Beißende Welpen, Dominanz, Rolligkeit :: Welpen - Junghunde

Beißende Welpen, Dominanz, Rolligkeit

von Anila(YCH) am 18. Juni 2000 21:29

Hallo,

meinen auf den Philippinen lebenden Freunden ist ein streunender Mischlingshund zugelaufen, den sie bei sich aufgenommen haben. Ich selbst habe keine Hunde (und keine Ahnung von Hunden), habe mich aber bereit erklärt, nach Antworten auf ihre Fragen zu "surfen":

Der Hund ist noch sehr jung, aber seine Tatzengröße läßt darauf schließen, daß er mal groß wird.

Er beißt - offenbar spielerisch. Wenn sein Besitzer mit hoch erhobenem Finger "Nein" ruft, versucht die Hündin, in den hocherhobenen Finger zu beißen.

Weiter unten wurden ähnliche Probleme geschildert, aber die Antworten sind irgendwie nicht so vielversprechend. Inwieweit handelt es sich eigentlich um ein spielerisches Verhalten von dem Welpen, auf daß man wohl ruhig mit Ablenken reagieren kann? Und inwieweit besteht die Gefahr, daß so ein Hund sich bereits als Rudelführer fühlt?

Wodurch weiß denn ein Hund ein für alle Mal, daß der Mensch oder sein Besitzer der Rudelführer ist? Beißen kleine Welpen das Leittier denn auch? (Entschuldigung für meine vermutlich blöden Fragen, ich besitze
nur 2 Katzen:-))

Eine andere Frage, die meine Freunde haben, war die: Wann muß man mit einer Hündin damit rechnen, daß sie geschlechtsreif wird? Sie soll nämlich rechtzeitig kastriert werden.

Schon mal vielen Dank für Eure Antworten,
Anila

von Antje(YCH) am 19. Juni 2000 05:23

Hallo Anila,

Hunde haben keine Hände und erledigen das meiste in ihrem Leben mit den Zähnen. So wie kleine Kinder alles Mögliche in die Hände nehmen und damit untersuchen nehmen Welpen alles Mögliche zwischen ihre Zähne und "untersuchen" es damit (mit ähnlichen bis schlimmeren Resultaten). Es ist völlig normal, daß ein Welpe oder Junghund einem in die Hände beißt. Er überträgt die Rituale, die innerhalb eines Rudels ablaufen, auf den Menschen, und die menhhclichen Hände haben für ihn eine ähnliche Bedeutung wie die Schnauze eines anderen Hundes.

Wenn erwachsene Hunde zum Rudel zurückkommen stoßen die Welpen ihnen ihre Schnauzen in die Maulwinkel; dadurch wird bei den Alttieren ein Reflex ausgelöst und sie würgen den Welpen vorverdaute Nahrung vor. Später dienen solche Gesten, z.B. das Belecken der Maulwinkel, als Beschichtigungsgeste, um zu zeigen, daß die Dominanz des anderen Hundes nicht in Frage gestellt wird. Der Hund überträgt solche Gesten auch auf den Menschen. Das Belecken der Hände und auch der Drang, "seinem" Menschen mal so richtig saftig üebr das Gesicht zu schlecken, stammen daher.

Im Gegensatz dazu ist es eine Geste, die dominante Hudne zeigen, wenn sie den Fang eines anderen Hundes ins Maul nehmen. Ähnlich verhält es sich, wenn der Hund unsere Hand ins Maul nimmt. Meistens geschieht das im Spiel, aber im Spiel wird auch die Rangfolge ausgetestet (sehr viel viel öfter als in einem Kampf). Aber so wie kleine Kinder im Spiel oft "Dominanzverhalten" zeigen, welches von Erwachsenen nicht weiter ernst genommen wird bzw. in einem ganz anderen Rahmen toleriert wird als bei erwachsenen Mitmenschen, hat auch der Welpen bzw. Junghund in dieser Hinsicht im Rudel etwas Narrenfreiheit. Die Kunst des richtigen Aufziehens von Welpen ist es, hier einen Mittelweg zu finden, nicht überzureagieren, aber sich auch nicht auf der Nase herumtanzen zu lassen. Wenn es mit der Beißerei zu bunt wird, umfaßt man am besten den Fang des Welpen von oben mit einer Hand und drückt sanft, aber bestimmt zu, zusammen mit dem Kommando "nein". So macht es auch die Mutter (natürlich ohne dabei "Nein" zu sagen), sie hält den Kleinen dabei eine Zeitlang am Boden, um ihn anschließend anzulenken, z.B. mit einem Tannenzapfen. Falsch ist es, nur "Nein" zu sagen und dabei die Hände nach oben wegzuziehen, das annimiert den Kleinen nur dazu, nach ihnen zu schnappen.

Die Rangfolge im Rudel (= der Familie) wird, wie schon gesagt, spielerisch ausgetestet. Der Kleine muß jetzt bereits erfahren, daß der Mensch immer am längeren Hebel sitzt. Das darf aber nicht mit Brutalität geschehen. Und einen entgültigen Zeitpunkt, wann das "Rudelgefüge" abgeschlossen ist, gibt es nicht. Es ist völlig natürlich, daß ein Hund immer versuchen wird, in der Rangfolge aufzusteigen. Für seine freilebenden Verwandten ist das lebensnotwendig, denn wenn ein Leittier älter und gebrechlich wird, muß die Rudelführung an ein jüngeres Mitglied übergehen, damit der Fortbestand des Rudels (und somit das Überleben des einzelnen Individuums) gesichert ist. Ganz deutlich wird das manchmal beim Hund, wenn z.B. der Mensch auf einmal gehanicapt ist, z.B. durch ein Gipsbein oder aber plötzlich auf einem Pferd sitzt (manche Hudne merken dann sofort, daß ihr Mensch dann nicht mehr sofort an sie herankommt und stellen ihre Ohren dann auf Durchzug). Es ist also wichtig, daß der Hundebesitzer dem Hund fortwährend ein dominantes Verhalten "vorlebt". Dazu gehören viele privilegien, die der "Rudelführer" hat, der Hund aber nicht (z.B. zuerst essen, dem Hund nicht gestatten, auf dem Schlafplatz des "Rudelführers" zu schlafen etc.).

Wann die Hündin das erste Mal läufig wird hängt von der Größe und Rasse ab. Meine Schäferhündinnen kommen i.d.R. so ca. im 10. Lebensmonat das erste Mal in die Hitze, mnachmal auch später. Kleinere Hunde werden oft schon früher das erste mal läufig, Riesenrassen oftmals später. Mit dem Tierarzt muß auch abgeklärt werden, ob die Hündin vor oder nach der ersten Hitze kastriert werden soll. Ich persönlich halte, vor allem bei größeren Rassen, das Kastrieren für nicht ganz unbedenklich, da manche Hündinnen später an "Harnträufeln" leiden (was oftmals untertrieben ist, die Hündinnen können im Liegen den Harn nicht mehr halten und laufen Nachts regelrecht aus). Manche Rassen sind davon besonders häufig betroffen, auch darüber sollte mit dem Tierarzt gesprochen werden.

Viele Grüße

Antje

von Manuela(YCH) am 19. Juni 2000 16:29

Hallo Anila,

der Hund hatte sicherlich kaum Menschenkontakt, er muß erst lernen, das es dem menschen wehtut, wenn er beißt.Sie muß konsequent! nein oder ähnliches sagen und dann nicht mit Ihr weiterspielen. Sobald der Hund
es sein läßt, muß sie ihn ganz doll loben.Es dauert ein bißchen , sie muß geduld haben. Meine Welpen beißen auch ihre Mutter und spielen recht grob, aber wenn es zu doll wird, faßt die Mutter über die Schnauze oder
packt sie am Nacken und drückt sie runter. Das gleiche sollte der Mensch auch tun(zusätzlich komando Nein!)
Sie muß in allem was sie tut Konsequent sein, damit der Hund sie als Rudelführer anerkennt. Was erlaubt ist , ist erlaubt, und was verboten ist, bleibt verboten. man sollte seinen Hund nicht schlagen. Sie soll sich mal ein Buch über Hundeerziehung kaufen. Es ist zu viel, um hier alles zu schreiben.

MFG
manuela

von Anila(YCH) am 19. Juni 2000 21:34

Hallo Antje und Manuela,

vielen Dank für Eure schnellen Antworten und - Antje -, vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Der Schnauzengriff leuchtet mir ein! An anderer Stelle hier im Forum habe ich gelesen, daß man dem Welpen ins Ohr kneifen soll. Wie seht Ihr denn das?

Wenn ich das hier alles so lese, dann bin ich allerdings ganz froh, daß ich nur zwei Katzen habe, die sich ohnehin nicht erziehen lassen. Aber da kann man dann auch nichts verkehrt machen und sie versuchen zumindest nie, mich in irgendeiner Form zu beherrschen.

Eure Antworten werde ich jetzt sofort weiterleiten.

Viele Grüße
Anila

von Antje(YCH) am 20. Juni 2000 06:07

Hallo Anila,

also, ins Ohr kneifen würde ich meinen Hund nicht direkt. Sicher, es kommt vor, wenn eine Hündin ihren Welpen mal packt, daß sie dabei auch malempfindlich das Ohr trifft, aber der Sinn ist eigentlich, dem Welpen nicht weh zu tun sondern Dominanzverhalten zu demonstrieren. Der Welpe soll Respekt bekommen und keine Angst, daß ist ein großer Unerschied.

Viele Grüße

Antje

von Sonja & Duke(YCH) am 28. Juni 2000 10:02

Hallo Antje!

Kompliment! So eine gut geschilderte und einleuchtende Darstellung habe ich bisher noch in keinem meiner viel gelesenen Hundebücher gefunden! Großes Lob! Es ist wirklich empfehlenswert deine Meldung zu lesen - auch wenn ich es direkt bei Duke nicht mehr "brauche"....

Liebe Grüße

Sonja & Duke


Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.900, Beiträge: 13.800.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren