Mein Treffen mit einem Presa Canario... :: Was sonst nirgends passt

Mein Treffen mit einem Presa Canario...

von Juliane(YCH) am 02. August 1999 14:46

Hallo Mario,

: Huhu, ich schreibe doch nicht gegen erziehung!!
So hatte ich es auch nicht verstanden. Es schjien mir nur etwas einseitig verlagert zu sein.
Ein Beispiel: mein Balu, Neufundländer, ist vor einigen Wochen "hinterrücks" von einem Foxterrier überfallen worden. Der hat sich in sein Bein verbissen. als Balu sich dann umschaute, hing er ihm in den Lefzen. das war dann zuviel für Balu und er wollte dem kleinen mal zeigen wo´s langgeht. da ich nicht unbedingt wollte das er den kleinen, durch die Gegend pfeffert, hab ich ihn halt zurückgehalten,und das geht in so einer Situation nur mit Kraft!!
Ehrlich gesagt, da hätte ich mich nicht eingemischt.... (allerdings auch nur weil ich weiss, dass mein Hund nicht dazu neigt anderen gleich den Garaus zu machen)

: : Noch eine Überlegung: nach Deiner Theorie dürfe sich niemand ein Pferd halten, denn dass kann rein kräftemässig niemand so leicht beherrschen, egal welches Gewicht er hat. (Auch da verwendet man ein Halfter, niemand käme wohl auf die Idee ein Pferd am Halsband zu führen)
Schade, dass Du darauf nicht eingehst...

: Das Halti war richtig angepasst. Vielleicht ist der Balu zu Intelligent!!
Sorry, aber gehört für mich in die Kategorie Phrasen... Ein richtig angepasstes Halti gibt keine Möglichkeit die Schnauze herauszuziehen (rein anatomisch nicht)

confused smileyicherlich sollten viele Faktoren vor der Anschaffung eines Hundes bedacht werden. Vorallem auch, ob man ihm gerecht werden kann. Dies sehe ich aber eher im Laufbedürfnis etc... weniger im Gewicht. ;-)
:
: aha, und deshalb wurde auch vor kurzem hier im Forum, Leuten die einen Hund suchen, der nicht so viel Bewegung braucht, ein Whippet oder Dalmatiner empfolen :-))
Hab ich leider nicht gelesen, fällt mir auch nichts zu ein, nur wieder die Empfehlung sich ein Aquarium anzuschaffen ;-)

Gruss Juliane


von Mario(YCH) am 03. August 1999 09:43

Hallo Juliane,

: : Huhu, ich schreibe doch nicht gegen erziehung!!
: So hatte ich es auch nicht verstanden. Es schjien mir nur etwas einseitig verlagert zu sein.

Nönö, so war das nicht gemeint. Es kann doch aber nicht schaden, wenn man seinen Hund auch "körperlich" gewachsen ist. Natürlich ist das mit dem Gewicht auch nicht (mehr) so passend. Ein 100 Kilo Bernhadiner ist bestimmt sehr leicht zu führen, weil er ja sowieso, fast Bewegungsunfähig ist.

: Ein Beispiel: mein Balu, Neufundländer, ist vor einigen Wochen "hinterrücks" von einem Foxterrier überfallen worden. Der hat sich in sein Bein verbissen. als Balu sich dann umschaute, hing er ihm in den Lefzen. das war dann zuviel für Balu und er wollte dem kleinen mal zeigen wo´s langgeht. da ich nicht unbedingt wollte das er den kleinen, durch die Gegend pfeffert, hab ich ihn halt zurückgehalten,und das geht in so einer Situation nur mit Kraft!!
: Ehrlich gesagt, da hätte ich mich nicht eingemischt.... (allerdings auch nur weil ich weiss, dass mein Hund nicht dazu neigt anderen gleich den Garaus zu machen)

Meiner auch nicht, Aber ich hab mich eingemischt, weil ich dadurch, auch den vorbeigehenden Passanten gezeigt habe, das der kleine der Agressor war, sonst hätte es wieder geheissen: Ach der böse Große beißt einfach den armen Kleinen. Solche Aktionen tragen, meiner Ansicht nach, sehr dazu bei, das Image von großen Hunden aufzupolieren.
:
: : : Noch eine Überlegung: nach Deiner Theorie dürfe sich niemand ein Pferd halten, denn dass kann rein kräftemässig niemand so leicht beherrschen, egal welches Gewicht er hat. (Auch da verwendet man ein Halfter, niemand käme wohl auf die Idee ein Pferd am Halsband zu führen)
: Schade, dass Du darauf nicht eingehst...

Na gut, geh ich drauf ein: Pferde gehören meiner Ansicht nach zu den dümmsten Tieren. (Warum sonst sollten sie es Dulden, das man auf ihrem Rücken sitzt und ihnen, langsam aber sicher die Wirbelsäule ruiniert??) Beim Reiten wird die Kontrolle doch durch ein Stück Eisen in der Pferdeschnauze (bestimmt super angenehm) und manchmal auch mit Tritten, mittels eines am Schuh des reiters angebrachten Metalldorn, erreicht. Also insgesammt doch kein vergleich zum Hund!!
:
: : Das Halti war richtig angepasst. Vielleicht ist der Balu zu Intelligent!!
: Sorry, aber gehört für mich in die Kategorie Phrasen... Ein richtig angepasstes Halti gibt keine Möglichkeit die Schnauze herauszuziehen (rein anatomisch nicht)

Eben doch! Hier wurde doch, irgendwo auf eine englische Seite über Haltis, gelinkt. Da steht auch das es Hunde gibt die es immer schaffen das Halti abzustreifen. Mein Hund schaffts eben. Sobald er das Ding anhatte, gab es keine normalen Spaziergänge mehr, weil er nur noch versuchte dieses Ding loszuwerden.
:
: confused smileyicherlich sollten viele Faktoren vor der Anschaffung eines Hundes bedacht werden. Vorallem auch, ob man ihm gerecht werden kann. Dies sehe ich aber eher im Laufbedürfnis etc... weniger im Gewicht. ;-)
: :
: : aha, und deshalb wurde auch vor kurzem hier im Forum, Leuten die einen Hund suchen, der nicht so viel Bewegung braucht, ein Whippet oder Dalmatiner empfolen :-))
: Hab ich leider nicht gelesen, fällt mir auch nichts zu ein, nur wieder die Empfehlung sich ein Aquarium anzuschaffen ;-)
:
Nebenbei bemerkt. Ich fand es ja schon toll, das in dem Fall nicht wieder der "Lauffaule" Neufundländer empfolen wurde.
Zum Aquarium gehört auch ne Menge wissen und Arbeit. Ich denke in solchen Fällen eher an: Wauzi, Pippimax oder "ganz Interessant" Furby :-))

Viele Grüße

Mario

von tia(YCH) am 03. August 1999 10:03

"...Na gut, geh ich drauf ein: Pferde gehören meiner Ansicht nach zu den dümmsten Tieren. (Warum sonst sollten sie es Dulden, das man auf ihrem Rücken sitzt und ihnen, langsam aber sicher die Wirbelsäule ruiniert??) Beim Reiten wird die Kontrolle doch durch ein Stück Eisen in der Pferdeschnauze (bestimmt super angenehm) und manchmal auch mit Tritten, mittels eines am Schuh des reiters angebrachten Metalldorn, erreicht. Also insgesammt doch kein vergleich zum Hund!!..."

mario, mario....

du hast offenbar nicht so ganz den durchblick, was pferde + reitweisen angeht.
es gibt auch leute, die ihre pferde anders reiten und des gibt auch eine ganze menge pferde, die eine von dir beschriebene behandlung nicht dulden !

ein bißchen weniger radikalität würde dir, finde ich, nicht unbedingt schaden !

grüße,
tia + ihr cleveres pferd




von Mario(YCH) am 03. August 1999 10:16

Tia, tia
:

: du hast offenbar nicht so ganz den durchblick, was pferde + reitweisen angeht.

Nö, möcht ich auch nicht haben!!

: es gibt auch leute, die ihre pferde anders reiten und des gibt auch eine ganze menge pferde, die eine von dir beschriebene behandlung nicht dulden !

Gut, die Sporen benutzt nicht jeder, aber das Metallstück im Maul zum Lenken, ist doch "Standart" oder????

Behandlung nicht Dulden?? Es gibt also tatsächlich Pferde, die es nicht dulden, das man auf ihrem Rücken sitzt????
Die werden bestimmt sehr Alt, haben ja bestimmt weniger Gelenk und Wirbelsäulenschäden!!!!!!!!
:
: ein bißchen weniger radikalität würde dir, finde ich, nicht unbedingt schaden !

Dir aber auch nicht :-))
:
Liebe Grüße

Mario

von tia(YCH) am 03. August 1999 10:46

hi, ( nur zur info...)

: Gut, die Sporen benutzt nicht jeder, aber das Metallstück im Maul zum Lenken, ist doch "Standart" oder????

nein, gerade die westernreiter benutzen oft ein sog. "bosal" , mit dem das pferd über den nasenrücken " gesteuert" wird. oder ein weiches ledergebiss, usw...

ciao,
tia

p.s. wieso bin ich denn radikal ?

von Mario(YCH) am 03. August 1999 11:13

hallo,
:
: : Gut, die Sporen benutzt nicht jeder, aber das Metallstück im Maul zum Lenken, ist doch "Standart" oder????
:
: nein, gerade die westernreiter benutzen oft ein sog. "bosal" , mit dem das pferd über den nasenrücken " gesteuert" wird. oder ein weiches ledergebiss, usw...

Bosal, OK. Ledergebiss?? Ist doch egal ob nun Metall oder Leder ständig (beim Reiten) im Maul, beides Unangenehm. Und die Gelenk und Wirbelsäulenprobleme werden dadurch auch nicht behoben!!


: p.s. wieso bin ich denn radikal ?

Ich möcht jetzt nicht über das "radikale" Abschneiden von Hundeschwänzen und Ohren schreiben.

Aber ist es nicht sehr "radikal" mit welchen Vorurteilen du Argumentierst??

Zitat:

"ich habe dann auf eine diskussion verzichtet als ich die "branche" der hundeführerin identifiziert hatte...vergaß ich zu sagen das der pinke mini bis unter den allerwertesten gezogen war, und alles vor billigem modeschmuck nur so glitzerte ?

der arme hund, voll in´s klischee geschliddert..." Zitat ende.


Minirock und Modeschmuck = "branche und Klischee" ???? bisschen viel Vorurteile Oder???????


Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 2.652, Beiträge: 20.594.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren