Bin total verzweifelt :: Hundeerziehung + Soziales

Bin total verzweifelt

von Grit(YCH) am 16. Januar 2002 12:03

Hi

vor einiger Zeit habe ich mal hier gefragt was man gegen einen bellenden Hund (Hund meiner Mutter) machen kann ... damals habe ich dann entschieden, daß wir diese Zitronendufthalsband probieren ... lief am Anfang auch super gut .. Leider hat meine Mutter (sie ist mit Sam den ganzen Tag zusammen bis ich Abends heimkomme) nicht auf mich gehört als ich meinte, sie solle ihn kräftig loben und machen wenn er ruhig ist ... wir hatte viele Streits drüber und sie meinte, sie wüsse was sie tut und würde das ja auch alles machen ... Ich weiß aber, daß sie NIX gemacht hat sondern noch geschimpft hat wenn Sam in Panik angerannt kam, hilfe gesucht hat und sie dabei gekratzt hat ... Mittlerweile bellt er nun trotzt Halsband und die NAchbarn fangen wieder an sich zu beschweren ... Ich bin TOTAL WÜTEND auf meine Mutter ... es ist immer das Selbe ... egal was ich sage sie weiß es besser und ignoriert was ich ihr versuche zu sagen!!!!!!!!

Das schlimme ist nur, daß es Sam auszubaden hat ... ich fürchte es wird nciht lange dauern bis wir aufgefordert werden Sam abzuschaffe ... Sie meint immernoch "das werden wir ja sehen, hier gibt es viele bellende Hunde die müßten da ja alle weg" Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Wir waren letztens mal im Tierheim .. Sam hat am ganzen Körper gezittert und jeden Pfleger faßt angefallen der sich ihm genähert hat und ist ständig an uns hochgesprungen ... die vorstellung, daß er zurück muß bringt mich um ... Der Kerl würde dort eingehen .. Wer nimmt schon noch einen Hund, der schon 3 Mal wegen Bellen zurückgebracht wurde?????

Ich weiß wirklich nicht mehr weiter (sowohl mit mener Mutter als auch mit Sam) ... in 6 Wochen will ich von zu HAuse ausziehen (wir hatten zuviele Außeinandersetzungen in der letzten Zeit) ... wie soll das nur mit Sam noch werden??? ... Das wirklich schlimme ist ja, daß er obwohl er meiner Mutter ihr Hund ist sehr viel mehr an mir hängt als an irgendeinem anderen ... am liebsten würde ich ihn mitnehmen aber ich Arbeite von früh bis Abends (könnte aber Mittags kurz nach HAuse um Gassi zu gehen) ... Ich fürchte er wäre zu lange alleine ... außerdem würden die neuen NAchbarn sicher auch anfangen sich wegen ihm zu beschweren (ich weiß auch noch gar nicht ob ich dort Tiere halten darf) und wenn ich kam zu HAuse bin hätte ich auch kaum Zeit ihn bezüglich bellen richtig zu erziehen ...

Hat jemand von Euch einen Tip was ich tun kann?? Ich weiß wirklich nicht mehr weiter ...

Tschüß
Grit&Sam

von Pat(YCH) am 16. Januar 2002 12:23

hei
nun ja,wenn sie nix tut,um es ihm abzugewöhnen,diese hilfen(zb zitrusband) alleine sind auch nciht der kracher,dann wirds schwierig.
sicher ,hund ist mutters hund,aber hast du nicht zeit,für einige monate mit sam 1-2x wächentlich in ne hundeschule zu gehen,wo speziell auf euer problem eingegangen wird?
zu anfang sollte die sache allerdings komprimmiert ablaufen,sonst kommts wirklcih dazu,daß er wegmuss.ist traurig,daß wer nen hund hat,und nicht willens,dem tier zu helfen.
nat. bringt das alles nix,wenn muttern danach weitermacht wie zuvor,und wie und ob sie überzeugt werden kann,keine ahnung.
ansonsten bleibt dir nur,dem sam einen platz zu suchen(geht das oder will ihn das tierheim zurück,aber da muss man doch reden können),wo er entweder in kundige hände kommt,oder aber,wo das gebell keinen stört,also ausserhalb etc.
tierheim, vor dem er so panik hat,nur weil sich keiner bemüht,sollte wirklcih nicht sein.

gruss pat

von Andreas(YCH) am 16. Januar 2002 12:22

Hallo,

die beste Möglichkeit für den Hund wäre, ihm einen Platz bei netten Leuten auf dem Land zu suchen.

Gruß
Andreas

von Grit(YCH) am 16. Januar 2002 12:30

: hei
: nun ja,wenn sie nix tut,um es ihm abzugewöhnen,diese hilfen(zb
:zitrusband) alleine sind auch nciht der kracher,dann wirds schwierig.
Ja leider .... sie meint es wäre schon überschwengliche Freude wenn sie ihn sanft hinterm Ohr krault und leise sagt "Guter Hund" ... wenn ich dann meine sie soll ihn VIEL lob meint sie das mache sich doch gerade ... da hilft auch nicht wenn jemand anderes es sagt ..

: sicher ,hund ist mutters hund,aber hast du nicht zeit,für einige
: monate mit sam 1-2x wächentlich in ne hundeschule zu gehen,
: wo speziell auf euer problem eingegangen wird?
Es gibt Hundeschulen spiziell für Beller?

: zu anfang sollte die sache allerdings komprimmiert ablaufen,sonst
: kommts wirklcih dazu,daß er wegmuss.ist traurig,daß wer nen hund
: hat,und nicht willens,dem tier zu helfen.
Das schlimme ist ja, daß sie ihm helfen will und meint, daß was sie da mache sei genau das was ich ihr gesagt hätte ... Und es macht mich so wahnsinnig wütend wenn sie niemanden glaubt, daß das falsch ist was sie tut ... ihr kommentar "Ich bin ja nicht auf der Wurstsuppe hergeschwommen oder begriffsstutzig"

: nat. bringt das alles nix,wenn muttern danach weitermacht wie
: zuvor,und wie und ob sie überzeugt werden kann,keine ahnung.
: ansonsten bleibt dir nur,dem sam einen platz zu suchen(geht das oder
: will ihn das tierheim zurück,aber da muss man doch reden können),
Das Tierheim besteht auf Rückgabe :-(

: tierheim, vor dem er so panik hat,nur weil sich keiner bemüht,sollte
: wirklcih nicht sein.
Dahin soll er auf keinen Fall. Als wir uns anfangs hinwanden meinten die nur labidar: Das können wir auch nciht helfen. Wenn's ihnen nicht paßt müssen sie ihn halt zurückbringen. Unsere Öffnungszeiten kennen sie ja .. TOLL!!!!!!!!!!!!

Ich wünschte es gäbe einen Weg, daß ich ihn mitnehmen kann wenn ich ausziehe aber ich weiß nicht wie das werden soll ...

Tschüß
Grit

von denise(YCH) am 16. Januar 2002 13:14

Hallo Grit!

: Ich weiß wirklich nicht mehr weiter (sowohl mit mener Mutter als auch mit Sam) ... in 6 Wochen will ich von zu HAuse ausziehen (wir hatten zuviele Außeinandersetzungen in der letzten Zeit) ... wie soll das nur mit Sam noch werden???

Warum bellt Sam denn? Ist er "hibbelig" oder fordert er damit zum spielen auf? Ist er nervös? Hat er Panik vor etwas, kann er vielleicht nicht allein sein und hat Verlassensängste?
Hast Du evtl. mal die Möglichkeit, etwas länger Urlaub zu nehmen (so drei Wochen oder so?) um die Sache selber in die Hand zu nehmen? Ich meine, das Jahr hat gerade erst begonnen, Du hast doch bestimmt noch nicht den ganzen Urlaub aufgebraucht, oder? ;-))
Ich würde auf jeden Fall versuchen, mehr Ruhe hinein zu bringen. könnte mir in etwa vorstellen, wie es bei Euch abgeht: Du und Deine Mutter streitet herum, der Hund mittendrin! Das stresst nicht nur Euch sondern natürlich auch den Hund und dann kann er ja nicht ruhiger werden! Jetzt weiss ich natürlich auch nicht den Grund, warum er so viel bellt! Wie alt ist er denn? Welche Rasse und seit wann bellt er so viel? Hat es erst im TH angefangen? Was hat er für 'ne Vorgeschichte?
Vielleicht solltest DU Dich mal intensiv mit dem Problem auseinandersetzen. (Vielleicht kann man zusätzlich auch geeignete Bachblüten o.ä. geben?)
Bellt der Hund denn nur in der Wohnung oder auch draussen?

Zumindest würde ICH ihn AUF KEINEN FALL wieder ins TH bringen...! Der Ärmste!
Wenn alles nichts hilft, kannst Du ja evtl. überlegen in eine Hundefreundliche/Hundeerfahrene WG zu ziehen?
Oder kannst Du evtl. den Hund sogar mit auf die Arbeit nehmen? Hast Du Dich mal erkundigt? - Natürlich musst Du ihm vorher dann wohl das Bellen einigermassen abgewöhnt haben! :-))

Ich wünsche Euch jedenfalls nur das Beste!! Viel Erfolg!
Und lass den Kopf nicht hängen, es findet sich schon eine bessere Lösung als das TH!! (Zur Not werden die ja wohl mit sich reden lassen, wenn Ihr einen geeigneten neuen Besitzer gefunden habt!! Die sind doch bestimmt selber froh um jeden vermittelten Hund!)

Liebe Gruesse
Denise

von Claudia aus Buchholz(YCH) am 16. Januar 2002 13:15

Hallo Grit,
ich habe Deinen Fall bisher nicht mitverfolgt, sondern nur Deine jetzige Mail gelesen.
Mal ein paar Fragen dazu:
wie lange müsste Sam alleine sein, wenn Du arbeitest?
Was arbeitest Du? Hast Du mal gefragt, ob Du ihn da mit hin nehmen könntest?
Worauf reagiert Sam mit bellen?
Viele Grüße (ich drück die Daumen, denn Probleme sind dazu da, dass man sie löst...)
Claudia

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.339.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren