Boykott der EXPO ?! :: Was sonst nirgends passt

Boykott der EXPO ?!

von Porcha & Dino(YCH) am 06. Juni 2000 08:59

Moin Antje!

Ich denke, dass die wenigsten Diebe ein Auto aufbrechen werden in dem ein Hund ist, wenn daneben viele andere ohne Passagier parken.

Auf einer Hunde-Ausstellung ist jedoch mal ein Auto aufgebrochen und ein Wurf Dobermann-Welpen entnommen worden. Es ging also in diesem Fall speziell um die Welpen. Ansonsten interessierte es mich sehr, was ein Wurf Welpen(!) im Auto(!) und dann auch noch unbeaufsichtigt, auf einer Hunde-Ausstellung zu suchen hat.

Liebe Grüße

von Eva und rio(YCH) am 06. Juni 2000 10:22

Hallo Inge,
und ich empfand mich schon als tierquäler, weil ich mich auf meinen Tag auf der Expo freue, und zwar ohne mein Mädel...
Sicher kann rio fast überall mit hin (welcher Hund kann schon von sich behaupten, mehrmals im Kino gewesen zu sein? War aber auch eher eine Notlösung, eben weil ich sie nicht in der gerade bezogenen ferienwohnung lassen wollte). Trotzdem gibt es Sachen, wo mein Hund nicht mit hin muß, und Rio akzeptiert das, bleibt entweder alleine, oder eben bei meinen Eltern. Als single braucht man sowieso jemanden, der mal nach dem Hund schaut, wenn etwas außergewöhnliches ist.
Und wenn ich mir die Hund anschaue, die teilweise bei uns aufs Volksfest gezerrt werden, etc... Ich halte das nicht unbedingt für Tierliebe!
Eva und rio

von Simone(YCH) am 06. Juni 2000 10:44

:
:
Hi Porcha,

im Bezug auf unvernünftige Hundehalter muß ich dir leider zustimmen. Aber die wären ja nicht nur auf der Expo ein Ärgernis, sondern sind bei allen möglichen großen Ereignissen und in der Stadt sehr unangenehm.
Wer will schon von einem Haufen in den nächsten treten...
:
Mit freundlichen Grüßen, Simone

von Bettina(YCH) am 06. Juni 2000 17:08

: Hallo Robert,

bist du auch schon mal auf die Idee gekommen, Kino, Theater , Schwimmbäder oder ähnliches zu boykottieren, weil Hunde da nicht zugelassen sind??

Ich könnte z.B. auch unseren Kindergarten boykottieren, weil dort Hunde nicht erlaubt sind.

Generell finde ich es sehr anmassend hier von Diskriminierung zu sprechen, wenn anderswo noch Menschen wegen Ihrer Hautfarbe oder Nationalität oder Religion verfolgt werden, dass ist Diskriminierung!!

Ich habe selbst einen Hund, aber wir Hundebesitzer sind nicht das Maß aller Dinge oder wie wäre es, wenn plötzlich alle Haustiere überall freien Zugang hätten??? Stell ich mir nicht so toll vor, neben der Vogelspinne eines Exotenliebhabers im Kino zu sitzen!!

Außerdem finde ich machen manche Regelungen durchaus Sinn:
1.aus Gründen des Tierschutzes
2.aus organisatorischen und hygienischen Gründen ( z.B. Hundekot, Wasserstellen )
3.Schutz der anderen Besucher ( ich möchte nicht im Gedränge neben einem Tierisch genervten und dementsprechend gelaunten Hund stehen müssen)
4.weil manche Hundebsitzer einfach nicht nachdenken( der Hund läuft frei, Hunde kläffen sich an, Hunde springen ins Wasser wo sie nicht sollen....u.ä.)

Ich werde auf die EXPO fahren und bin schon sehr gespannt.
Meine Hund wird solange zu Hause bleiben und ich glaube er sit mir nicht böse deswegen.

Grüsse Bettina

von Gabrielle(YCH) am 07. Juni 2000 06:47

Hallo Porcha
: Was war wohl der Auslöser...?
Ich denke, die "Relaxtheit" der AustralierInnen. Was sonst von TouristInnen sonst so geschaetzt wird, hat eben leider auch seine Nachteile. So schnell bekommt hier niemand ein schlechtes Gewissen, nur weil er ein Gesetz nicht einhaelt, als zum Beispiel seinen Hund nicht anmeldet, den Hund in der Parkanlage nicht an die Leine nimmt oder mit dem Hund an den Badestrand geht.
Hunde werden hier typischerweise 24 Std/Tag im Garten gehalten und haben entsprechend wenig menschlichen und huendischen Kontakt. Wenn er dann mal aus seinem Garten rauskommt, verhaelt er sich entsprechend, zumal er auch keinerlei Erziehung erhielt. "He'll be right, mate" ist der Standart Slogan. 1997/98 wurden ueber 80'000 Hunde landeten beim RSPCA (Australien hat 18 Mio EinwohnerInnen). Nur 18 % wurden von ihren BesitzerInnen wieder abgeholt. 28 % konnten neu vermittelt werden und der Rest wurde eingeschlaefert.
Es vergeht keine Woche, da sehe ich nicht mindestens einen Hund alleine unterwegs, etwas, das ich von der Schweiz her nicht kenne. Traegt er eine Nummer und ich kann die Telefonnummer der Besitzerin ausfindig machen, dann heisst's: "He'll be right, mate, er findet den Heimweg schon."
Ruecksichtnahme auf andere scheint mir hier eine unbekannte Tugend. Wenn's jemandem nicht passt, was ich tue, kann er's mir ja sagen. Wenn der also will, dass ich den Kot aufhebe, dann mach ich das halt mal. Das naechste Mal wird der Typ dann schon nicht gleich wieder zugegen sein.
So kam es wohl, dass nur noch das extreme Verbot moeglich war.
Heute war ich in Brisbane und ging durch eine Fuessgaengerzone: Hunde sind dort verboten!
Liebe Gruesse
Gabrielle

von Nicole(YCH) am 08. Juni 2000 00:47

:
: Hallo zusammen,
:
: eigentlich sollte man als Hundebesitzer die EXPO2000 boykottieren und
: mit Verachtung und Nichtbesuch strafen.
:
: Es ist nicht möglich, mit Hund(en) das EXPO-Gelände zu betreten, es
: ist aber auch nicht möglich, da Gelände zwischendurch zu verlassen,
: damit man nach seinem Hund sehen kann, der viell. im Auto oder
: Wohnmobil bleiben kann.
:
: Bei einem Eintrittspreis von DM 69 pro Person halte ich das für
: eine absolute Unverschämtheit und Diskriminierung.
: Außerdem ein Armutszeugnis für das ganze Land.
:
: -rg-
Als erstes mal würde ich meinen Hund nie im Auto lassen,sowas tut man nicht,dann bleibt man besser mit seinem Hintern zu Hause.
ABER!!! Da es unserem Hund nichts ausmacht in Menschenmassen rumzulaufen und ich auch genau weiß wann er mal eine Ruhepause braucht,könnte ich es Verantworten ihn mitzunehmen....nur leider darf ich nicht.
Und das ist es warum ich ihm hier recht geben muß.
Jeder der seinen Hund kennt weiß wie er ihm was, und wieviel zumuten kann,nur ist es schlimm wenn einem dieses nicht erlaubt wird.
Das ist allerdings nicht nur bei der EXPO so,was ich sehr traurig finde.
Jeder Verantwortungsvolle Hundebesitzer kann mit seinem Tier umgehen,und deswegen solltem ihn zu manch anderem auch mit Hund Zutritt gewährt sein.
Ich ärgere mich jedesmal wenn ich mit meiner Familie ,wo der Hund ein Mitglied ist,irgendeinen Ausflug machen möchte und nicht machen kann was ich will.
Das hat man doch alleine denen zu verdanken die nicht wissen wie man sich mit Hunden verhält.

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Verhaltensauffällig

    Ich habe lediglich auf die dumme Aussage von Schnaps heftiger reagiert, was ja wohl vollkommen ...

  • Elendiglich verendet !!

    Hiho, die Feuerwehr ist etwas handlungsfreudiger bei Rettungsaktionen. In so einer Situation, wenn ...

  • Was spricht gegen Clickertraining?

    Hi Alex, nehm ich gerne an und bitte im Gegenzug auch um deine :-)) Ich hab das inzwischen auch ...

  • kennt sich jemand aus mit pitpull?

    :Aber es ist erwiesen, daß es bei bestimmten Hunderassenleichter zum Vorschien kommt als bei anderen. ...

  • Gute deutsche Futtermarken?

    : : Die Tipps für die Zubereitung Country/Fleisch helfen mir wirklich weiter - das mit einmal Country ...

  • Mischlingszucht"?"

    Hallo Edith, : Und ich kenne einen B Hund der solche Schmerzen hatte, dass ihm ein künstlihes Gelenk ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 2.652, Beiträge: 20.594.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren