Traurig.stur.sucht Nähe :: Hundeerziehung + Soziales

Traurig.stur.sucht Nähe

von Damaris Saxer(YCH) am 12. März 2001 20:41


Hallo miteinander!

Seit einigen Tagen, wirkt unsere 6 Jahre alte Husky Hündin, irgendwie traurig! Ich habe sie aus dem Tierheim geholt, vor ca. 2 Jahre und sie lebte bei uns so richtig auf. Sie ist alleine, obwohl sie andere Hunde sehr mag. Dass war bis jetzt kein Problem, denn ich verbringe sehr viel Zeit mit ihr und sie ist nie alleine (aussser mal ein paar Minuten). Seit einigen Tagen aber verhält sie sich komisch, vielleicht traurig oder einsam. Sie verkriecht sich, spielt verärgert, sucht Streicheleinheiten, will nach mehreren Kilometer (vorallem am Abend) nicht nach Hause, ist stur und störrisch, missachtet Befehle. Normalerweise ist sie das pure Gegenteil und ich werde aus ihr einfach nicht schlau. Wie kann ich ihr helfen. Was will sie damit sagen, versteht ihr das?

von Frieda(YCH) am 12. März 2001 20:51

:
Hallo,

hat sich bei Dir irgendwas geändert? Hast du vielleicht Möbel umgestellt? Neues Parfüm? Neue Freundin oder Freund? Denk mal nach, manchmal ist es nur eine Kleinigkeit. Das könnte das Verhalten Deines Hundes erklären.

Gruß Frieda

von Wilma u. Arno(YCH) am 12. März 2001 21:20

Hallo Damaris,

war Deine Hündin vor kurzem läufig oder steht die Läufigkeit kurz bevor ?
Viele Grüße
Wilma u. Arno

von sabine+spike(YCH) am 12. März 2001 22:25

Hey,

wenn keines der Beiden ersten Fragen zutrifft, würde ich Dir raten,
ab zum Tierarzt und den Hund durchchecken lassen. Solch krasse Verhaltensänderungen können auch ein Krankheitsanzeichen sein.

mfg
sabine+spike

von heidrun+C(YCH) am 13. März 2001 10:21

Hallo Damaris!

Wenn wirklich keine (auch kleine) Veränderung in Deinem /ihrem Umfeld stattgefunden hat - dann bitte mit dem Hund zum Tierarzt.
Wie Sabine schon schrieb - das kann ein Zeichen für eine beginnende Krankheit sein, bitte beim TA abklären lassen.

Viele Grüsse
heidrun+C

von stephanie(YCH) am 13. März 2001 14:26

:
: Hallo miteinander!
:
: Seit einigen Tagen, wirkt unsere 6 Jahre alte Husky Hündin, irgendwie traurig! Ich habe sie aus dem Tierheim geholt, vor ca. 2 Jahre und sie lebte bei uns so richtig auf. Sie ist alleine, obwohl sie andere Hunde sehr mag. Dass war bis jetzt kein Problem, denn ich verbringe sehr viel Zeit mit ihr und sie ist nie alleine (aussser mal ein paar Minuten). Seit einigen Tagen aber verhält sie sich komisch, vielleicht traurig oder einsam. Sie verkriecht sich, spielt verärgert, sucht Streicheleinheiten, will nach mehreren Kilometer (vorallem am Abend) nicht nach Hause, ist stur und störrisch, missachtet Befehle. Normalerweise ist sie das pure Gegenteil und ich werde aus ihr einfach nicht schlau. Wie kann ich ihr helfen. Was will sie damit sagen, versteht ihr das?

Hallöchen,
ich kann Frieda nur beipflichten.
Ich habe in einem Buch von Aldington eine Geschichte über einen Mann gelesen, der plötzlich ähnliche Probleme mit seinem Hund hatte. Er hatte z.B. Streß auf der Arbeit und das hat sich auf seinen Hund übertragen. Nachdem er es erkannt hatte ging er nicht mehr direkt nach der Arbeit mit seinem Humd los. Er zog sich erst um, hat gemütlich eine Tasse Kaffee getrunken hat und ist dann erst losgegangen. Nach kurzer Zeit verhielt sich sein Hund wieder normal.
Vielleicht hast du ja auch wegen irgendetwas Streß und dein Hund merkt es.

Liebe Grüße
Stephanie

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren