Futterallergie :: Hundefutter & Hunde Ernährung

Futterallergie

von Kathi & 3 Akita(YCH) am 24. August 2000 10:02

Hallo,

Futterallergien treten heute bei reichlich vielen HUnden auf. Teilweise schon im jüngsten Alter.
Dazu habe ich eine eigene Theorie entwickelt:
Die meisten Allergien beziehen sich auf HUnde die mit Fertigfutter gefüttert werden. Oft hört man dann Weizenallergie, Sojaallergie usw.
Meine Überlegung ist, ob die Hunde TATSÄCHLICH gegen den WEizen (o.ä.) als solchen allergisch sind oder nicht eher gegen die Chemikalien mit denen Getreide normalerweise behandelt wird. Getreide wird im Silo gelagert. Um es vor ungeziefer oder Schimmel zu schützen wird es reichlich mit entsprechenden Mitteln begast. Diese Chemikalien landen zwangsläufig auch im Hundefutter.
Könnte nicht ein großer Teil dieser "Allergien" nicht auch schlichweg eine VERGIFTUNG sein????

Diese Überlegung hat mich auch zum selber kochen getrieben.
Denn womit die Grundstoffe des Futters bereits vor der Herstellung "behandelt" wurden, weiß kaum jemand. Der Hersteller hat ja eine weiße Weste, denn er hat ja nichts damit zu tun :-(

Bei meinem Rüden hatte ich eine WEizenallergie in Verdacht. Bei Futter mit Reis oder Hafer tränten seine Augen zwar auch, aber nicht ganz so stark. Nachdem ich nun das Futter selber zubereite (auch mit Hafer und Weizen!) treten die Symptome nicht mehr auf.

Einen allergischen Hund würde ich niemals von einem Fertigfutter auf ein anderes "allergiearmes" Fertigfutter umstellen, sondern den Fertigfraß ganz weglassen und selber zubereiten.

In meiner Nachbarschaft ist ein Berner SEnnenhund wundersamerweise zu Fell gekommen, seit die Besitzer nicht mehr TRockenfutter geben sondern Fleisch & Flocken (aus kontr. biol. Anbau).

Was meint Ihr dazu ?

neugierige Grüße
Kathi

von Amelie(YCH) am 24. August 2000 10:27

Hi, Kathi!

: Meine Überlegung ist, ob die Hunde TATSÄCHLICH gegen den WEizen (o.ä.) als solchen allergisch sind oder nicht eher gegen die Chemikalien mit denen Getreide normalerweise behandelt wird. :

Ich denke, das ist gut möglich. Ich hatte einen ähnlichen Fall bei einem meiner Hunde. Ich war viel auf den Wiesen und Feldern an der ehemaligen DDR-Grenze unterwegs, und nicht nur mein Hund, sondern auch einige andere, entwickelten eine Allergie (Husten, Augentränen, Erbrechen usw.) Die meisten TA diagnostizierten eine normale Pollenallergie. Kam mir aber komisch vor, weil der Hund im Stall ebenfalls mit Pollen in Berührung kam und dort keine Symptome zeigte. Nach ca. 2 Jahren waren alle Hunde beschwerdefrei, obwohl wir noch immer dort spazierengehen. Also lag es nicht an den Pollen, sondern an der Vergiftung des Bodens durch Pflanzenschutzmittel. Wenn man das auf die angebl. Lebensmittelallergien überträgt, stimmt Deine Vermutung.
Viele Grüße, Amelie

von Silvia Wundes(YCH) am 24. August 2000 18:18

: Hallo,
:
: Futterallergien treten heute bei reichlich vielen HUnden auf. Teilweise schon im jüngsten Alter.
: Dazu habe ich eine eigene Theorie entwickelt:
: Die meisten Allergien beziehen sich auf HUnde die mit Fertigfutter gefüttert werden. Oft hört man dann Weizenallergie, Sojaallergie usw.
: Meine Überlegung ist, ob die Hunde TATSÄCHLICH gegen den WEizen (o.ä.) als solchen allergisch sind oder nicht eher gegen die Chemikalien mit denen Getreide normalerweise behandelt wird. Getreide wird im Silo gelagert. Um es vor ungeziefer oder Schimmel zu schützen wird es reichlich mit entsprechenden Mitteln begast. Diese Chemikalien landen zwangsläufig auch im Hundefutter.
: Könnte nicht ein großer Teil dieser "Allergien" nicht auch schlichweg eine VERGIFTUNG sein????
:
: Diese Überlegung hat mich auch zum selber kochen getrieben.
: Denn womit die Grundstoffe des Futters bereits vor der Herstellung "behandelt" wurden, weiß kaum jemand. Der Hersteller hat ja eine weiße Weste, denn er hat ja nichts damit zu tun :-(
:
: Bei meinem Rüden hatte ich eine WEizenallergie in Verdacht. Bei Futter mit Reis oder Hafer tränten seine Augen zwar auch, aber nicht ganz so stark. Nachdem ich nun das Futter selber zubereite (auch mit Hafer und Weizen!) treten die Symptome nicht mehr auf.
:
: Einen allergischen Hund würde ich niemals von einem Fertigfutter auf ein anderes "allergiearmes" Fertigfutter umstellen, sondern den Fertigfraß ganz weglassen und selber zubereiten.
:
: In meiner Nachbarschaft ist ein Berner SEnnenhund wundersamerweise zu Fell gekommen, seit die Besitzer nicht mehr TRockenfutter geben sondern Fleisch & Flocken (aus kontr. biol. Anbau).
:
: Was meint Ihr dazu ?
:
: neugierige Grüße
: Kathi
: Hi, Kathi!
Interessante Theorie. Wir haben jetzt auch aktuell die Weizen-Allergie (u.a.), allerdings durch Haaranalyse festgestellt. Wenn ich an meinen Prick-Test (Tropfen auf die Haut und anritzen) denke, läuft das ja da anders ab. Es werden, glaube ich, naturidentische Stoffe genommen, die ja nicht durch Chemikalien belastet sein können. Außerdem heißt es ja auch nur, dass der Körper Antistoffe gebildet hat. Inwieweit man das jetzt bei den Hunden vergleichen kann, interessiert mich natürlich auch.
Ich lasse auf jeden Fall vorsichtshalber die festgestellten Lebensmittel usw. weg. Tschüß, Hüttenkäse und tschüß, Betthupferl-Zwieback.
Silvia

von Kathi & 3 Akita(YCH) am 24. August 2000 18:47

Hi Silvia,

: Interessante Theorie. Wir haben jetzt auch aktuell die Weizen-Allergie (u.a.), allerdings durch Haaranalyse festgestellt. Wenn ich an meinen Prick-Test (Tropfen auf die Haut und anritzen) denke, läuft das ja da anders ab. Es werden, glaube ich, naturidentische Stoffe genommen, die ja nicht durch Chemikalien belastet sein können.

Aber es sind NUR Naturidentische Stoffe und nicht die Original Stoffe selber. Ich weiß nicht ob das einen Unterschied macht. Aber Naturidentisch ist nun mal NICHT Natur.

: Außerdem heißt es ja auch nur, dass der Körper Antistoffe gebildet hat. Inwieweit man das jetzt bei den Hunden vergleichen kann, interessiert mich natürlich auch.

Ich denke da ist es ähnlich.

: Hüttenkäse und tschüß

Wise Hüttenkäse? Der enthält doch keinen Weizen. Oder liegt noch eine andere Allergie vor?

Grüße
Kathi

von Rosi(YCH) am 24. August 2000 20:58

Hallo Kathi

Vielleicht bin ich zu müde zum Kombinieren. Aber ich denke, Silvias Einwand mit dem Prick-Test hat was. Nur, bleibt die Frage, ob durch die Pestizid-Rückstände, psychische Stressoren, etc. nicht eine Allergie auf Weizen ausgelöst werden kann.

Ich meine damit, dass Weizen etc. wohl an sich nicht optimal sind (sprich Allergen-Risiko) und durch die zusätzliche Belastung des Körpers durch andere Stoffe eben dann eine Allergie auftritt. Sozuagen die Rückstände der Pestizide (verallgemeinernd) als Katalysator wirken.

Wenn ich da an Waschmittelallergien etc. bei Menschen denke, an die chemischen "Zusätze" in unseren normalen Baumwallkleidern etc.pp.

Für mich ist es auf jeden Fall schlüssig und die Konsequenz bleibt dieselbe yawning smiley)).

Gute Nacht

von Silvia Wundes(YCH) am 25. August 2000 02:55

: Hi Silvia,
:
: : Interessante Theorie. Wir haben jetzt auch aktuell die Weizen-Allergie (u.a.), allerdings durch Haaranalyse festgestellt. Wenn ich an meinen Prick-Test (Tropfen auf die Haut und anritzen) denke, läuft das ja da anders ab. Es werden, glaube ich, naturidentische Stoffe genommen, die ja nicht durch Chemikalien belastet sein können.
:
: Aber es sind NUR Naturidentische Stoffe und nicht die Original Stoffe selber. Ich weiß nicht ob das einen Unterschied macht. Aber Naturidentisch ist nun mal NICHT Natur.
:
: : Außerdem heißt es ja auch nur, dass der Körper Antistoffe gebildet hat. Inwieweit man das jetzt bei den Hunden vergleichen kann, interessiert mich natürlich auch.
:
: Ich denke da ist es ähnlich.
:
: : Hüttenkäse und tschüß
:
: Wise Hüttenkäse? Der enthält doch keinen Weizen. Oder liegt noch eine andere Allergie vor?
:
: Grüße
: Kathi
Hallo, Kathi!
Na, klar.:-) Hüttenkäse hat nichts mit Weizen zu tun. War ja auch nur "u.a.". Sonst haben wir noch Milch, Ei, Schwein, Farb- u. Konservierungsstoffe, Schimmel-u. Hefepilze, Mehl-u. Hausstaubmilben.
Aber zu Milch (Kuhmilch) zähle ich nun eben auch Milchprodukte, deshalb fällt der geliebte Hüttenkäse mit probiotischem Joghurt mittags weg.
Gruß
Silvia

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.195, Beiträge: 42.871.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren