Ist Schußangst heilbar? :: Hundeerziehung + Soziales

Ist Schußangst heilbar?

von BirgitSC(YCH) am 22. Juli 1999 15:29

Hallo!

Man liest und hört ja sehr häufig von Hunden, die Angst vor Schüssen haben. Es gibt laut Literatur viele Möglichkeiten einen Hund davon zu befreien. Diese Vorschläge hören sich alle toll an, und ich kann sie durchaus nachvollziehen. Mein Problem ist nun: Ich habe noch nie von jemandem gehört, daß er seinen Hund wirklich von der Schußangst befreien konnte.
Mich würde es sehr interessieren, was Ihr für Erfahrungen gemacht habt.
Kann man Schußangst wirklich heilen? Ich gebe die Hoffnung nicht auf! :-)
Vielleicht hatte jemand von Euch Erfolg.

Liebe Grüße!

BirgitSC


von Heike(YCH) am 22. Juli 1999 16:55

Kann man Schußangst wirklich heilen? Ich gebe die Hoffnung nicht auf! :-)


Hallo Birgit,

Ja, man kann Schußangst heilen, sofern es sich bei dem betroffenen Hund nicht um einen generell
nervenschwachen Hund handelt.
Ich habe dies schon des öfteren in einer Hundeschule beobachtet. Dort wird immer mal wieder bei
Übungsstunden mit erwachsenen Hunden geschossen und einige Hunde versuchen dann anfangs auszubrechen o.ä.
Die Halter der ängstlichen Hunde müssen dann zuhause mit dem Hund entsprechende "Übungen" machen.
Z.B.: während einer mit dem Hund gerade spielt, soll eine andere Person einen Sektkorken knallen lassen oder
mit einer Kinderpistole schießen oder sonst irgendwie einen schußähnlichen Knall erzeugen.
Wichtig ist dabei, das der Mensch so tut, als wäre der"Schuß" etwas ganz normales. Es wird weiter mit dem
Hund gespielt, als wäre nichts gewesen.
Ich kenne jetzt nicht das volle Programm und wahrscheinlich sieht das auch für jeden Hund anders aus, aber
ich habe schon einige Hunde gesehen, die durch gezieltes "Üben" von ihrer Schußangst befreit worden sind.

Liebe Grüße, Heike


von Cornelia Patzig(YCH) am 22. Juli 1999 17:46

Hallo Birgit,

zur Zeit arbeite ich mit meiner Dicken daran. Bisher war der Ablauf immer so: ein Knall (Luftballon oder Schuss), Ricki zittert, hechelt, will nur noch weg, ist ganz Panik und verweigert sogar Leckerchen! Der letzte Punkt ist der bemwerkenswerteste, da sie sonst immer alles frißt. MIt folgenden Maßnahmen habe ich begonnen: eine CD mit Schüssen (für Videofilme etc.) besorgt, abgespielt dass die Boxen geklappert haben, keine Reaktion (bei manchen funktioniert das, Lautstärke erst ganz leise, so als Hintergrundmusik laufen lassen und dann langsam! über einen längeren Zeitraum steigern). Dann habe ich mich mit Luftballons und Kinderpistole ausgerüstet und bin mit Mann und Hund auf den Hundeplatz gegangen (da ist ein Zaun drumherum, Flucht geht nicht). Einer von uns hat mit dem Hund gespielt, der andere ist hinters Haus gegangen, wegen der Schalldämmung, und hat einen Luftballon platzen lassen. Ricki losgerannt, bis zum Tor, dort sich umgesehen, schon kam ein Click und ein Leckerli. Das nächste Click beim nächsten Schritt in unsere Richtung usw. Nach zwei! Wochen haben wir neben ihr schiessen können, sie rennt nur noch ein kurzes Stück. Jetzt ist es so (heute morgen unfreiwillig getestet): ein Knall, Ricki rennt in die Leine, schut sich um, kommt zurück, C&T, sie schaut noch ein bisschen verunsichert, also "Fuss", nach befolgen, C&T.
Dannach war sie wieder so ruhig, daß sie ihre Schnupperrunde fortsetzen konnte. Eigentlich bin ich überrascht, wie leicht es bis jetzt gegangen ist, habe ich mich doch schon seit 3 Jahren damit rumgeärgert. Nur nebenbei, Ricki ist jatzt ca. 8 Jahre, vor 3 Jahren habe ich sie im TH geholt. Zur Verwendung vom Clicker gibt es die Infos im Clickerforum hier auf yorkie.ch, dort sind die wahren Experten, neidvoll seufz.
Das war jetzt natürlich eine kurze Kurzanleitung, die bei meinem Hundetier funktioniert hat (soweit halt, ich arbeite weiter dran). Achso, bei den ersten Übungen hat geholfen, Ricki zum richtigen Rumrennen zu bringen, hat scheinbar den Streß abgebaut. Also sie erst nähergelockt, C&T, und dann richtig angasen, von einem zum anderen über die Wiese, lassen, dann war die Spannung draussen.
Nur Mut, es läßt sich ändern, nur anfangen muss man! (Habe leider auch 3 Jahre gewartet :-(, habe aber auch noch keinen Clicker gekannt).

Liebe Grüße und ein freundliches Wuff,
Cornelia + Ricki

PS: Habe natürlich jetzt nicht alle Details geschrieben, bei Interesse reiche ich sie gerne nach...

von BirgitSC(YCH) am 22. Juli 1999 20:48

Hallo Cornelia,

vielen Dank für Deine Antwort!! Das hört sich ja wirklich sehr vielversprechend an.
Mein Hund ist ein wenig seltsam. Er hat absolut keine Angst vor Sylvesterkrachern, Schüssen im Fernsehen oder so. Nur Schüsse aus dem wahren Leben verursachen die absolute Panik. So wie Du es auch beschrieben hast.
Ich habe ihn inzwischen so weit, daß er alle Befehle befolgt. Das konnte ich jedoch nur mit freundlicher Konsequenz erreichen.
Was mich ganz gewaltig stört, ist die Tatsache, daß er neben mir herkriecht, als hätte ich ihn nur geprügelt. Er scheint überhaupt nicht zugänglich für irgendwelche Freundlichkeiten, sobald ein Schuß gefallen ist. Freies Laufen, zum Abreagieren ist nicht möglich wenn man nur kriecht oder liegt. :-(
Inzwischen ist es tatsächlich so, daß er weiß, ohne daß ein Schuß gefallen ist oder fallen wird (das ist immer abgesprochen), daß Training für die BH stattfindet. Er will dann nicht mehr auf den Platz. An den anderen Tagen kann er es vor Freunde kaum erwarten, daß das Training beginnt.

Clickern scheint mir nur möglich, wenn der Hund für positive Reize empfänglich ist. Du hast geschrieben, daß sie auf dem Hundeplatz bereits Leckerchen genommen hat. Wie hast Du das hinbekommen? Deine Hündin hatte doch auf die CD nicht reagiert, wenn ich Dich richtig verstanden habe.

Ich freue mich auf Deine Antwort! Viel Erfolg weiterhin mit Deiner "Dicken" !! yawning smiley)

Birgit




von BirgitSC(YCH) am 22. Juli 1999 21:41

Hallo Heike,

toll, daß Du so schnell geantwortet hast! Mich würde es sehr interessieren, was das für Übungen sind die die Leute zu Hause machen sollen. Ich kann mit meinem Hund zum Beispiel nicht mehr spielen, wenn es geknallt hat. Er ist für Nettigkeiten egal welcher Art nicht mehr zu haben.

Woran würde ich denn einen nervenschwachen Hund erkennen? Gibt es bei ihm auch keine Linderung (wenn schon nicht Heilung)des Problems?

Liebe Grüße!

Birgit



von Cornelia Patzig(YCH) am 23. Juli 1999 06:59

Hallo Birgit,

ja, es stimmt, die Sache mit der CD ist an ihr vorübergezogen... Es waren nur die echten Kracher, vielleicht fehlen auf einer CD gewisse Frequenzen, weil Mensch sie sowieso nicht hört, aber Hund. Hast Du schon mal irgendetwas mit dem Clicker gemacht? Ohne hätte ich es nämlich nicht geschafft, da meine für positive Dinge während ihrer Panik auch nicht erreichbar war, immer erst, wenn sie endlich im Auto saß oder in ein Haus flüchten konnte.
So ging es aber relativ leicht: ein gedämpfter Schuß (hinterm Haus gestanden und ca. 50m weit weg, je leiser der Schuss, desto besser), Hundi spurtet los zum Ausgang des Platzes (dahinter steht ja das sichere Auto), dann stand sie davor, wir haben uns inzwischen eher in die Gegenrichtung bewegt, keinesfalls in ihre, hätte die Angst wahrscheinlich nur bestärkt. Da Ricki das Tor nicht aufkriegt, ein hilfeschreiender Blick zu uns, schon kam ein Click & Leckerli. Das Leckerli hat sie am Anfang verschmäht, egal, wir sind noch ein Stück weg vom Tor, sie hat nicht gewußt, was sie nun tun soll, zwei zögerliche Schritte in unsere Richtung, wieder C&T. Nach 5 min stand sie neben uns, etwas zitternd, aber viel besser als sonst.
Das nächste Problem war, dass sie natürlich schnell gemerkt hat, wenn einer von uns zurückbleibt oder weggeht auf dem Hundeplatz, knallt es gleich, also haben wir die Distanz notgedrungen verringert und sie versucht, noch besser abzulenken. Außerdem haben wir uns Orte gesucht, wo wir auch Schiessen können, damit nicht Hundeplatz = Schuss verknüpft wurde. Das war recht kniffelig, es wohnen überall Leute, Du mußt aufpassen, daß keine anderen Hunde mit event. Schussangst unterwegs sind etc.
Vielleicht kannst Du es bei Eurem Training öfter (auch wenn kein BH-Training ansteht)schiessen lassen, anfangs möglichst leise (weit weg), damit Dein Wuff es nicht mit bestimmten anderen Ereignissen in Verbindung bringt.
Ich hoffe, das posting ist nicht zu lange geworden, aber ich habe sicher immer noch nicht alles geschrieben :-). Wie reagiert Dein Hund, wenn es zu hause kanllt, hast Du das schon ausprobiert? Ricki war da schon immer mutig und ist schauen gekommen, was los ist, war auch ein guter Ansatz.

Schreib mir, wenn Du noch Fragen hast (bin jetzt aber 1 Wo in Urlaub, )

Liebe Grüße und gut knall,
Cornie + Ricki, die gerade mal wieder meine Kollegen erfolgreich um die Pfote wickelt, mampf.

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.316.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren