüfung (mit Schuß!, denn hier werden oftmals gravierende Defizizte in der mentalen Belastbarkeit aufgedeckt) vorschreiben würden.

Viele Grüße

Antje

von Tanja(YCH) am 24. Januar 2002 08:26

Hallo Antje,

vielen Dank für Deine Antwort, ich glaube ich muß doch ausführlicher werden und kann das nicht so allgemein halten. Es handelt sich bei den Hunden um Langstockhaar-Schäferhunde. Zuchtzulassungs-Voraussetzung für die Hunde ist bisher unter anderem eine bestandene Gebrauchshundeprüfung (VPG (SchH), FH, Rettungshund, Sanitätshund,) Agility reicht z. B. nicht aus, außerdem braucht der Hund Ausstellungsbewertungen von mindestens gut. Die eigentliche Zuchtverwendungsprüfung ist im Großteil die Gleiche wie die Körung SV (inkl. Schutzdienst) + Wesensprüfung.
Diese Wesensprüfung soll nun neu ausgearbeitet werden und auch strenger gehandhabt werden.
Ich weiß das bei einigen Rassen schon recht strenge Wesensprüfungen durchgeführt werden und ich würde mich freuen wenn ich einige Informationen darüber hier bekommen könnte.
Ich habe mir auch schon ein paar Wesensprüfungen angeschaut, einige davon - wenn sie streng gehandhabt worden wären - wären durchaus sehr gut gewesen, einigemale wurde dies jedoch nicht so gehandhabt und Hunde welche meiner Meinung nach wegen Agressivität durchgefallen wären haben dann mit viel Liebe doch noch bestanden - leider liegt sowas immer im ermessen des Richters und man kann das leider auch immer wieder bei BH Prüfungen oder gar SchH Prüfungen beobachten.

Also für Vorschläge, Linktips etc. wäre ich Euch sehr dankbar.
Ich habe auch nicht vor irgendwo einfach was abzuschreiben, sonderen werde mir meine eigenen Gedanken machen und Eure Vorschläge nur als Anregung verwenden.

Liebe Grüße

Tanja

von Tanja(YCH) am 24. Januar 2002 08:29

Hallo Yvonne,
vielen dank für Deine Antwort, es handelt sich bei der Rasse um Gebrauchshunde.
Genauere Info findest Du in meiner Anwort an Antje.

Liebe Grüße

Tanja

von Antje(YCH) am 24. Januar 2002 08:46

Hallo Tanja,

: Es handelt sich bei den Hunden um Langstockhaar-Schäferhunde.
: Zuchtzulassungs-Voraussetzung für die Hunde ist bisher unter anderem
: eine bestandene Gebrauchshundeprüfung (VPG (SchH), FH, Rettungshund,
: Sanitätshund,) Agility reicht z. B. nicht aus, außerdem braucht der
: Hund Ausstellungsbewertungen von mindestens gut. Die eigentliche
: Zuchtverwendungsprüfung ist im Großteil die Gleiche wie die Körung SV
: (inkl. Schutzdienst) + Wesensprüfung.

Das hört sich schon einmal sehr gut an. Hier wäre jetzt halt eine geeingtere Wesensprüfung bzw. Selektion wünschenswert als wir sie durch die Körung beim SV haben... *grins*


: Ich weiß das bei einigen Rassen schon recht strenge Wesensprüfungen
: durchgeführt werden und ich würde mich freuen wenn ich einige
: Informationen darüber hier bekommen könnte.

Schau Dir doch mal die Wesensprüfung beim DMC (Dt. Malinois Club) an, die ist nicht schlecht. Und auch die Körungen dort sind sehr interessant.


: Ich habe mir auch schon ein paar Wesensprüfungen angeschaut, einige
: davon - wenn sie streng gehandhabt worden wären - wären durchaus sehr
: gut gewesen, einigemale wurde dies jedoch nicht so gehandhabt und Hunde
: welche meiner Meinung nach wegen Agressivität durchgefallen wären haben
: dann mit viel Liebe doch noch bestanden - leider liegt sowas immer im
: ermessen des Richters und man kann das leider auch immer wieder bei BH
: Prüfungen oder gar SchH Prüfungen beobachten.

Deswegen sollte eine Wesenprüfung immer so aufgebaut sein, daß sie nicht trainierbar ist. Und als Wesensrichter muß man damit leben können, daß man nicht nur Freunde hat auf dieser Welt... Ansonsten ist alles, was durch Menschen beurteilt wird, immer etwas subjektiv.

Viele Grüße

Antje

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren