das 1x knurren! :: Welpen - Junghunde

das 1x knurren!

von liliana(YCH) am 03. Mai 1999 13:58

Hallo,
heute war ich mit Max (Rotti 8Monate) spazieren. Aufeinmal stellt er
seinen Kamm und fängt zum Knurren an. Der Grund: 2 Fischer sind mit
ihren Angeln hinter mir vorbeigelaufen (ca. 30 Meter entfernung).
Was soll ich davon halten??

Danke schonmal im voraus
Liliana *dieratlose* und Max

von Sabine mit Ares und Uska(YCH) am 03. Mai 1999 14:28

: Sali Liliana

Du hast doch bereits geschrieben, dass Dein Rotti bei Hunden, Kindern und kleinen Frauen aufsitzt. Also dieses Aufsitzen ist ein klares Dominanzverhalten. Und so wie Du jetzt diese Geschichte mit den Fischern noch beschreibst, würde ich sagen, ist Dein Rotti ein eher unsicherer Hund. Ein wirklich dominanter Hund hat sein Dominanzgehabe gar nicht nötig, denn er WEISS, dass er der Chef ist. Erst wenn ihm diese Dominanz ernsthaft streitig gemacht wird, wehrt er sich. Agression aus Angst ist ein viel beobachtetes "Syndrom". Dieses Aufsitzen darfst Du auf keinen Fall dulden. Schon gar nicht bei Menschen. Wenn er es macht, würde ich ohne Worte zu verlieren den Max auf den Rücken legen und ihm den Chef zeigen. Dass er sich bei Rüden auch unterwerfen kann wenn die sich wehren ist ein weiteres Zeichen seiner Unsicherheit. Unternimmst Du jetzt nichts dagegen, wird es nicht besser, im Gegenteil immer schlimmer. Auch das mit dem Knurren geht nicht. Wenn er knurrt, dominiere ihn. Am besten wortlos. Denn Bestrafung seiner Unsicherheit verstärkt sie noch. Und was ich Dir auch empfehle: besuche sofort einen Erziehungskurs mit ihm. Dann können Fehler vermieden werden.

Du schreibst, Max sei Dein 1. Hund. Und Deinen Fragen nach zu beurteilen hast Du noch keine kynologischen Erfahrungen. Sei mir bitte nicht böse, aber was hast Du blos für einen Züchter erwischt. Ein Rotti-Rüde gehört 100% nicht in Hände, die weder Hundeerfahrung noch das entsprechende Wissen haben. Und nachher lesen wir wieder in der Zeitung, wie böse diese Rasse ist. Dabei sind sie nur oftmals in den falschen Händen und die Besitzer wissen nicht was sie in den Händen haben und wenn etwas passiert, ist es zu spät. Die Tiere werden eingeschläfert oder kommen ins Tierheim und es sind DIE Rottweiler, oder DIE Schäfer. Es gibt keine bösen Hunde, sie werden dazu gemacht oder werden nicht richtig gehalten. Das muss bei Dir nicht so sein, aber es ist vielfach so.

Viel Glück weiterhin

Sabine
:

von Yvonne & Hexe(YCH) am 04. Mai 1999 06:32

Hallo Liliane,

unser Ausbilder hat mir einmal erklärt, daß Hunde ein Bild haben, wie einen Mensch auszusehen hat, je nachdem, welche Menschen sie in der Prägungsphase kennengelernt haben. Wenn dann ein Mensch kommt, den sie nicht in dieses Bild einordnen können, sei es ein Mann mit Stock, eine gebückte alte Frau, Kleinkinder oder eben wie bei Dir ein Fischer mit Angelrute, bedeutet dieses "unbekannte Wesen" ersteinmal Gefahr. Besonders gefährlich wird es, wenn Betrunkene dahertorkeln, die riechen ja dann auch noch nicht nach Mensch. Und gegen die wehrt sich der Hund, entweder er greift an oder er hat Angst. Dein Hund scheint recht dominant zu sein, so daß er die erste Variante vorzieht.

Die Lösung dafür heißt, Sozialisierung. Bei einem 8 Monate altem Hund kann das schon zum Problem werden, aber gib nicht auf. Gehe immer wieder unter Leute, auch dorthin, wo Leute mit Stöcken oder oder oder vorbeilaufen. Es soll für den Hund Gewohnheit werden.

Und, wie Sabine schon sagte, schließe Dich einem Verein an. Dort könnt ihr beide sicher noch eine ganze Menge lernen.

Liebe aufmunternde Grüße

Yvonne und Hexe

von liliana(YCH) am 04. Mai 1999 06:46

hallo sabine,
weiss ein 8 m. alter rüde auch schon das er der chef ist?
das glaube ich nicht. müssen hunde in diesen alter nicht erstmal lernen
sich richtig zu verhalten? wird jetzt nicht erst um die rangordnung gekämpft?
wir gehen jeden sonntag in die hundeschule. schule ist zwar übertrieben
aber es sind dort lauter hunde in seinen alter da. die meisten versuchen
aufzusitzen (auch die mädchen). nur die einen mehr die anderen weniger.
übrigens haben wird auch den hundeführerschein gemacht und da hatte ich
und auch der trainer (der max schon lange kennt) nicht den eindruck das
max ein unsicherer hund ist.
ich hoffe ich trete jetzt niemanden auch den schlips aber: alle leute mit
hundeerfahrung meinen das alle anfänger sich einen hund nehmen und das wars
dann. will sagen sich um nix weiteres (erziehung, verhalten usw.) kümmern.
darf sich ein hundeanfänger keinen "grossen hunde" zulegen. sollten wir
uns nur pudel oder dackel zulegen. wobei ich wirklich nichts gegen pudel
oder dackel habe.
ich beschäftige mich seit ca. 6 monaten nur mit hunden. und deshalb habe ich
ja hier geschrieben.
also nichts für ungut. aber ich habe immer das gefühl als anfänger wird man
immer gleich geschimpft nur weil man einen großen hund hat und natürlich stellen
sich auch hin und wieder problem ein.
selbst erfahrene leute haben diese. wenn man sich so umliest.

ich hoffe du hat micht jetzt aber nicht missverstanden.
liliana

das mit dem auf den rückendrehen tun wir öfter. nur auf der strasse ist das
nicht so einfach. aber ich werd es das nächste mal versuchen;-))

von liliana(YCH) am 04. Mai 1999 06:50

hallo yvonne,
wir nehem max überall mithin. und ich denke auch das er eher dominant
als unsicher ist.
wegen der schule guck mal meine antwort an sabine.

danke für dein antwort

liliana

ps: wo finde ich eigentlich leute mit stöcken;-))

von Juliane(YCH) am 04. Mai 1999 08:09

Hallo, Liliana!

: weiss ein 8 m. alter rüde auch schon das er der chef ist?

Er muss es in dem Alter nicht wissen, aber gerade in diesem Alter faengt er an
zu hinterfragen, wer der Chef im Rudel ist und wenn er dann nicht genau gesagt bekommt,
wer der Chef ist, uebernimmt er eben selbst den Posten.

: das glaube ich nicht. müssen hunde in diesen alter nicht erstmal lernen
: sich richtig zu verhalten?

Eben, er muss es lernen, deshalb muss er es auch in diesem Alter schon
deutlich gesagt bekommen, wie er sich verhalten muss.

: wir gehen jeden sonntag in die hundeschule. schule ist zwar übertrieben
: aber es sind dort lauter hunde in seinen alter da. die meisten versuchen
: aufzusitzen (auch die mädchen).

Ist in dieser Hundeschule keiner da, der Euch Tips gibt? Kann dort jeder Hund
aufreiten, wie er lustig ist?
In unserer Welpenstunde wird das den Hunden von klein auf verboten. Wer
seinen Hund im Welpenalter aufsitzen laesst, hat naemloich spaeter ein
Problem. Abgesehen von der Dominanz, reitet der Hund ein Leben lang an allem
auf, was sich nicht wehrt oder sich beim grossen Hund spaeter auch nicht
mehr wehren kann!

: übrigens haben wird auch den hundeführerschein gemacht und da hatte ich
: und auch der trainer (der max schon lange kennt) nicht den eindruck das
: max ein unsicherer hund ist.

Mit den Ferndiagnosen, ob Dein Hund unsicher ist oder nicht, waere ich auch sehr
vorsichtig. Um das sicher sagen zu koennen, muss man schon ein bisschen mehr
wissen, als ob der Hund knurrt, wenn jemand hinter Euch laeuft.

: ich hoffe ich trete jetzt niemanden auch den schlips aber: alle leute mit
: hundeerfahrung meinen das alle anfänger sich einen hund nehmen und das wars
: dann. will sagen sich um nix weiteres (erziehung, verhalten usw.) kümmern.
: darf sich ein hundeanfänger keinen "grossen hunde" zulegen. sollten wir
: uns nur pudel oder dackel zulegen. wobei ich wirklich nichts gegen pudel
: oder dackel habe.

Da hast Du, glaube ich, was falsch verstanden. Es ist ja nicht gesagt, dass
Du Dir nur Pudel oder Dackel holen sollst, wenn Du ein Anfaenger mit Hunden
bist (wobei ein Dackel bestimmt auch kein einfacher Hundecharakter ist).
Aber es gibt sicherlich fuer einen Anfaenger Rassen, die einfacher zu
fuehren sind als ausgerechnet ein Rottweiler. Ausserdem ist es ja logisch,
dass man einen kleineren Hund auch in besonderen Situationen besser halten
kann.

: ich beschäftige mich seit ca. 6 monaten nur mit hunden. und deshalb habe ich
: ja hier geschrieben.

Ich denke, dass im Umgang mit Hunden 6 Monate "Lehrzeit" ueberhaupt keine Zeit sind.
Ich habe meinen Hund seit 3,5 Jahren und habe vorher zwei Jahre intensiv
theoretisches "Studium" betrieben und ich bin in vielen Sachen heute noch
ziemlich unbedarft und ahnungslos.

: das mit dem auf den rückendrehen tun wir öfter. nur auf der strasse ist das
: nicht so einfach. aber ich werd es das nächste mal versuchen;-))

Das Unterwerfen sollte man auch nicht zu oft durchfuehren, dann stumpft der
Hund ab und nimmt es nicht ernst. Ausserdem muss man das auch wirklich ganz richtig tun.
Es ist nicht damit getan, den Hund auf den Ruecken zu werfen. Er muss sich dann auch wirklich
ergeben. Das bedeutet, dass er den Blick abwenden muss, die Gliedmassen muessen
ganz locker sein und er muss ganz still liegen. Wenn Du Deinen Hund aufstehen laesst, bevor
er aufgehoert hat zu zappeln, dann hat er sich keinesfalls unterworfen.
Und er wird dann Deine Aktion auch nicht fuer voll nehmen. Das Unterwerfen sollte
sowieso die letzte Loesung sein.
Erwachsene Hunde verweisen mit dem Schnauzengriff, den kannst Du bei
Deinem Hund auch anwenden. Lass Dir das mal von einem guten Hundeausbilder
zeigen.
Gruss, Juliane

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.900, Beiträge: 13.800.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren