Hunde aus Inzucht? :: Hundezucht & Hundeaufzucht

Hunde aus Inzucht?

von Simone(YCH) am 05. Januar 2003 09:54

: Es gibt Züchter die haben ein Zuchtprogramm, das auf gesunden, wesensmäßig traumhaften HUnden basiert, die auch ingezüchtet werden. Die wissen aber was sie tun und werden auch Plätze haben an die sie "daneben" gegangene Inzuchtprodukte abgeben können.

Hallo Edith,
daß diese Züchter wirklich wissen, was sie tun, bzw. ihrer Umwelt und den Hunden damit ANtun möchte ich stark bezweifeln.
Sowas ist meiner Meinung nach ganz schön gwissenlos.
Wo gehen denn die "DANEBEN gagangenen PRODUKTE" hin??
Solchen Leuten gehört meiner Meinung nach die Zucht untersagt. Haben wir nicht schon genug Elend mit den Überzüchtungen und verhaltensgestörten Hunden?
Hunde, die aus solchen INZUCHT-Betrieben kommen können einem nur leid tun und die neuen Besitzer ebenfalls (TA-Kosten über TA-Kosten).
Einfach unglaublich, wozu die sog. Hundefreunde alles fähig sind! :-(

Empörte Grüße, da ich bisher so naiv war, zu glauben, daß Inzucht normalerweise verhindert wird.
Simone

von Tanja(YCH) am 05. Januar 2003 10:09

Hi Sam,

vorab, ich betreibe auch keine Inzucht, eher das Gegenteil :-).

Aber:

Inzucht schafft keine schädlichen Gene, sondern bringt sie nur eventuell zu Tage. Was ohne Inzucht auch passieren kann.
Und dadurch hat man die Möglichkeit, schädliche Rezessive zu erkennen, die die Hündin hat.
:
: Müssen Hunde, die aus Inzucht entstanden sind, einen "Knacks" weghaben oder gibt es darunter auch durchaus Hunde mit gutem Wesen???


Die Hunde müssen mit Sicherheit keinen Knacks weghaben. Es gibt geniale Hunde sogar aus Inzestverpaarung.


: Ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber vermute, dass meine übernommene Hündin aus Inzucht entstanden ist und die ist leider auch nach längerer Zeit konsequentem Üben immer noch "schwierig". Frage mich, ob dass auch ein Grund dafür sein könnte?
:
Da solltest du vielleicht jemanden Fragen, der sich mit den Ahnen deines Hundes auskennt.
Ich würde bestimmtes Verhalten erst mal nicht auf Inzucht schieben, kenne allerdings weder dich noch deinen Hund :-).

Viele Grüsse
Tanja

von Robert G.(YCH) am 05. Januar 2003 10:21

: Empörte Grüße, da ich bisher so naiv war, zu glauben, daß Inzucht normalerweise verhindert wird.


Hallo

es ist bei den seriösen Rassevereinen gottseidank nicht so einfach eine Genehmigung für einen Inzuchtwurf zu bekommen. Ich glaube auch nicht, daß es ohne Genehmigung sehr oft gemacht wird. Viele Rassen sind so klein (bestandsmäßig), daß es keinen Sinn macht. Im Gegenteil sucht man da eher nach einer Möglichkeit zur Vergrößerung des Genpools.

Im Osten mag das anders aussehen, da werden aber die "daneben gegangenen Produkte" ganz einfach weg geworfen. Was nicht heissen soll, daß es im Osten keine guten Züchter gäbe.

Gruß

Robert

von Kathi(YCH) am 05. Januar 2003 10:47

Hallo Tanja,

: Inzucht schafft keine schädlichen Gene, sondern bringt sie nur eventuell zu Tage.

Falsch! Gene können sich verändern. Diese Veränderungen werden Mutation genannt.

: Und dadurch hat man die Möglichkeit, schädliche Rezessive zu erkennen, die die Hündin hat.

hübsch gesagt. Allerdings "erkennt" man diese schädlichen Rezessive nur an den Nachkommen welche unter Umständen stark darunter leiden oder gar nicht lebensfähig sind.

Gruß
Kathi

von Tanja(YCH) am 05. Januar 2003 11:06

Hi Kathi,
:
: Falsch! Gene können sich verändern. Diese Veränderungen werden Mutation genannt.

Mutation kannst du aber auch ohne Inzucht haben.
:
: hübsch gesagt. Allerdings "erkennt" man diese schädlichen Rezessive nur an den Nachkommen welche unter Umständen stark darunter leiden oder gar nicht lebensfähig sind.
:
Das ist wohl wahr, deshalb sollte der Züchter wohl auch genau wissen, was er tut.
Und manchmal kann es besser sein, man erkennt diese Dinge an einem Wurf, als wenn bei 5 Würfen später solche Dinge in Erscheinung treten.
Ich wollte die Sache wertfrei erklären, da ich wie gesagt in meiner Zucht überhaupt keine Inzucht betreibe.
Allerdings kenne ich sehr viele wirklich geniale Hunde aus Inzucht- oder Inzestverpaarungen.

Viele Grüsse
Tanja

dir noch ein Gutes 2003

von Vera(YCH) am 05. Januar 2003 11:08


: Falsch! Gene können sich verändern. Diese Veränderungen werden Mutation genannt.

Aber Mutationen entstehen nicht durch Inzucht, sondern spontan oder auch z.B. durch Einwirkungen wie ionisierende Strahlen.
Oder gibt's da inzwischen neue wissenschaftliche Erkenntnisse?


Gruß
Vera

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Kautschuk-Matten

    Hi Anette, : die Matte war 0, 5 cm dick und passend zurechtgeschnitten. nee nee, die Matten, von ...

  • Wie macht Ihr das?

    Hi, Susanna! Na ja, typische Fall von Missverständniss. Böder Leinenzwang! Eine Spielkameradin von ...

  • Selektion

    Original geschrieben von martin Schutzhundler hätten schon längst zum reizströmchen ...

  • Hamburger Hundeschulen oder -trainer

    Hallo ihr, diese Schule bzw. ihre Homepage gefällt mir in der Tat sehr gut. Und mit 12, 50 Euro kann ...

  • Hundebox in Wohnung

    Hi! Finde ich super :) meine Hündin war zuerst auch in der Nacht in einer "Schmidt- Box", in einer ...

  • Futter macht krank

    Hi Antje, : Weil, gesund kann sie definitiv nicht sein, hat jahrelang ausschließlich FeFu gefressen, ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 839, Beiträge: 11.885.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren