Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs :: Gesundheit & Hund

Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs

von Wolf Peter(YCH) am 25. Dezember 1998 23:09

:Hallo ihr da draußen,
:
:heute habe ich einen Hundebesitzer-Alptraum erlebt:
:Meine Hündin, 1 Jahr, ist aus unerfindlichen Gründen von einer Wiese, auf der ich mit ihr Apportspiele machte, aus dem Sitz-bei-Fuß einfach davongerannt, hat die Straße überquert und ist vor meinen Augen von einem Auto angefahren worden. Ich hörte nur einen dumpfen Schlag, kein
:Aufjaulen oder Heulen und sah meinen Hund wie den Blitz in wilder Panik davonlaufen. Da wir zu Besuch bei meinen Eltern waren, war das Gebiet außer der Wiese für Kira unbekannt. Es dämmerte schon und ich rannte,
:natürlich auch in Panik, meinem Hund hinterher, konnte sie aber nicht mehr finden. Nach einer 1-stündigen Suchaktion haben wir sie glücklicherweise doch noch gefunden. Sie kam überglücklich auf mich zugerannt und sprang wie wild an mir hoch. Außer einer Schürfwunde am Vorderlauf ist keine Verletzung zu sehen, wir haben sie natürlich gleich untersucht und abgetastet, aber sie läßt sich ganz normal überall anfassen und benimmt sich auch sonst normal. Die Wunde haben wir desinfiziert und verbunden. Nun meine Frage: Soll ich trotzdem mit ihr zum Tierarzt (am Feiertag kein leichtes Unterfangen) oder können wir etwas abwarten.
:Über euren Rat wäre ich dankbar
:
:schulbewußte Grüße von Sanne
:
:
Hallo Sanne !

Ich würde trotzdem so schnell wie möglich zum Arzt.
Ich hoffe, daß Sie unverletzt blieb, aber falls Sie innere Verletzungen
haben sollte, kannst du mit bloßen Auge nicht feststellen. Die wahrscheinlichkeit ist eher gering, daß sie was hat, aber sicher ist sicher.
Ein Tierarzt oder noch besser eine Tierklinik, hat immer Notdienst,
und das hier ist bestimmt ein Fall, wo die Tierärzte hellhörig werden.
Also um dein Gewissen zu beruhigen, gehe bitte zum Tierarzt.
Lass mich bitte wissen, was dabei rauskam.

Besorgte Grüße
Wolf Peter

von Hildegard(YCH) am 26. Dezember 1998 08:26

Hallo Sanne,
gehe unverzüglich in die Tierklinik.
Unser Rüde ist vor einiger Zeit auch angefahren worden. Er rannte in Panik weg. Meine Kinder haben ihn dann in der Ferne mit einem anderen Hund spielen sehen, wie wenn nichts geschehen wäre. Zu sehen waren nur Schürfwunden an Beinen und Pfoten. Sie waren damals zu Besuch in München und gingen sofort dort in die Tierklinik, es wurde nichts weiter festgestellt. Am nächsten Morgen konnte er vor Schmerzen nicht mehr laufen und es war Blut im Urin. Wir sind dann bei uns in Ffm. in die Tierklinik. Er hatte je Menge Prellungen, Nierenquetschung usw. Im Schockzustand war das nicht zu bemerken. Obwohl die Schürfwunden gleich noch in München behandelt wurden hat er ein paar Tage später hohes Fieber bekommen und die Wunden fingen an zu eitern.
Jetzt ist er wieder in Ordnung. Hoffentlich ist es bei Dir besser ausgegangen.
Viele Grüße
Hildegard

von Veronika(YCH) am 26. Dezember 1998 16:52

Hallo Sanne!
Ich möchte mich den Ratschlägen der anderen anschließen. Gehe sofort zum Tierarzt oder in eine Tierklinik.
Warum ich Dir aber schreibe, ist, weil ich Du "schuldbewußte Grüße" geschrieben hast. Ich finde, Du brauchst Dir keine Vorwürfe zu machen. Wenn Du auf einer großen Wiese spielst, kannst Du nicht davon ausgehen, daß der Hund mitten in einer Gehorsamsübung wegläuft. Wo, wenn nicht auf einer Wiese, soll man sonst einen Hund laufen lassen. Straßen gibt es überall. Daß Deine Kira gerade über die Straße fetzen mußte und dann auch noch ein Auto kam, war einfach Pech.
Hoffentlich habt ihr trotzdem relativ schöne Weihnachten gehabt.
Ich wünsche Dir und Kira alles Gute und das ihr im nächsten Jahr von solchen Unglücken verschont bleibt.
Schöne Grüße
Veronika und Wicki (die auch schon mal auf die Straße gerannt ist, aber Gott sei Dank nicht unter die Räder gekommen ist)

von Burkhard Redeker(YCH) am 26. Dezember 1998 19:35

Hallo Ihr alle,

bei meinem 6 Monate alten Bulli habe ich an den unteren Lefzen mehrere Stecknadelkopf- bis Ebsengroße
Wucherungen festgestellt. Diese Wucherungen befinden sich innen kurz unter dem Scheitelpunkt der Lefzen.
Die Farbe ist sehr hell, was darauf hindeutet, daß keine starke Durchblutung stattfindet. Die Oberfläche
ist zerklüftet (Blumenkohlartig) und die Wucherungen sind druckfest. Die Basis (Verbindungsstelle) zum
Schleimhautgewebe ist sehr schmal, daß Ganze erinnert entfernt an ein Fibrom beim Menschen.
Hat das jemand von Euch schon mal bei seinem Hund gesehen? Ich hoffe, ich muß mir jetzt keine Sorgen
machen und bevor ich in Panik zum Tierarzt renne frage ich lieber mal in die fachkundige Runde.

Für die (hoffentlich beruhigenden) Antworten bedanke ich mich schon mal im voraus.

Burkhard Redeker

von Eckhard(YCH) am 27. Dezember 1998 09:21

Seit geraumer Zeit wird die Behaarung an der Behänge meiner 3 ½ jährigen Kurzhaarteckelhündin immer spärlicher. Der obere hintere Teil der Ohren ist fast blank - die Haut ist ca. 2-Mark-groß betroffen. Die restliche Körperbehaarung und auch der Wuchs der Zehennägel ist hervorragend. Bei normaler Betrachtung kann dies doch eigentlich mit der Ernährung nichts zu tun haben?!?!?

Wer hat ähnliche Erfahrung gemacht und kann mir einen Tip geben?

Eckhard

von Morgaine(YCH) am 27. Dezember 1998 10:48

:Hallo Ihr alle,
:
:bei meinem 6 Monate alten Bulli habe ich an den unteren Lefzen mehrere Stecknadelkopf- bis Ebsengroße
:Wucherungen festgestellt. Diese Wucherungen befinden sich innen kurz unter dem Scheitelpunkt der Lefzen.
grinning smileyie Farbe ist sehr hell, was darauf hindeutet, daß keine starke Durchblutung stattfindet. Die Oberfläche
:ist zerklüftet (Blumenkohlartig) und die Wucherungen sind druckfest. Die Basis (Verbindungsstelle) zum
confused smileychleimhautgewebe ist sehr schmal, daß Ganze erinnert entfernt an ein Fibrom beim Menschen.
:Hat das jemand von Euch schon mal bei seinem Hund gesehen? Ich hoffe, ich muß mir jetzt keine Sorgen
:machen und bevor ich in Panik zum Tierarzt renne frage ich lieber mal in die fachkundige Runde.
:
:Für die (hoffentlich beruhigenden) Antworten bedanke ich mich schon mal im voraus.
:
:Burkhard Redeker


Hi Burkhard,

hört sich so an, wie das, was mein Hund auch mal hatte. Erst waren es so kleine rosa Gnubbel, auf denen dann später gräuliche "Borsten" wuchsen. Ich bin zum Tierarzt gegangen. Der hat mir auch gesagt, wie es heißt, nur habe ich es schonwieder vergessen. Auf jeden Fall ist es irgendein Virus gewesen. Der Ganda hat dann ne Spritze bekommen, daraufhin sind die grauen Borsten wieder ausgefallen und die gnubbel verschwunden. Wenn ich mich richtig erinnere hat der Tierarzt auch gesagt, daß es von allein nicht weggeht, oder daß das zumindest ewig dauert und ansteckend für andere Hunde ist.

Bis dann

Morgaine

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Folgeschäden von Teletakt

    Hi Moni, : ja, besonders im Winter, wenns extrem kalt und die luftfeuchte gering ist, kriege ich ...

  • Rüde bellt und springt Leute an

    Mist, das sollte an Heidi gehen, sorry. Gaby

  • Leinenzwang

    : Hallo Brigitte, : : soviel wie ich weiß, wird in Berlin über einen Leinenzwang diskutiert, wo die ...

  • Diabetes.............

    Ich selbst habe zwar keinen Zuckerhund, aber wenn Du hier mal im Suchfeld "Diabetes" (oder auch ...

  • Kira hat ihre Welpen bekommen

    :Hallo Ihr Beiden, danke für die Glückwünsche, die Geburt verlief gut. Nur der eine Rüde ist ein ...

  • Zoom Groom von Kong

    Hallo Terrier! Hallo Heike! :-) Das Wundergerät gibt es bei uns (Essen) im Fressnapf- Laden. Kostet ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.315.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren