Attackieren v.Traktor,Töffli,Pferd+Katze :: Welpen - Junghunde

Attackieren v.Traktor,Töffli,Pferd+Katze

von Arina(YCH) am 16. Januar 2001 22:06

Hallo,

mein Name ist Arina. Ich bin eine 9 Monate alte Colliehündin. Meine Besitzer haben ein Problem mit mir:

Wenn ich einem Traktor, einem "Töffli", einem Pferd oder noch schlimmer, einer Katze begegne, bin ich nicht mehr zu halten.

Mit wildem Gebell renne ich darauflos und ignoriere die Rufe meiner Frauchen und Herrchen. Wenn ich an der Leine bin kann ich zwar nicht darauflosrennen, aber aufbäumen und anbellen geht allemal. Ich lasse mich auch nicht ablenken und auch nur schwer beruhigen.

Bis zu meiner 10. Lebenswoche wuchs ich als Welpe bei meiner Mutter und ab der 5. Lebenswoche noch einem Brüderchen auf der Insel Mallorca auf. Dort lebten wir in einem riesigen Garten, unsere Züchter waren ganztags weg. Mein Frauchen hat mich mit in die Schweiz gebracht und es gefällt mir hier ausserordentlich gut (nicht so heiss, schön grün, auch den Regen und Schnee liebe ich). Meine Lieblingsbeschäftigung ist Spielen mit anderen Artgenossen (laut Fachleuten bin ich in dem Bereich sehr gut
sozialisiert). Ich lerne äusserst schnell und gerne (Sitz, Platz, etc.). Im Haus bin ich ein äusserst angenehmer Hundegenosse.

Frauchen und Herrchen wüssten zu gerne was sie tun müssen, damit ich Traktoren, "Töffli", Pferde und evtl. auch Katzen zukünftig in Ruhe lasse.

Für Eure Mithilfe wären sie Euch wirklich sehr dankbar.

Viele Grüsse von Arina und Familie

von Hanjo(YCH) am 17. Januar 2001 11:54

Hi Arina, ich mache das auch gerne :-). Leider scheint es ja bei den Zweibeinern absolut verpönt zu sein. He, he , mach trotzdem wei uuuups

Hee! Nein! Was schreibst Du denn da, Du Kröte? Also, Chef von Arina, hier bin ich, Chef von dieser frechen Collie-Maus "Tami". Du solltest es absolut scharf unterbinden mit "pfui ist das" und ein bißchen am Halsband rucken. Sie muß wissen: das darf ich nicht. Ende. Aus. Danach machst Du eine Unterordnungsübung mit ihr. Also lässt sie ein Stück Fuß gehen und legst sie ins Platz...usw. danach unbedingt loben, sie aufbauen, mit Ball, Leckerlie, usw. Sie ist jetzt im Flegelalter, in den Pubertät, jetzt wird sie eben frech, das geht aber bald vorbei, wenn Du konsequent bist. Wie wäre es darüber hinaus mit einem Hundeplatz, damit sie keine Langeweile hat??? Verbellen ist manchmal ein schöner Zeitvertreib :-)
Viel Glück
Hanjo

von Conny und Sky(YCH) am 17. Januar 2001 12:46

Hallo
Du solltest Deinem Hund mal ein Negativerlebnis verpassen, um ihm den Schneid daran zu nehmen. Du kannst Dich ja mal mit einem Töffli und oder
Traktorfahrer verabreden, dass sie eine rasselnde Kette Deinem Hund nach
werfen, wenn er hinter ihnen herläuft. Die Kette muss natürlich so geworfen werden, dass der Hund nicht verletzt werden kann. Bei den Pferden nützt es für gewöhnlich schon, wenn er ein pferd von Nahem sieht, das nicht vor ihm wegläuft. Vielleicht, kennst Du ja Jemanden in Deinem Bekanntenkreis, der Dir weiterhelfen kann 8mit einem solchen Pferd Kontakt auf zu nehmen).
Gruss conny und Sky

von Sylle(YCH) am 17. Januar 2001 14:04

Hallo,
das hört sich eher nach pubertärem Übermut als nach Angstkompensation an. Oder doch nicht?
Bitte denk immer daran, daß die meisten Collies sehr kluge, aber auch extrem sensible Hunde sind. Ich würde von drastischen Konfrontationen abraten, da die Gefahr von Angstverknüpfungen besteht.
Klar, das Verhalten muß verboten werden, colliegemäße Unterordnungsübungen werden sicher helfen. Wichtig finde ich auch ein vorsichtiges Kennenlernen von Traktor, Pferd und Katze, verbunden mit positiver Verstärkung.
Aber wie gesagt, die meisten Collies sind sehr intelligent und lernbereit, das werdet Ihr schaffen.
Was ist ein Töffli?
Grüße
Sylle

von Arina(YCH) am 21. Januar 2001 16:28

Hallo Sylle,

mit grossem Interesse haben wir die Antworten auf die Anfrage unserer Arina gelesen. Wir haben von einem profesionellen Hundetrainer bestätigt erhalten, dass Arinas Reaktionen nicht aus Angst resultieren, eher wie Du richtig erkannt hast, aus pubertärem Übermut und natürlich führungslosigkeit (durch uns !).

Du schreibst
: Klar, das Verhalten muß verboten werden, colliegemäße Unterordnungsübungen werden sicher helfen. ... :
was verstehst Du unter colliegemässen Unterordnungsübungen und kann man darüber mehr erfahren, nachlesen, etc. ?

Zu Deiner Frage
: Was ist ein Töffli? :
so heissen bei uns die Mofa's.

Viele Grüsse aus Olsberg (CH) wünschen
Daniela, Jean-Pierre und natürlich Arina

von Sylle(YCH) am 22. Januar 2001 13:04

: was verstehst Du unter colliegemässen Unterordnungsübungen und kann man darüber mehr erfahren, nachlesen, etc. ?
:
Hallo,
colliegemäß heißt für mich eher sanft, also ohne Gebrüll, Rückenwurf, Wurfketten usw.
Collies sind zumeist keine Rabauken und Draufgänger, die eine "härtere Hand" vertragen. Sie reagieren sehr sensibel und können durch harte Erziehung leicht verdorben werden (Angst, Angstbeißer), aber das wißt Ihr eh´selber.
Collies sind meist recht intelligent, lernen schnell und willig, wenn die Mensch-Hund-Beziehung stimmmt. Also ist Unterordnung ganz viel Beziehungsarbeit.
Trotzdem ist Konsequenz natürlich wichtig, sonst tanzt Euch auch der Collie gehörig auf der Nase herum.
Ob man das nachlesen kann weiß ich nicht, ich gebe hier lediglich die Erfahrungen wieder, die gemacht habe und im Austausch mit anderen Colliebesitzern und Züchtern bestätigt sehe.
Viel Spaß noch mit der Süßen
Sylle

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.900, Beiträge: 13.800.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren