Meinung zu neuem Kampfhundeg. in Frank. :: Hunde Gesetze + Hundeverordnungen

Meinung zu neuem Kampfhundeg. in Frank.

von Stephan(YCH) am 12. Januar 2000 07:59

Hallo Steffen

also ich bin da sehr gespalten! Ich selbst habe einen Dobermannrüden, der zwar sehr gut sozialisiert ist, aber mit anderen Rüden überhaupt nicht klarkommt. Ich habe ihn IMMER an der Leine, ausser hier bei uns natürlich. Ich denke einfach, das gehört sich so, nicht nur weil es andere ängstigt (das wäre für mich kein Grund), sondern vor allem, weil sie am Ende doch schaden nehmen können, und man als Besitzer von derartigen Hunden immer der Dumme ist. Und wie Du schon sagst, dem Hund ist es im Grunde egal.

Ich ärgere mich natürlich über den Leichtsinn anderer, vor allem von der "meiner-tut-nix" Fraktion, die geschilderten Rottis sind da sogar noch die Ausnahme! Wenn dann so einer zu nahe kommt, mache ich Nash auch von der Leine, da müssen die dann halt damit leben.

Andererseits bin ich der Meinung, dass es wirklich sehr viele harmlose Hunde gibt, und warum sollen die an die Leine? Der Hauptgrund ist aber, dass es mittlerweile so viele Gesetze und Einschränkungen aller Art gibt, dass man mal wieder durchatmen sollte und sagt: OK, das Individuum (in diesem Fall der Hundehalter)kann sich eine eigene Meinung bilden, es kann eigenverantwortlich handeln, und FREI sein (dazu gehört eben auch, Fehler zu machen).

Grüsse

Stephan & Nash

von Else und Ute(YCH) am 12. Januar 2000 14:20

:
Hi Leute!
Ihr regt Euch über diese Kampfhundeverordnung in Frankreich auf. Seht doch erstmal was hier bei uns in Dtl. los ist. Wenn wir das Problem in Dtl. in Griff kriegen, dann können wir auch in anderen Länder schauen. Ich bin selber Besitzerin eine der auf dem Index stehenden Rassen und werde, wenn ich mich aufrege über die Verordnungen schief von Rottileuten und etc. angesehen. Jetzt, da aber auch denen Rassen auf dem Index stehen, da werden sie munter.
Tut mir leid, wenn ich jetzt irgendwen getroffen habe, aber mir hängt das Kampfhundethema zum Halse raus, da es hier in Dtl. noch zu viele Bildleser gibt, wird es sich auch in den nächsten Jahren im Sommerloch der Presse nicht abschwächen.
Stafford Else und Ute

von Stephan(YCH) am 12. Januar 2000 14:55

Nun ja,

ich will Dir dazu nur folgendes sagen: Als Liebhaber von Dobermännern war ich natürlich auch empört über das neue Tierschutzgesetz, das kurz vor der Wahl noch durchgepaukt wurde. Da war auch niemand auf unserer Seite. Erst wenn jeder so geknebelt ist, dass er es richtig spürt, werden die Leute wach, und wehren sich. Das wird aber noch ein paar Jährchen dauern. Aber es rumort schon an allen Ecken, nicht nur an der Hundefront!

Wir leben in einer Gesellschaft, die nur noch Druck nach allen Richtungen austeilt, begründet oder nicht, aufgestachelt von einer sensationsgeilen Presse (hinter der natürlich ein sensationgeiles, undiffereziertes Publikum steht). Da gebe ich Dir völlig recht! Aber es ist nicht nur das Problem des Publikums, sondern das der Medien überhaupt: Da sitzt einer hinter dem Fernsehsessel und sieht einen getürkten Bericht, und denkt: aha, so ist das also, warum machen die denn nix? .... der nächste Politiker steht schon da, na prima, da können wir noch was machen, und es kostet sogar nix (ja vielleicht kann man noch einer Minderheit unter irgendeinem Vorwand eine Steuer abknöpfen! (Wie wär's mit einer kupiersteuer ???).

Die KAmpfhunde-Situation in Deutschland wurde hier auch schon lang und breit diskutiert, und es ist doch interessant zu sehen, dass andere Länder genauso dämliche Gesetze machen, leider.

Glaub mir, ich bin genauso angewidert wie Du!

Gruss

Stephan & Nash

von Antje(YCH) am 12. Januar 2000 14:42

Hallo Veronika,

: und ich finde daß es dann nur eine Qual für ihn wäre einen Maulkorb zu tragen!

Ich gewöhne alle meine Hunde von klein auf an das Tragen eines Maulkorbes. Er kann manchmal sehr nützlich sein, z.B. wenn der Hund einen Verband trägt und man ihm keinen "Kragen" umbinden möchte (damit er den Verband nicht abknabbert), weil er damit an jedem Stuhlbein hängenbleigt. Es gibt heute sehr leichte Maulkörbe aus Nylon, ähnlich denen, welche früher die Bären im Zirkus getragen haben. Der Hund muß natürlich langsam daran gewöhnt werden, aber es ist ein unendlich großer Vorteil, wenn er ihn kennt, falls man wirklich mal einen braucht.

Viele Grüße

Antje

von Kirsten & Max(YCH) am 12. Januar 2000 14:58

Hallo Else und Ute,
: Hi Leute!
: Ihr regt Euch über diese Kampfhundeverordnung in Frankreich auf. Seht doch erstmal was hier bei uns in Dtl. los ist. Wenn wir das Problem in Dtl. in Griff kriegen, dann können wir auch in anderen Länder schauen.

in Schleswig-Holstein hat sich als Antwort auf die militanten Pläne des Innenministers Wienholtz ein interessanter Verein gegründet, der meiner Meinung nach auf der richtigen Basis gegen Diskriminierung von Hunden und Hundehaltern agiert. Wenn Du Dich in dieser Hinsicht engagieren möchtest, schau doch mal auf seiner Homepage rein!

Viele Grüsse von Kirsten & Max

von Antje(YCH) am 12. Januar 2000 15:02

Hallo Else,

: Außerdem bin ich sowieso dafür, daß Hunde jeglicher Rasse, die in der Familie leben kastriert werden müssen, außer den Hunden die für die Zucht eingesetzt werden. Aber vielleicht sind dann nicht mehr so viele Hunde im Tierheim.

Ziemlich radikale Ansichten im Hinblick darauf, daß für so manche Hündin eine Kastration nicht ohne erhebliche gesundheitliche Folgen bleibt. Dominante Hündinnen können sogar aggressiver gegenüber Artgenossinen werden, bei kastrierten Rüden gibt es manchmal Probleme, weil unkastriete Rüden aufreiten und die Kastraten sich das nicht so ohne weiteres gefallen lassen.

Ich bin gegen die Kastration von Heimtieren aus Bequemlichkeit, nur weil die Läufigkeit der Hündin lästig ist oder ein Rüde zu dominant. Sollen die Leute sich doch in Gottes Namen Rassen anschaffen, mit denen sie auch fertig werden, anstatt dominanteren Rüden später aus Verzweifelung einfach irgend etwas abzuschneiden. Für mich gibt es da keinerlei Unerschied zum Kupieren der Rute (zumindest bei Rassen, die einen Teil ihrer Rute behalten haben, z.B. der Airedale Terrier)!!!

Und würden dadurch wirklich weniger Hunde in unseren Heimen sitzen? Das glaube ich wirklich nicht, denn wenn ein Zwinger frei ist, kommen doch schon wieder fünf Hunde aus Spanien etc. (mal etwas überspitzt gesehen). Die Tierheimkapazitäten, die wir haben, werden nicht abgebaut werden, egal, ob wir im eigenene Land für "Nachschub" sorgen oder nicht.

Nachdenkliche Grüße

Antje

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Was tun? Hund dreht im Dunkeln durch!

    Hallo Tanja, ich hatte/habe ein ähnliches Problem mit meiner Goldie- Hündin. Sie ist gerade im ...

  • Wobbler

    Hallo! Danke für den Link. Jetzt denke ich auch, es ist kein Wobbler, sondern ein ...

  • Flatazor Premium Trockenfutter?!

    Hallo Andrea, gefüttert hab ich Flatazor noch nicht, deshalb kann ich Dir auch nichts über die ...

  • Fährten-Anfänger

    Hi Jenny, : Wie gesagt bleibe ich dann einfach wortlos stehen und lasse ihn nicht von der ...

  • Strassenhunde

    Hi, : : Letztendlich ist wirklich am Allerwichtigsten mitzuhelfen, vor Ort ein :Umdenken der ...

  • Ehrliche Welpenkäufer?

    Hi Kathi : jeder Tierheim/Tierschutz HUnd wird mit einem Übernahme vertrag abgegeben! Den Leuten die ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 560, Beiträge: 5.093.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren