Allgemeines zum Clickern :: Clickertraining

Allgemeines zum Clickern

von Saskia(YCH) am 30. Mai 2002 20:43

Hy!

Habe mir heute ein Buch übers Clicker-Training gekauft. Na ja, ich fand es ziemlich verwirrend, da sooo viel steht. Also zum ersten:
Es steht, man sollte clicken, dann ein Leckerchen geben. Wenn sich der Hund daran gewöhnt hat, kommt er es sich sogar selber holen, sobald er den Klick hört. Aber: Was, wenn ich auf Distanz arbeiten will und ihn loben will? Hört hier dann immer die ganze Übung auf?

Und dann noch das mit den 2 Hunden: Im Buch steht, man könne gut üben, auch wenn noch andere Hunde da sind, bei denen auch geklickert wird, sie können das unterscheiden. Nur wie?
Am Ton/Klang des Klickers? Das würde dann heissen, dass wenn ich mal meinen Klicker verliere oder er kaputt geht, ich dann nochmals von Neuem anfangen müsste, wegen dem neuen Tonfall???
Wie macht man das denn, wenn man selber 2 Hunde hat? 2 Klicker kaufen? Oder kann man nicht klickern, wenn man mit 2 Hunden gleichzeitig spazieren geht?
Dann noch die wichtigste Frage: Kann ich mit meiner Nachbarshündin beginnen zu klickern? Ich habe mit ihr Dogdancing begonnen und sehe daher viele Vorteile mit dem Klicker. Nur: Begreift sie es, wenn immer nur ich klicke, das Frauchen nie? Ich gehe momentan fast täglich mit ihr spazieren...aber reicht das? Schaffen wir das auch wenn sie nicht bei mir wohnt und es einige Tage gibt, an denen nicht geklickert wird?

Herzlichen Dank für eure Antworten, aber ich will nichts falsch machen (ach ja: Was kann man alles falsch machen ? Zu spät klicken...Was noch? Und gibt es auch Nachteile beim Clickern???)
Saskia

von Elke und Maus(YCH) am 31. Mai 2002 06:34

Hallo,

... clickern auf Entfernung: Prinzipiell gilt: Click beendet das Verhalten. D.h. in dem Moment darf Dein Hund zu Dir kommen und seine Belohnung abholen. Möchtest Du ein längeres Beibehalten des Verhaltens haben, so wird einfach, IN KLEINEN SCHRITTEN, später geclickt. Für verschiedene Verhaltensweisen nacheinander auf Distanz müssen die einzelnen Übungen stimmen, und dann werden diese zu einer Verhaltenskette zusammengebaut. Aber damit solltes Du als Anfänger nicht gleich beginnen.
Hunde haben ein untrügliches Gefühl, wann sie gemeint sind. Ich beginne jede Übung mit dem "Touch" des Clickers.Wenn Du das 2-3 Mal hintereinander machst, ist der Hund auf den "neuen Clickton" konditioniert. So hört meine Hündin also welchen Clicker ich dabei habe, und sie weiss genau,dass jetzt Ihre Übung beginnt.
Sicher ist es besser wenn Du immer den gleichen Clicker nimmst. Da ist einfacher für den Hund. Aber ein Verlust, oder mal ein anderer, das ist kein Problem.
Tipps zur Vereinfachung: Klebe auf die Lasche eines Clickers ein Stück Knete, klingt gleich ganz anders. Oder kauf Dir zwei unterschiedliche.
Karlie-Clicker und die Clicker von clicker.de klingen ganz unterschiedlich.
Bei gemeinsamen Spaziergängen habe ich keine Erfahrung. Ich kann immer nur mit einem Hund gehen, da hat sich mir die Frage nie gestellt.

Zum Nachbarhund: Hunde lernen orts- und auch hundeführerbezogen. Also warum nicht! Sie wird gleich wissen, dass sie bei Dir etwas tollen zu erwarten hat. Wenn das eigene Frauchen es nicht tut. Naja, dann halt nicht. Nur Du solltst dann dabeibleiben.... vielleicht kannst Du sie ja eines Tages mitziehen..... Grinsssssss

von Tanja D.J. Djebby(YCH) am 31. Mai 2002 10:16

Hallo!

: Wie macht man das denn, wenn man selber 2 Hunde hat? 2 Klicker kaufen? Oder kann man nicht klickern, wenn man mit 2 Hunden gleichzeitig spazieren geht?
Also ich habe zwei verschiedene Clicker für meine beiden Hunde, da gibt es keine Verwechslungen!
Kürzlich war ich mit einer Freundin und deren Hunden spazieren, das heißt 4 Hunde und vier Clicker und jeder hat genau gewußt, wann er gemeint ist! Obwohl wir teilweise die gleichen Clicker benutzen!

: Dann noch die wichtigste Frage: Kann ich mit meiner Nachbarshündin beginnen zu klickern?
Denke schon, dass das geht! Ich clickere meine Hunde auch nicht jeden Tag und viele Übungen üben wir komplett ohne Clicker (manchmal tagelang), je nachdem ob ich ihn dabei habe, Lust habe oder wie auch immer, sie haben damit kein Problem...wobei es mit Clicker sehr viel schneller geht, neue Übungen/Tricks einzustudieren! :-)

Viel Spaß wünsche ich Euch,
Tanja

von Saskia(YCH) am 31. Mai 2002 18:26

Wie lange geht das, bis der Hund das begreift, dass er sich ein Leckerchen abholen kann (so ca. ich weiss, ist bei allen etwas verschieden, aber so in der Regel???)?
Dann kann man theoretisch auch klicken, wenn der Hund zu einem kommen soll (z.B. wenn ein anderer Hund angeleint entgegenkommt)??? Dann heisst der Klick also automatisch: Schnell zum Frauchen!!??
: Ich beginne jede Übung mit dem "Touch" des Clickers.
Was ist das??? Der Hund soll an dem Clicker schnüffeln oder er hört ihn einige Male und bekommt sofort Leckerchen, ohne etwas dafür tun zu müssen???

Herzlichen Dank für die Antworten!
Saskia

von Cindy(YCH) am 31. Mai 2002 19:16

Hallo Saskia,

: Dann kann man theoretisch auch klicken, wenn der Hund zu einem kommen soll (z.B. wenn ein anderer Hund angeleint entgegenkommt)??? Dann heisst der Klick also automatisch: Schnell zum Frauchen!!??

Nein, das würde ja heissen, den Clicker als Rufmittel zu missbrauchen. So ist das nicht gedacht. Der Clicker ist als "Zwischenschritt" zwischen erwünschtem Verhalten und Leckerli zu verstehen. Mit dem Clicker sagst Du deinem Hund "das, genau das Verhalten, dass Du gerade eben zeigst, ist das, was ich von Dir will! dafür bekommst Du jetzt ein Leckerli".
Du kannst den Clicker verwenden, um deinem Hund das Herankommen beizubringen.
Mit dem Leckerli abholen ist das so eine Sache. Ich habe die Leckerlis normalerweise in einer abgedeckten Schüssel irgendwo rumstehen und eher selten in der Tasche. Click würde bei meinen Hunden also bedeuten, möglichst schnell Richtung Schüssel zu rennen.

Gruss Cindy

von Cindy(YCH) am 31. Mai 2002 19:44

Hallo Saskia,

: Aber: Was, wenn ich auf Distanz arbeiten will und ihn loben will? Hört hier dann immer die ganze Übung auf?
:

Ja, Click beendet die Übung. Click heisst "das war's, was ich von Dir wollte, toll gemacht, jetzt ist ein Leckerli fällig". Alternativ Spiel, etc. Das gilt im übrigen für alles. Auch z.B beim Apportieren, soll heissen, wenn Du clickst, darf das Apportierholz sofort aus dem Maul fliegen, kein Problem. Das ist etwas, wo viele Nicht-Clickerer ein Problem mit haben, dass die Hunde z.B. die Übung von allein "abbrechen dürfen" z.B. Apportierholz einfach ausfallen zu lassen, aus der Ablage einfach aufzustehen usw. Zumindest sieht es so nach aussen hin aus. Aber letztendlich hat ja der Hundeführer abgebrochen, mit dem Click.

: Und dann noch das mit den 2 Hunden: Im Buch steht, man könne gut üben, auch wenn noch andere Hunde da sind, bei denen auch geklickert wird, sie können das unterscheiden. Nur wie?

Zum einen am Ton des Clickers, zum anderen an der ganzen Situation. Schliesslich ist deine Körpersprache auch noch da. Hunde sind da ganz gut beim Wahrnehmen.

: Am Ton/Klang des Klickers? Das würde dann heissen, dass wenn ich mal meinen Klicker verliere oder er kaputt geht, ich dann nochmals von Neuem anfangen müsste, wegen dem neuen Tonfall???

Du musst nur deinen Hund auf den neuen Clicker konditionieren. Eine Sache von ein paar Clicks. Wenn Du deinen Hund zum ersten mal auf einen Clicker konditionierst, dann brauchst Du idR 5-10 Clicks, bis Hundi kapiert hat, dass Click bedeutet, jetzt gibt's Leckerli.
WEnn Du einen bereits Clickererfahrenen Hund hast, den Du auf einen neuen Clicker konditionieren willst, reichen 2-4 Clicks aus. Zumindest war das bei meinen so. Also einfach 2,3 mal Click + Leckerli ohne dass Hund was machen soll.
Es gibt auch Leute, die machen das vor jeder Session.

: Wie macht man das denn, wenn man selber 2 Hunde hat? 2 Klicker kaufen? Oder kann man nicht klickern, wenn man mit 2 Hunden gleichzeitig spazieren geht?

Ich habe normalerweise keinen Clicker beim Spazierengehen dabei. Es sei denn, ich gehe mit den Hunden allein bzw. in der Absicht, mit den Hunden "ernsthaft" noch zu arbeiten. Wenn ich mit beiden "nur" spazierengehe, benutze ich das Wort "fein" als Bestärker.

: Dann noch die wichtigste Frage: Kann ich mit meiner Nachbarshündin beginnen zu klickern?

Müsste eigentlich gehen. Meine Eltern clickern auch nicht. Allerdings ist die Ausbildung der Hunde sowieso meine Aufgabe.

confused smileychaffen wir das auch wenn sie nicht bei mir wohnt und es einige Tage gibt, an denen nicht geklickert wird?
:

In Prüfungszeiten komme ich auch nicht immer dazu, täglich zu clickern. Das funktioniert normalerweise schon.
Allerdings sollte deine Nachbarin nicht nebenher auf die "harte Tour", also Hau Ruck und Hau Drauf, ausbilden. Da Du es sonst sehr schwer haben kannst, den Hund zur aktiven Mitarbeit zu bewegen. Bei der Ausbildung über Clicker soll der Hund ja viel von sich aus anbieten, kreativ sein. Ein Hund, der beim einen Ausbilder nur "Befehlsempfänger" ist, und evtl. noch mit viel Druck und Strafe ausgebildet wird, wird idR nicht automatisch beim anderen Ausbilder auf freudig mitarbeitender, kreativer Zeitgenosse umschalten.

: Was noch? Und gibt es auch Nachteile beim Clickern???)
:

Ja gibt es:

- Hundeführer ist zu langsam mit dem Click, dann kann schon mal eine Übung daneben gehen, also man braucht dann etwas länger, muss evtl. Umwege machen, ist aber meistens trotzdem schneller, als bei konventioneller Methode

- auch ein Fehler ist, dass man zu lange etwas bestärkt, und dabei der Hund was anderes verknüüft, als Hundeführer gern wollte. Z.B. Sitz oder Platz immer in der gleichen Haltung und im gleichen Winkel zum Hundeführer. So dass Hund Platz mit seiner Position zum HF verknüpft, anstatt mit dem entsprechenden Signal. Aber das Problem gibt es auch bei den konventionellen Methoden.

- grösster Nachteil bei meiner älteren Hündin, sie ist clickersüchtig. Sprich, sie will gar nicht mehr aufhören. Je länger, je lieber. Wenn ich nach ein paar Minuten aufhöre, schaut sie mich an nach dem Motto "wie, das war's jetzt? Ich bin doch gerade erst mal richtig warm geworden, das kann's doch jetzt nicht gewesen sein, will weitermachen". Sie kann dann so richtig enttäuscht dreinschauen.

Gruss Cindy

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.312.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 2.097, Beiträge: 12.608.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren