Und immer auf die kleinen. :: Hundeerziehung + Soziales

Und immer auf die kleinen.

von Anja(YCH) am 07. Juli 2003 11:42

Hallo zusammen,
ich lese schon seit ich meinen Hund habe hier im Forum. Gott sei dank hatte ich bis jetzt wenig Probleme mit meinem Hund, aber in letzter Zeit, nervt mich folgendes Verhalten total.

Vorab, mein Labradorrüde (kastriert) ist 4,5 Jahre alt. Geduldig ohne Ende. Auch wenn Hunde ihm beim Ballspielen hinterherlaufen, weil er ja so lecker riecht, dann wird mal ein Wuff nach hinten gegeben, aber das war es dann auch. Er liebt Welpen und ist von Anfang an gut sozialisiert. Wir gehen seit Beginn in die Hundeschule und die BH hat er auch schon mehrmals sehr erfolgreich absolviert.

Leider hat er als Junghund ein paar mal schlechte Erfahrungen gemacht. Trotz Unterwürfigkeit wurde er gebissen. Gerade wieder, dazu später.

Hermann nähert sich immer steif und mit einer Bürste über den ganzen Rücken, denn eigentlich hat er ja selbst vor Katzen schiss.
Er dreht den Kopf weg, knurrt (laß mich) und trollt sich seines Weges.
Seit er kastriert ist, ist nichts wieder passiert. Die Rüden lassen ihn und mit Hündinen ist es eh kein Problem.

Selbe Situation am Wochenende, leider mit nem Mastiff. Herrchen hat wohl etwas zu übereilt reagiert und hielt seinem Hund am Geschirr fest. Der Mastiff ging vorne hoch, Hermann fühlt sich natürlich bedroht und schon gings rund. Gott sei Dank haben wir beide keinen Stress gemacht und die Hunde zeimlich schnell getrennt. War auch nicht so dramatisch. Ein Biss bei meinem. Einige Kratzer beim anderen. Das hätte schlechter ausgehen können. Ich will auch gar keinem die Schuld geben, war einfach eine doofe Situation. Und so ein 80 kg Hund, hat mich schon beeindruckt.

Nun meinte Hermann schon vorher, daß kleine ängstliche Rüden ein prima Mittel seien, das Ego aufzubessern. Nicht bei allen, aber einige werden da schonmal echt zurechtgestutzt. Und dieses Verhalten nervt mich total. Er hat noch nie gebissen, aber soweit muß es natürlich auch gar nicht erst kommen. Außerdem hört es sich ja auch immer wild an. Und letztlich ist ja sowieso immer der größere Schuld. Ich nehme ihn schon immer Fuß, oder halte ihn fest, wenn ich sehe es kommt einer wo´s gleich wieder Ärger gibt.

Vorhin die gleiche Situation. Ich sehe einen kleinen Hund. Kenn ich nicht. Hund wird direkt auf dem Weg dahin zurückgerufen. Kommt, macht Platz (hören kann er ja). Und was passiert. Die lassen ihren Hund natürlich trotzdem rankommen. Meiner liegt. Dann kommt der Kleine ganz ran, schnüffelt am Hintern. Das wars. Und schon wieder riesen Gebrüll.
Allerdings bin ich mir diesmal keiner Schuld bewußt.
Trotzdem nervt es mich kollosal.
Kennt jemand das Problem, oder weiß wer Rat?
Vielen Dank schonmal im voraus.
Anja

von Christine(YCH) am 07. Juli 2003 12:50

Hi Anja!

Schon aus dem Ton wie du das Posting schreibst kann ich herauslesen, dass dich die Situation sicher nervt- aber du relativ cool damit umgehen kannst. Das ist erst mal sehr gut. Aber man kann da natürlich noch mehr machen, obwohl man sich in dieser Situation irgendwie hilflos fühlt. Zuerst solltest du dir bewusst sein, dass du immer immer immer der Boss bist und dass der Hund dich in genau so einer Situation noch so gerne als Boss akzeptiert, denn er ist jetzt ohne Zweifel verunsichert. Toll ist natürlich, dass er sich abrufen lässt oder ins Platz geht auf Befehl. Dass andere dann ihren Hund laufen lassen ist unverantwortlich und zeigt eine schlechte Erziehung des Menschen. Bitte diese Leute doch darum ihren Hund an die Leine zu nehmen und leine deinen eigenen auch an, wenn du weisst, dass es mit diesem Hund Krach gibt. Bleibe aber selbstverständlich so cool wie du jetzt bist! Dulde kein aufmurren oder aufmucken an der Leine! Wenn sich der Gegenüber mit der Aussage: Meiner tut nichts! weigert den Hund anzuleinen, dann gib doch einfach zurück: aber meiner! Dann sind die meisten gleich bereit den eigenen Hund an die Leine zu nehmen... Wenn du aber merkst, mit diesem Hund könnte es gehen, so lass ihn einfach laufen. Ruf ihn nicht ab, kein "Vorsichtig", kein "Warten", kein "Sei ein braver Hund". Geh einen Halbkreis um die Hunde bei ihrem Tun nicht zu stören und geh einfach weiter bzw. fort. Achte gar nicht darauf was er tut und schau auch nicht nach hinten. Er wird dir nachkommen. Falls du merkst, dass er dir nach etwa 20 meter nicht folgt, so gehst du in den Wald oder falls vorhanden hinter einen Baum. Dann wird er hoffentlich nachkommen. Wenn selbst das nichts wirkt, nimmst du ihn an die Schleppleine und trainierst damit. Falls wirklich nur das helfen sollte, kannst du dich gerne nochmals melden, dann werde ich dir gerne helfen, die Schleppleine richtig anzuwenden!

Viel Glück,
Christine

von Melli und Sammy(YCH) am 07. Juli 2003 12:03

Liebe Anja!

: Die lassen ihren Hund natürlich trotzdem rankommen.

Oh ja, das kenn ich. Nur ist mein Hund der Kleine und der andere der Große. Trotzdem unangenehm, vor allem wenn man weiß, dass der eigene den Kürzeren ziehen würde, wenn...

: Allerdings bin ich mir diesmal keiner Schuld bewußt.

Brauchst du auch nicht...

: Kennt jemand das Problem, oder weiß wer Rat?

Ja, kenne ich. Generell kann man sagen, dass gefährlich klingende Krankheiten sehr abschreckend auf die anderen Halter wirken - oder du sagst rundheraus, dass dein Hund bissig ist.
Gerade Kleinhundbesitzer sind bei Hundebegegnungen oftmals wirklich unmöglich und rücksichtslos aber glaub mir, wenn sie ihren Liebling in Gefahr sehen, dann kriegen die Beine wie nur was... ;-)

Ansonsten (wenn dein Hund wirklich gut hört): Ablegen und sich zwischen die Hunde stellen und den anderen Hund energisch vertreiben.

Viel Glück und liebe Grüße
Melli und Sammy

von Anja(YCH) am 07. Juli 2003 12:12

Hallo Melli,
vielen Dank für deine Antwort. Neulich ist es mir erst passiert, da kam ein Jack Russel, kläffend auf meinen zu. Der stieg gerade aus dem Auto und hat den kleinen dann kurzerhand zurechtgestutzt.
Trotzdem mußte ich mich aufs übelste Beschimpfen lassen und überhaupt MEIN Hund sei nicht erzogen (da hatte sie Ihren schon auf dem Arm:-)):

Das mit der Krankheit ist auch gut, aber ich will ja auch nicht, das nachher alle einen Bogen um mich machen.

Viele Grüße
Anja

von Melli und Sammy(YCH) am 07. Juli 2003 14:44

Hallo!

: Trotzdem mußte ich mich aufs übelste Beschimpfen lassen und überhaupt MEIN Hund sei nicht erzogen (da hatte sie Ihren schon auf dem Arm:-)):

Tja, so sind sie wirklich oft, die Kleinhundhalter. Damit du kein allzu falsches Bild von "uns" (wie ich ungern sage) bekommst, schau doch mal bei uns vorbei...

: Das mit der Krankheit ist auch gut, aber ich will ja auch nicht, das nachher alle einen Bogen um mich machen.

Funktioniert natürl. auch nur bei Leuten die man nicht jeden Tag 3 mal trifft sondern vorzugsweise bei Einmalbekanntschaften. Ansonsten stehst du wirklich bald allein da.

lg
Melli und der Kurze

von Julia / Felix(YCH) am 07. Juli 2003 15:20

Hallo Anja,

wenn ich nicht wüsste, dass mein Hund neben mir liegt und ein Labbi-Mix ist würde ich sagen, dass du meinen hast smiling smiley

im Grunde reagiere ich genauso wie du... aber ich lasse meinen Hund nie ablegen wenn ein anderer Hund auf uns zu kommt, weil ich weiß, dass solche *erzwungenen CS* ihn nur noch unsicherer machen (weil anderen Hund sicherer) Ich nehme ihn immer *Fuss* und gehe dann in nem Bogen um den anderen Hund rum... wenn Hund kommt darf Felix auch hin...

Aber zu 90% der Hundebegegnungen gehe ich weiter oder bleibe stehen und fange ein ruhiges Gespräch mit dem anderen Besitzer an ... dazu hab ich da noch mein *Wunderdings* spirch Wurfkette ... und mit dem Befehl *Ab!* kann ich ihn aus jeder noch so blöden Situation abrufen! (Keine Ahnung warum das funktioniert!) Dann regt sich Felix auch nicht auf, weil er ja doch so schnell wie möglich zu mir will...

Er spielt sich auch immer sehr auf, wenn er merkt, dass ein anderer Hund genauso unsicher ist, da glaubt dieser 50cm Hund immer, dass er sich mit nem 78cm Rüden anlegt! Hm... kleinere Hunde werden zu 80% ignoriert, nur die die sich mit Felix anlegen werden ziemlich schnell unterbuttert!

Für aussenstehende hab ich auch einen *Raufer* aber die die Felix kennen wissen, dass er in Wirklichkeit seeehr unsicher ist! Tya solche Aktionen wie Hund trotz Leine ect. heranlassen kennen wir natürlich auch ...
Aber nachdem ich Felix *Zwiderheit* eigentlich durch Gehorsam kontrollieren kann haben wir so gut wie keine Probleme - Gott sei Dank! Und wenn es mal zu ner Rauferei kommt, hat immer Felix Kratzer ect. und die anderen Hunde NiX! naja...

LG Julia

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Stachelhalsband ?

    Hallo P. H. : Doch es hat mehr zu tun, als viele denken. : Was Du über die Signale schreibst, gebe ...

  • Lecken

    Hi, : Werde noch eine Woche warten. würde ich nicht tun. Würmer lenen nicht nur einfach im Hund vor ...

  • Ein Dank an alle Hundeexperten""

    : Gibt es Euch eigentlich auch "in höflich"? Welch eine frage... natürlich. Mindestens soviele ...

  • Wer hat einen Mops?

    Hi Susi! Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Ich habe mich schon umgesehen im Internet und bin ...

  • Wichtige Adressen: Heini Meier?

    Hallo Dalia, ich kenne Heini Meier zwar nur aus dem Fernsehen, aber da waren die Erziehungsmethoden ...

  • Triebmodel

    Hallöle, da ich mich leider noch nicht in allen Bereichen so gut auskenne, nehme ich nur zu ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren