Bellender Hund verhaltensgestört?? :: Hundeerziehung + Soziales

Bellender Hund verhaltensgestört??

von veronika(YCH) am 09. März 1998 17:02

Hallo Hundekenner!!
Meine Hündin ist sehr bellfreudig. Im Garten sehe ich das ja auch noch ein, aber seit einiger Zeit bellt sie auch, wenn ich mit ihr spazieren gehe.Die ersten Meter hört sie gar nicht auf mit Bellen.
Auch wenn wir Leuten begegnen, fängt sie manchmal an, zu bellen. Na gut, habe ich mir gesagt. An der Leine benimmt sich jeder Hund mal merkwürdig.
Doch nun waren wir in Urlaub. Wir sind Serpentinen heruntergegangen und ungefähr drei Schleifen über uns kam ein Mann mit Käppchen auf dem Kopf. Meine Hündin (kastriert, 1 1/2 Jahre alt) fing sofort zu bellen an. Meine "Aus" Rufe hat sie gar nicht gehört. Als der Mann bei uns angelangt war, bellte sie weiter, wich aber vor ihm zurück.
Der Kommentar des Mannes, der mir übrigens nicht gerade sympathisch war, stimmte mich aber doch nachdenklich.
Er meinte in einem unverschämten Ton: Der Hund ist ja verhaltensgestört! Im eigenen Grundstück würde ich es ja noch einsehen, wenn er mich anbellen würde, aber am Berg, der nicht sein Revier ist! Den haben sie wohl falsch erzogen. Völlig verhaltensgestört ist der!!"
Als er dann weiter ging, bellte mein Hund ihm noch immer nach!
Hat der Mann etwa recht? Ich wüßte nicht, was ich verkehrt gemacht haben könnte bei der Erziehung.Oder war er ihr einfach nur unsympathisch? Aber das kommt ja immer häufiger vor, das sie plötzlich irgendwelche Leute verbellt!
Oder ist es einfach nur eine schlechte Angewohnheit von meinem Hund? Wie kann ich ihr das abgewöhnen?
Die mutigste war sie ja noch nie - nur uns gegenüber. Da schnappt sie auch schon mal zu, obwohl ich ständig Unterordnungsübungen mache und immer versuche "das letzte Wort" zu haben.
Kann ich sie in diesem Alter überhaupt noch ändern?
Ich bin wirklich ganz verzagt.
Bitte gebt mir Tips!!!

Danke

Veronika

von Sonja(YCH) am 09. März 1998 19:44

Hallo Veronika,

ich würde mich durch die Aussage dieses "Hundefachmanns" erstmal nicht
verrückt machen lassen. Der kennt Deinen Hund nicht, und hat vielleicht noch
nie etwas mit Hunden zu tun gehabt.

Ich hab auch so einen "kleinen Feigling"; was ihm suspekt vorkommt wird
erstmal angebellt, besonders gern Betrunkene etc., also alles, was er
nicht richtig einschätzen kann.

Auch wenn ich von seinem Verhalten nicht immer begeistert bin, Hunde bellen nun
mal und erwachsen und selbstsicher zu werden braucht auch beim Hund seine Zeit.

Ich habe für mich die Devise aufgestellt : Immer locker bleiben.
Nicht mit dem Hund schimpfen, dass würde ihn nur noch mehr verunsichern.
Versuche, den Hund langsam an "merkwürdige" Gestalten zu gewöhnen und lobe ihn,
wenn er seine Angst überwindet. Mut bekommt Dein Hund durch Dich und je
ruhiger und selbstsicherer Du auch in unangenehmen Situationen bleibst
umso schneller wird Dein Hund es sich bei Dir abgucken.

Ich bin der festen Meinung mit Souveränität, Geduld und einer guten Prise Humor
ist man für den Hund das beste "Leittier" und er wird sich bemühen, es Dir
nachzutun.

Wenn Du magst, kannst Du mir gern mailensmiling smiley

Gruß
Sonja

von veronika(YCH) am 11. März 1998 14:10

Hallo Sonja!
Soll ich dann meine bisherige Methode auch aufgeben.
Ich habe nämlich angefangen, meinen Hund mit einer Wasserpistole anzuspritzen und Aus zu rufen, wenn er im Garten Leute auf der gegenüberliegenden Seite anbellt.
Ist das falsch? Ich habe aber gemerkt, daß er schon besser auf das Kommando Aus folgt und nur noch vor sich hin "brummelt".

Gruß
Veronika

von Sonja(YCH) am 11. März 1998 15:23

Hallo Veronika,

:Ich habe nämlich angefangen, meinen Hund mit einer Wasserpistole anzuspritzen und Aus zu rufen, wenn er im Garten Leute auf der gegenüberliegenden Seite anbellt.

Hier ist die Frage, weiß Dein Hund mit dem Wort "Aus" denn etwas anzufangen?
Kennt er die Bedeutung, weiß er, was Du von ihm möchtest?
Vielleicht könntest Du auch damit beginnen, Deinen Hund zu lehren auf
Hör- oder Sichtzeichen zu bellen.

Wichtig ist, das Du eine Möglichkeit findest mit Deinem Hund zu kommunizieren.
Lehre ihn, Dich zu verstehen.
Ich weiß, das klingt jetzt nicht ganz einfach, aber bevor Du Deinem Hund
ein Zeichen gibst etwas zu tun oder zu unterlassen mußt Du Dir sicher sein,
dass er auch begriffen hat, was Du von ihm möchtest.

:Ist das falsch? Ich habe aber gemerkt, daß er schon besser auf das Kommando Aus folgt und nur noch vor sich hin "brummelt".

Hmm, über falsch und richtig über die Kommunikation mit Hunden kann man ganze Bücher füllen.
Falsch ist aus meiner Sicht alles, was gegen die Natur des Hundes geht
wie z.B. schlagen, anbrüllen etc.
Unsere Hund geben sich die größte Mühe uns zu verstehen und ich denke,
es ist nicht zuviel verlangt, wenn wir ihnen da etwas entgegenkommen.

Hinterfrage immer das "warum". Warum tut ein Hund, was er tut....
Z.B. schnelles kurzes Bellen, 3 oder 4 mal hintereinander kann
im Garten bedeuten, dass Dein Hund "meldet" : hier ist wer, der hier
nicht hingehört.... der Boss sollte sich das mal ansehen.

Beobachte Deinen Hund, versuche, seine Handlungsweise nachzuvollziehen.
Wenn Dir das zu unklar klingt, melde Dich wieder...smiling smiley

Gruß
Sonja

von veronika(YCH) am 16. März 1998 15:15

Hallo Sonja!
Ich werde versuchen, alles zu hinterfragen.
Aber ich habe gemerkt, wenn ich laut schreie, oder auch schimpfe, dann folgt er viel besser.
Er kommt dann aber nicht mit angelegten Ohren oder sich ganz klein machend, sondern die Ohren hängen lustig rechts und links herab und er bekommt dann auch manchmal ein Leckerli.
Habe ich da schon irgendwas falsch gemacht?
Außerdem habe ich das Gefühl, daß vielleicht doch in der Prägungsphase etwas schiefgelaufen ist (schon bei der Züchterin, die lange Zeit schwer krank war, wie wir hinterher erfahren haben).
Meinst Du, daß es Sinn hat, eine Hundeschule zu besuchen?
Vielleicht kannst du mir eine Adresse geben?
Schöne Grüße
Veronika

von Christoph(YCH) am 19. April 1998 15:11

:Hallo Hundekenner!!
:Meine Hündin ist sehr bellfreudig. Im Garten sehe ich das ja auch noch ein, aber seit einiger Zeit bellt sie auch, wenn ich mit ihr spazieren gehe.Die ersten Meter hört sie gar nicht auf mit Bellen.
:Auch wenn wir Leuten begegnen, fängt sie manchmal an, zu bellen. Na gut, habe ich mir gesagt. An der Leine benimmt sich jeder Hund mal merkwürdig.
grinning smileyoch nun waren wir in Urlaub. Wir sind Serpentinen heruntergegangen und ungefähr drei Schleifen über uns kam ein Mann mit Käppchen auf dem Kopf. Meine Hündin (kastriert, 1 1/2 Jahre alt) fing sofort zu bellen an. Meine "Aus" Rufe hat sie gar nicht gehört. Als der Mann bei uns angelangt war, bellte sie weiter, wich aber vor ihm zurück.
grinning smileyer Kommentar des Mannes, der mir übrigens nicht gerade sympathisch war, stimmte mich aber doch nachdenklich.
:Er meinte in einem unverschämten Ton: Der Hund ist ja verhaltensgestört! Im eigenen Grundstück würde ich es ja noch einsehen, wenn er mich anbellen würde, aber am Berg, der nicht sein Revier ist! Den haben sie wohl falsch erzogen. Völlig verhaltensgestört ist der!!"
:Als er dann weiter ging, bellte mein Hund ihm noch immer nach!
:Hat der Mann etwa recht? Ich wüßte nicht, was ich verkehrt gemacht haben könnte bei der Erziehung.Oder war er ihr einfach nur unsympathisch? Aber das kommt ja immer häufiger vor, das sie plötzlich irgendwelche Leute verbellt!
:Oder ist es einfach nur eine schlechte Angewohnheit von meinem Hund? Wie kann ich ihr das abgewöhnen?
grinning smileyie mutigste war sie ja noch nie - nur uns gegenüber. Da schnappt sie auch schon mal zu, obwohl ich ständig Unterordnungsübungen mache und immer versuche "das letzte Wort" zu haben.
:Kann ich sie in diesem Alter überhaupt noch ändern?
:Ich bin wirklich ganz verzagt.
:Bitte gebt mir Tips!!!
:
grinning smileyanke
:
:Veronika


Hallo Veronika:

Was heißt Hundeknner!!!
O. K.mache die Sache Ausbildung seit 15 Beruflich(nicht in einer Hundeschule)
Wenn du ernsthafte Ratschläge suchst, versuche bitte meinen Gedanken zu folgen.

- keine Hundeschule.
- Versuche bitte mit guter Fachliteratur (Trummler/Lorenz/Borchers/)
Deinen Kenntnisstand zuverbessern.
Dann müßtest du bereit sein auch Dein persönliches Verhalten in punkto Hund möglicherweise zu ändern.

Du lernst Deinen hund am besten kennen wenn du Ihn s e h r aufmerksam beobachtest.

ciao

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.295.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren