1. kommt es anders, 2. als man denkt :: Clickertraining

1. kommt es anders, 2. als man denkt

von Ludmilla(YCH) am 03. Januar 2003 14:00

Da ich hier im Forum recht neu und auch erst Clicker-Anfänger bin, möchte ich mich mal in Grundzügen vorstellen. Ich habe seit einigen Jahren Hunde, seit 3 Jahren ein Rottimädchen (3,5 Jahre alt) aus dem Tierheim und jetzt einen Rotti-Mix-Rüden (1,5 Jahre alt, kastriert) auch aus dem TH dazu und eine Mix-Hündin (0,5 Jahre alt) in Pflege.
Da Bella ursprünglich sehr ängstlich, anhänglich und folgsam war, hat es sich von selbst ergeben, sie sehr sanft zu erziehen, fast könnte man sagen, sie hat sich selbst erzogen vor lauter gefallen wollen. Nach und nach habe ich mich mit allen möglichen Erziehungsmassnahmen beschäftigt, unter anderem auch mit dem Clickertraining. Verstanden hab ich das Prinzip aber erst vor kurzem wirklich.
Nun wurde mir speziell für die ängstlich/freche Pflegehündin Talita das Clickertraining wärmstens empfohlen und ich habe mal angefangen. Konditionierung klappt bei allen dreien gut, auch die hibbelige und unruhige Talita kann sich plötzlich ruhig und konzentriert verhalten. Trotzdem hab ich schon mal einen Sack voll Fragen:
° Wie lenke ich die Konzentration von den im Raum befindlichen Lecker auf irgendwas anderes?
° Macht es Sinn, ev. sehr lange zu warten, bis Hund seine Aufmerksamkeit einem Gegenstand schenkt?
° Wie soll ich mich während des Wartens verhalten?
Da zwei der Hunde noch wenig Bindung zu mir und daher auch wenig Aufmerksamkeit für mich haben, habe ich für alle mit einer 'watch me'-Übung angefangen (Lecker in der Hand und warten, bis Hund von meiner Hand weg mir ins Gesicht schaut), die bei allen auch unter leichter Ablenkung kein Problem mehr ist (solange ich die Übung nicht für beendet erkläre). Da ich schon mehrfach gelesen habe, dass sich daraus ein auf mich starrender und wartender Hund ergeben kann, wollte ich in getrennten Übungseinheiten auch einen Gegenstand einbeziehen (Bella einen Stock, Henry ein neues Spielseil, Talita einen Karton), woran ich bei allen dreien kläglich gescheitert bin. Sogar Talita, die sonst ständig agiert und ausser im Schlaf nur am Rumkaspern ist, verfällt in Starre - steht, sitzt oder liegt vor mir und wartet auf das nächste Lecker.
° Bin ich zu ungeduldig?
° Erwarte ich zu viel?
° Wie soll ich mich dabei verhalten?
° Wie lange kann ich so eine Übungseinheit dann werden lassen und wie beenden?
- Ganz viel Ratlosigkeit meinerseits und die Bitte einer Anfängerin um Beistand
Liebe Grüsse
Ludmilla und ihre 3 Rabauken

von Susanne und Ninja(YCH) am 04. Januar 2003 08:54

Hallo Ludmilla,
schön dass du dich zum Clickern entschlossen hast. du wirst sehen deine Anfangsprobleme werden recht schnell überwunden sein.

: ° Wie lenke ich die Konzentration von den im Raum befindlichen Lecker auf irgendwas anderes?

Das hast du in der unten beschriebenen Übung "anschauen" bereits getan.
Noch einfacher u. nicht so stark auf dich bezogen, wäre es wenn du jeden Blick weg v. Leckerchen clickst.

: ° Macht es Sinn, ev. sehr lange zu warten, bis Hund seine Aufmerksamkeit einem Gegenstand schenkt?

Lange ist ein relativer Begriff. Für einen routinierten Clcikerer ist es oft ein kurzer Moment, was f. den Neuling die Ewigkeit ist.
Ja , die Hunde sollten wirklich Zeit zum nachdenken haben u. auch die Erfahrung machen, dass sie sich nichts verdienen wenn sie nichts tun.
Gerade bei Cross over Hunden kann man schon kleine Hilfestellungen geben. Wenn du zB möchtest dass dein Hund einen gegenstand berührt, dann macht es Sinn, dass du den Gegenstand zunächst einmal ins Sichtfeld bewegst. durch die Bewegung schaut der Hund und click. Nur solltest du beachten, dass du von solchen Hilfen auch wieder weg kommen willst. Der Hund soll nicht nur darauf schauen, wenn du es bewegst, sondern selbst auch auf den unbewegten Gegentand schauen. Also die Situation in kleinen Schritten verändern. Das schöne beim Clickern ist ja dass man relativ unproblematisch experimentieren kann.
: ° Wie soll ich mich während des Wartens verhalten?
Ruhig. Nicht reden u. nicht zeigen. Wenn der Hund in Starre verfällt kann es aber hilfreich sein sich selbst ein bißchen zu bewegen, sonst sitzt du auf der Couch der Hund liegt v. dir u. auf einmal ertönen Schnarchgeräusche (ne war ein Witz, man muss ein Gefühl dafür entwickeln) Wichtig ist das du den Hund nicht mit deinen Zeichen zubutterst: er soll aktiv werden. Das ist die erste u. größte Hürde bei Hunden die dies noch nicht kennen.
: Da zwei der Hunde noch wenig Bindung zu mir und daher auch wenig Aufmerksamkeit für mich haben, habe ich für alle mit einer 'watch me'-Übung angefangen (Lecker in der Hand und warten, bis Hund von meiner Hand weg mir ins Gesicht schaut), die bei allen auch unter leichter Ablenkung kein Problem mehr ist (solange ich die Übung nicht für beendet erkläre). Da ich schon mehrfach gelesen habe, dass sich daraus ein auf mich starrender und wartender Hund ergeben kann, wollte ich in getrennten Übungseinheiten auch einen Gegenstand einbeziehen (Bella einen Stock, Henry ein neues Spielseil, Talita einen Karton), woran ich bei allen dreien kläglich gescheitert bin. Sogar Talita, die sonst ständig agiert und ausser im Schlaf nur am Rumkaspern ist, verfällt in Starre - steht, sitzt oder liegt vor mir und wartet auf das nächste Lecker.
Siehe oben - schiebe einen Gegenstand so ins Blickfeld, dass sie darauf gucken müssen und click.
Eine schöne Übung ist auch dass ssie deine Handfläche berühren, daraus kann man später ein Kommsignal machen u. es hilft Vertrauen aufzubauen.

: ° Bin ich zu ungeduldig?
Jaaaa
: ° Erwarte ich zu viel?
Jaaaa. Clcikertraining ist blitzschnell, aber nicht zu Anfang, erst wenn man es ein wenig "drauf hat"

: ° Wie soll ich mich dabei verhalten?
Ruhig und gelassen
: ° Wie lange kann ich so eine Übungseinheit dann werden lassen und wie beenden?
wenige Minuten. Wenn ein kleiner Schritt besonders gut klappt, eine besonders gute o. größere Belohnung und dann alles wegräumen - ende
Kürzer u. öfter ist besser
: - Ganz viel Ratlosigkeit meinerseits und die Bitte einer Anfängerin um Beistand
Vielen geht es anfgangs wie dir
Woher kommst du? Vielleicht clickert jemand in deiner Nähe. es ist eine große Hilfe anderen dabei mal zuzusehen.

Viele Grüße Susanne und Ninja (die anfangs immer nervös bellte wenn sie nicht sofort auf die Lösung kam, heute ist sie ganz locker)

:

von Ludmilla(YCH) am 04. Januar 2003 11:36

Hallo Susanne,
danke für Deine Aufmunterung.

: schön dass du dich zum Clickern entschlossen hast. du wirst sehen deine Anfangsprobleme werden recht schnell überwunden sein.
*g* ich hoffe es, meine grösste Schwierigkeit ist es wohl möglichst keine Erwartungen zu haben winking smiley

: Ruhig. Nicht reden u. nicht zeigen. Wenn der Hund in Starre verfällt kann es aber hilfreich sein sich selbst ein bißchen zu bewegen, sonst sitzt du auf der Couch der Hund liegt v. dir u. auf einmal ertönen Schnarchgeräusche (ne war ein Witz, man muss ein Gefühl dafür entwickeln)
genau da bin ich aber hingeraten sad smiley, allerdings bisher -noch- ohne Schnarchen winking smiley

: Wichtig ist das du den Hund nicht mit deinen Zeichen zubutterst: er soll aktiv werden. Das ist die erste u. größte Hürde bei Hunden die dies noch nicht kennen.
Ich laufe jetzt herum, also beweg mich ganz normal im Zimmer hin und her, ohne den Hund mehr als aus den Augenwinkeln zu beachten.
: Siehe oben - schiebe einen Gegenstand so ins Blickfeld, dass sie darauf gucken müssen und click.
Nach dem ersten Misserfolg hatte ich das schon versucht zu berücksichtigen und den Clicker beim Hinlegen des Gegenstandes schon parat; da hab ich aber das Gefühl, dass ich das Starren auf meine Hand bestätigt habe, der Gegenstand blieb weiterhin unberücksichtigt.
Dabei hab ich aber auch grosse Unterschiede im Charakter der Hunde festgestellt, die mich erstaunen:
Bella (Rotti) ist behäbig, ruhig, anhänglich, gutmütig; gerade sie scheint am meisten dabei nachzudenken. Allerdings hat es bei ihr gedauert, bis sie nicht mehr vor dem Click erschrocken ist. Aber ich denke, nachdem was ich bisher gesehen habe, wird sie am schnellsten lernen und vermutlich als erste von sich aus agieren.
Henry (Rotti-Mix) ist misstrauisch, zurückhaltend, beobachtet viel, schreckhaft; ausgerechnet er wird am schnellsten ungeduldig.
Talita (?-Mix) ist hibbelig, unruhig, überall die Nase dran, nervig, frech; sie liegt bei Clickerübungen da und starrt mich mit endloser Geduld an. Wenn ich bei ihr für einen Blick in die gewünschte Richtung clicke, bestätige ich anscheinend wieder nur das Starren, weil sie daraufhin wieder nur mich anstarrt. Heute hatte ich das Gefühl, sie hat sogar schon wieder vergessen, dass der Click was gutes bedeutet - also fang ich bei ihr wieder mit Konditionierung an. Als Übung werde ich dann versuchen das Sitz zu machen, das bietet sie mir freiwillig an. Sie muss nur kapieren, dass hinsetzen, Click und Belohnung miteinander zu tun haben.

: Eine schöne Übung ist auch dass ssie deine Handfläche berühren, daraus kann man später ein Kommsignal machen u. es hilft Vertrauen aufzubauen.
Danke für den Tip, werde ich mit den beiden Rottis als nächstes machen.

:
: : ° Bin ich zu ungeduldig?
: Jaaaa
: : ° Erwarte ich zu viel?
: Jaaaa. Clcikertraining ist blitzschnell, aber nicht zu Anfang, erst wenn man es ein wenig "drauf hat"
Gelobe Besserung smiling smiley

: : ° Wie lange kann ich so eine Übungseinheit dann werden lassen und wie beenden?
: wenige Minuten. Wenn ein kleiner Schritt besonders gut klappt, eine besonders gute o. größere Belohnung und dann alles wegräumen - ende
Ich meinte eigentlich wenn gar nichts passiert - bisher mache ich das so, dass ich dann eben nochmal das Herschauen nach einer Ablenkung belohne (hab ziemlich schnell den Namen als Signal eingeführt) und dann wegräume.

: Woher kommst du? Vielleicht clickert jemand in deiner Nähe. es ist eine große Hilfe anderen dabei mal zuzusehen.
Hamburg, hab aber nur selten ein Auto.

Ganz liebe Grüsse
Ludmilla und ihre Rabauken

von Susanne und Ninja(YCH) am 04. Januar 2003 12:28

Hallo Ludmilla,,
ha da kenne ich doch jemanden aus Hanburg

Carla!!!!
Ich mache sie auf dich aufmerksam, soweit ich weiß hat sie einen clickertreff in HH

Bis dann
Susanne und Ninja

von Ludmilla(YCH) am 04. Januar 2003 16:14

: Carla!!!!
: Ich mache sie auf dich aufmerksam, soweit ich weiß hat sie einen clickertreff in HH
Das wär super, da möcht ich gern einmal zuschauen, besser aber ohne meine Hundis, sind im mom rechte Chaoten

Danke Susanne
Liebe Grüsse von Ludmilla und der Chaostruppe

von Carla(YCH) am 04. Januar 2003 17:05

Hallöchen Leute,
Man hat mich gerufen??? *fg*
Es gibt also Clicker Newbies im königlichen Revier??
Na die müßen wir doch kennen lernen ;-) Wenn Du Lust hast, können wir uns gern privat treffen. Kontaktiere mich doch einfach per Mail. Wo genau wohnst Du denn?
Das königliche Gefolge zieht Anfang Februar um und landet dann HH Nord. Nähe Volksdorf!
Aber selbst wenn Du weiter weg wohnst. Dafür gibt es doch unser Königsmobil ,-) Nicht war liebe Susan?????
Der Clickerstammtisch wird ab Ende Februar wieder anlaufen.
Also meld Dich wenn Du Lust hast und dann greifen wir euch mal ein wenig unter die grünen Flügelchen ,-)
Gruß Carla

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.302.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 2.097, Beiträge: 12.608.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren