Blasensteine :: Gesundheit & Hund

Blasensteine

von Manuela(YCH) am 19. August 2001 10:04

Hallo,

bei meiner Hündin besteht der Verdacht, das sie Blasensteine hat. Weil sie zeitweise Blut im Urin hat, oder auch nur einige Bluttropfen rauspresst. Eine Blasenentzündung kann es eigendlich nicjht sein, weil sie dann ja ununterbrochen urinieren würde. Nun habe ich von meinem Tierarzt ein Mittel bekommen, welches die Leber und Nierentätigkeit anregen soll. Der Nächste Schritt wäre dann röntgen. Hat Jemand von euch erfahrungen damit? Kann ich auch versuchen, duch eine spezielle Diat die Steine aufzulösen, weil ich möchte sie ungern operieren lassen.
Ich habe gelesen, das bestimmte Zutaten im Futter dafür verantwortlich sein können. Wißt ihr welche das sind? Es gibt ja auch so viele verschiedene Steine. Vielleicht kann man mich mal aufklären. Auch homoöpatisch konnte ich nichts finden, was dagegen hilft. Ich habe gehört, das man Vitamin C ins Futter mischen soll, dadurch wird der Urin saurer gemacht.

MFg Manuela


von Me & Bär(YCH) am 19. August 2001 13:35

: Hallo Manuela,

ich setze Dir einen Link zum Thema - ist eine Dalmatinerpage, da diese häufig von der Problematik betroffen sind.

Unter Medizinisches ist das Krankheitsbild beschrieben und weiterhin sind dort auch umfassende Purintabellen hinterlegt.

Liebe Grüße,
Me & Bär

von Nils(YCH) am 19. August 2001 14:05

: : Hallo Manuela,
:
: ich setze Dir einen Link zum Thema - ist eine Dalmatinerpage, da diese häufig von der Problematik betroffen sind.
:
: Unter Medizinisches ist das Krankheitsbild beschrieben und weiterhin sind dort auch umfassende Purintabellen hinterlegt.
:
: Liebe Grüße,
: Me & Bär
:

Wieso gehst Du davon aus,dass es sich um Harnsaeuresteine handelt?
Wenn es Steine sind !!

von Me & Bär(YCH) am 19. August 2001 15:34

Hallo Nils,

ich gehe nicht davon aus, dass es so ist, sondern ich setze einen Link zur Thematik und gehe davon aus, dass die Besitzerin des Hundes weiß um welche Art von Harnsteinen es sich handelt (leider kann ich ohne Sediment nicht wissen, ob es Kalziumcarbonat, Kalziumoxalat, Kalziummonohydrat, Cholesterol, Zystin, Magnesiumammoniumphosphot, Hippursäure, Leuzin, Xanthin oder was auch immer für Kristalle sind) und dementsprechend eine Auswahl aus den für sie nützlichen Antworten trifft.


Liebe Grüße,
Me & Bär

von Nils(YCH) am 19. August 2001 16:52

: Hallo Nils,
:
: ich gehe nicht davon aus, dass es so ist, sondern ich setze einen Link zur Thematik und gehe davon aus, dass die Besitzerin des Hundes weiß um welche Art von Harnsteinen es sich handelt (leider kann ich ohne Sediment nicht wissen, ob es Kalziumcarbonat, Kalziumoxalat, Kalziummonohydrat, Cholesterol, Zystin, Magnesiumammoniumphosphot, Hippursäure, Leuzin, Xanthin oder was auch immer für Kristalle sind) und dementsprechend eine Auswahl aus den für sie nützlichen Antworten trifft.
:
:
: Liebe Grüße,
: Me & Bär
:

Ups!! Wer hat denn das nu aus einem Buch abgetippt Me oder Bär?
Hilft doch auch nicht weiter. War nur erstaunt ueber den Link zu der Seite mit den Harnsaeuresteinen der Dalmatiner.Da aber keine Rassenangabe vorliegt ist dies sicher eine eher unwahrscheinliche Ursache der Beschwerden. Nebenbei: Auch mit einem Sediment kommt man in der Mehrzahl der Faelle nicht zu einer eindeutigen Diagnose. Chemische Analyse und Sedimentuntersuchung des Urins sind neben Roentgen und Ultraschall wichtige Befunde. Am Besten ist jedoch die Analyse des Steines selbst,da es auch welche aus verschiedenen Komponenten gibt.
Da die Besitzerin nicht weiß bitte jetzt keinen Link zu den Blasenkarzinomen!!!
Also mein Vorschlag : Diagnose abwarten!! Einziger Ratschlag bis dahin ,aber auch nur wenn der Harnabsatz gewaehrleistet ist und keine Obstruktion der Harnwege vorliegt: Anregung der Diurese durch vermehrte Wasseraufnahme


von Manuela(YCH) am 19. August 2001 17:23

Hallo Nils und Me,

ich danke euch schon einmal im Vorraus für eure Hilfe. Wie mir scheint hast du, Nils, Erfahrungen damit,stimmts? Meine Hündin ist ein weißer Bullterrier. Meine Tierärztin sagte mir, ich solle erst einmal abwarten und das Mittel für die Nierentätigkeit geben. Nun überlege ich selber, was ich machen soll. Sollte ich eine Urinprobe abgeben oder gleich röntgen( vielleicht hat sie ja garkeine Steine) Wir wissen nicht`s genaues. Kannst du mir einen Tipp geben, was ich jetzt machen soll.Ich habe Angst, das ich zu lange abwarte. Sie hat nicht immer Blut im Urin (eher selten).Nun sie ist auch gerade läufig, aber deshalb ist der Urin ja nicht blutig. Gibt es denn nicht`s, was die Steine auflösen könnte, wenn sie denn überhaupt vorhanden sind?Vorbeugend halt.
Welche Steine kommen denn am meisten vor? Und durch was?

Können es nicjht auch die Nieren direkt sein? Und woran merke ich das, außer das sie viel trinken.



Fragen über Fragen, aber ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben.

MFG Manuela

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren