Antioxidantien :: Hundefutter & Hunde Ernährung

Antioxidantien

von Nicole(YCH) am 25. Dezember 1999 12:55

Hallo Liebe Forumsteilnehmer!

Erst einmal "Frohe Weihnachten"
nun möchte ich mal mein Problem schildern:

vor kurzem habe ich ein Futter eines nahmenhaften Herstellers bezogen,
Hauptargument(schriftlich):

-keine Farb u. Konservierungsstoffe
-kein Ethoxiquin
Als ich aber auf der Verpackung gelesen habe steht da wörtlich
" Energiereiche stoffe werden durch EU-zugelassen Atioxidantien geschützt"
Was ist eigentlich alles EU-zugelassen?
Ich bin Neuling auf diesenm Gebiet, und doch etwas verunsichert.
Viele lieben Grüße

von Kathi(YCH) am 27. Dezember 1999 08:01

Hallo Nicole,

Konservierungsstoffe und Antioxidantien

Die "Guten" sind Vitamine E (tocopherole) und C (Ascorbinsäure) sowie Kräuterextrakte und -öle.

Die "Bösen" sind BHA, BHT, Propylgallate sowie Ethoxyquin. Diese sind fettlösliche, in größeren Mengen
gesundheitsschädliche Substanzen. Sie sammeln sich im Fettgewebe und Leber, mit dem Resultat, daß sie früher oder später
Probleme verursachen (Allergien, Mißbildungen, Nerven- und Leberschäden und vermutlich Krebs; in Tierversuchen mit
Mäusen erwiesen sich diese Substanzen als krebserregend).

Was Konservierungsstoffe betrifft ist ein großes Problem, daß die europäische Gesetzgebung einen Unterschied zwischen
Konservierungsstoffen und Antioxidantien (verhindern, daß das Fett ranzig wird) macht! Es gibt mehrere
Tiernahrungssorten, die groß auf ihren Verpackungen schreiben: "ohne künstliche Konservierungsstoffe". Wenn man weiter liest,
steht in irgendeiner Ecke klein geschrieben: "Antioxidant: EWG-Zusatzstoffe". Diese Hersteller nutzen dabei aus, daß Leute
meist nicht wissen, was 1) ein Antioxidant ist und 2) EWG-Zusatzstoffe sind. Hinter diesen Begriffen verstecken sich die
"bösen" Stoffe BHA, BHT, Propylgallate und Ethoxyquin, die sowohl als künstliche Konservierungsstoffe als auch als künstliche
Antioxidantien verwendet werden!! Sollte als Antioxidant tatsächlich Vitamin E verwendet werden, wird dieses ausgeschrieben,
da es ja eine Werbung für den Hersteller ist. Also, aufpassen: wenn auf der Trockenfuttertüte "keine künstlichen
Konservierungsstoffe" steht, bitte weiterlesen und herausfinden, was für ein Antioxidant benutzt wurde.

Ein gutes Futter besteht aus:

Fleisch (es muß Fleisch und nicht "Fleisch und Fleischnebenprodukte" sein, die Art des Fleisches muß angegeben
werden: Hühnerfleisch oder gemahlenes Hühnerfleisch etc.), Eiern und/oder Käse
einem kleinen Teil von Innereien
maximal 50% (besser 25 - 30%) aufgeschlossenem Getreide und/oder Gemüse (Kohlehydrate und Fasern)
einer langen Liste von Vitaminen und chelatierten Mineralien
natürlichen Antioxidantien (diese verhindern, daß das Fett in der Trockennahrung ranzig wird) wie Vitamin E und C
und/oder Kräuterölen

Das Futter sollte auf gar keinen Fall folgendes enthalten:

minderwertige Eiweißquellen wie die "ominösen" Nebenprodukte und z. B. Grieben (= gemahlene Rinderhaut...)
chemische Konservierungsstoffe oder chemische Antioxidantien (Ethoxyquin, BHA, BHT, Propylgallate)
Farbstoffe
Zucker, Karamel
leere Füllstoffe wie Erdnußhüllen, Zellulose, "Trockenschnitzel" (zeigt, daß bei der Futterherstellung gespart wird: diese
Produkte geben dem Tier das Gefühl der Sättigung ohne wirklich verwertbare Nahrung zu liefern. Dieses sind auch
minderwertige Formen der "Ballaststoffe", da sie im Gegensatz zu Vollkorngetreide oft Verdauungsprobleme
verursachen)

Die wichtigsten Gründe für ernährungsbedingte Krankheiten unserer Haustiere sind Chemikalien und
minderwertige Nebenprodukte in der Tiernahrung.
a) Chemikalien
Laut Dr. Alfred Plechner, einem Tierarzt und Wissenschaftler und Ernährungsspezialist, der sich auf Allergien und
Hautkrankheiten von Hunden und Katzen spezialisiert hat, können die künstlichen Antioxidantien BHA (E320) und BHT
(E321) Leberschäden, Mißbildungen von Föten, metabolischen Streß und auch Krebs verursachen. Bei Labortieren
wurden zusätzlich allergische Reaktionen und Gehirnschäden beobachtet.
Das künstliche Antioxidant Ethoxyquin wiederum, hergestellt von der Fa. Monsanto in den USA (Hersteller verschiedener
Chemikalien wie Agent Orange, von Pestiziden, des umstrittenen Süßstoffes Aspartam sowie genmanipulierter Sojabohnen),
wurde ursprünglich entwickelt, um die Haltbarkeit von Gummi zu verbessern, und wird als Pestizid benutzt, um die braunen
Druckstellen an Äpfeln und Pfirsichen zu vermeiden.
Die Giftigkeit des Soffes Ethoxyquin wird als 3 auf einer Skala von 1 - 6 (Bewertung 6 ist extrem giftig) gestuft: verursacht sich
langsam entwickelnde Depression, Schüttelkrämpfe, Koma und Tod; Hautirritationen und Leberschäden. In Europa ist
Ethoxyquin in der Menschennahrung nicht zugelassen, da es beim Inhalieren, beim Hautkontakt sowie beim Schlucken (!)
toxisch (giftig) wirkt. Für die Tiernahrung sind jedoch kleine Mengen erlaubt. Als fettlösliche Substanz sammelt sich
Ethoxyquin im Fettgewebe und Leber an.

Chemische Farbstoffe können Allergien verursachen. Farbstoff E127, z. B., verursacht nachweislich auch Schilddrüsenkrebs.

(Copyright: Elina Sistonen-Schasche, MA)


Gruß
Kathi


von Marlene(YCH) am 27. Dezember 1999 09:36

Hallo Kathi,

in der heutigen Zeit muss man selber ganz besonders kritisch beim Kauf seines Hundefutters sein.
Vor kurzem war ich noch der Meinung , dass ich bei den empfohlenen Produkten von " Stiftung Warentest" auf der sicheren Seite stehe, aber mittlerweile habe ich hier meine Einstellung
korrigieren müssen.Da bekommen Futtersorten noch ein " Sternchen"
trotz dieser von dir erwähnten Zusätze und minderwertigen Füllmittel.




Viele Grüße
Marlene























,

von Kathi(YCH) am 27. Dezember 1999 10:02

Hallo Marlene,

: in der heutigen Zeit muss man selber ganz besonders kritisch beim Kauf : seines Hundefutters sein.
: Vor kurzem war ich noch der Meinung , dass ich bei den empfohlenen : Produkten von " Stiftung Warentest" auf der sicheren Seite stehe, aber : mittlerweile habe ich hier meine Einstellung
: korrigieren müssen.Da bekommen Futtersorten noch ein " Sternchen"
: trotz dieser von dir erwähnten Zusätze und minderwertigen Füllmittel.

Zu dieser Erkenntnis bin ich auch gekommen. Als die Test von der Stiftung Warentest herausgegeben wurden, war ich sehr gespannt. Die Enttäuschung war ziemlich groß als ich dann die Auswahl der Futtermittel sah.

Gruß
Kathi
:
:
:
: Viele Grüße
: Marlene
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
: ,
:

von Nicole(YCH) am 27. Dezember 1999 19:06

:


:

: Tiernahrungssorten, die groß auf ihren Verpackungen schreiben: "ohne künstliche Konservierungsstoffe". Wenn man weiter liest,
: steht in irgendeiner Ecke klein geschrieben: "Antioxidant: EWG-Zusatzstoffe". Diese Hersteller nutzen dabei aus, daß Leute
: meist nicht wissen, was 1) ein Antioxidant ist und 2) EWG-Zusatzstoffe sind. Hinter diesen Begriffen verstecken sich die
: "bösen" Stoffe BHA, BHT, Propylgallate und Ethoxyquin, die sowohl als künstliche Konservierungsstoffe als auch als künstliche
: Antioxidantien verwendet werden!! Sollte als Antioxidant tatsächlich Vitamin E verwendet werden, wird dieses ausgeschrieben,
: da es ja eine Werbung für den Hersteller ist. Also, aufpassen: wenn auf der Trockenfuttertüte "keine künstlichen
: Konservierungsstoffe" steht, bitte weiterlesen und herausfinden, was für ein Antioxidant benutzt wurde.
:
Hallo Kathi,
um ganz sicher zu sein habe ich den Hersteller gefragt, um was für ein Antioxidant es sich handelt.
Er hat geschrieben das es sich ausschliesslich um vit c und vit e handelt, obwohl es auf der Verpackung nicht steht.
Man kann das also nicht veralgemeinern. EWG-zugelassen heißt nicht gleich "die bösen antioxidantien ".
Es handelt sich übrigens um Bozita Futter.Was fütterst du Deinem Hund?
Viele Grüße
Nicole

:

:



),



:
: .
:

:
: :
:

von Kathi(YCH) am 28. Dezember 1999 07:00

Hallo Nicole,

: um ganz sicher zu sein habe ich den Hersteller gefragt, um was für ein : Antioxidant es sich handelt.
: Er hat geschrieben das es sich ausschliesslich um vit c und vit e : handelt, obwohl es auf der Verpackung nicht steht.

Dann ist es doch OK.

: Man kann das also nicht veralgemeinern. EWG-zugelassen heißt nicht : gleich "die bösen antioxidantien ".

Ich habe nicht verallgemeinert. Es ist tatsächlich so. Wenn ich mich nicht täusche steht im Bozita-Prospekt drin, daß die Konservierung mit Vitaminen durchgeführt wird. Warum es auf den Säcken nicht draufsteht weiß ich nicht. Frag doch mal nach.

: Es handelt sich übrigens um Bozita Futter.Was fütterst du Deinem Hund?

Ich füttere "Regal", "California Natural" und Testweise "Reddy".

liebe Grüße
Kathi

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Der Mali und Rettungshund?

    Hi Nadja wir waren schon lange der Meinung, daß ein Mali auch als Rettungshund arbeiten kann. Diesen ...

  • Ratschläge!?

    Hi Nore :Tina da kommen wir doch noch alle hin dort wo du stehst. : Du bist uns eben allen eins ...

  • K3-Psychologie

    : "Stein" elliot lässt sich nicht höhlen:-))). Lieber elliott, das verlangt auch niemand. Allerdings ...

  • Frage zu Graue und schwarze Schäferhunde

    Hi Antje, : Es ist wichtig, wie ein Hund welche Prüfungen abgelegt hat, nicht daß er sie "mal" ...

  • Kampfhundeerlass

    :Fang nicht mit mir an, ich habe niemanden beleidigt im Gegenteil. :Es kotzt einen an, was man heir ...

  • Pfotenproblem

    : Hallo Leute : : Ich nehme an das sie mir in diesem Punkt nicht vertraut und deshalb möchte ich auch ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.195, Beiträge: 42.871.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren