Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs :: Gesundheit & Hund

Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs

von Nico(YCH) am 12. April 1998 08:50

confused smileyeit einigen Wochen hat sich die bisher schwarze Nase meines
:dreijährigen Alaskan Malamutes vor allem im mittleren Bereich
:rosa verfärbt. Was kann die Ursache dafür sein? Bleiben die
:Verfärbungen bestehen?
:
Hallo,

bei einer Bekannten war es auch so, dort wurde vom Doc eine Pigmentstörung festgestellt. Frag mal Deiner Doc.

Nico

von Roland(YCH) am 12. April 1998 14:44

Hi...
Ich habe zu diesem Thema leider keine Antwort parat, aber vielleicht kann mir ja jemand meine Frage dazu beantworten.
Ich hätte zu dem Thema HD gerne gewußt, ob es nur bei Schäferhunden vorkommt, wie sich die Krankheit äußert und ab dem wievielten
Lebensjahr sie im allg. zu erwarten ist.
Ich danke schon im voraus.

von Tina(YCH) am 12. April 1998 15:33

Hallo Roland,
:Ich hätte zu dem Thema HD gerne gewußt, ob es nur bei Schäferhunden vorkommt, wie sich die Krankheit äußert und ab dem wievielten
:Lebensjahr sie im allg. zu erwarten ist.
Die HD ist mittlerweile bei fast allen Hunderassen ein Thema, besonders natürlich bei den großen und schweren Rassen.
Beim Schäferhund ist sie deshalb als erstes zur Sprache gekommen weil der SV einer der ersten Vereine war, der auf das Röntgen der Hunde vor der Zuchttauglichkeit bestand.
Sie kann aber auch bei anderen Tierarten (Pferd, Katze) vorkommen.
Bei der HD hat man eine unzureichende Gelenkstabilität, zwischen Gelenkpfanne und Oberschenkelkopf besteht keine straffe Verbindung.
Dadurch werden einzelne Gelenkanteile anders beansprucht und es kommt zu Reizungen an Gelenkkapsel, Gelenkknorpel und den knöchernen Anteilen des Gelenkes.
Durch Abschliff und knorplige und knöcherne Zubildungsprozesse kommt es zu Verformungen des Oberschenkelkopfes und zur Abflachung der Gelenkpfanne. Es entsteht eine Arthrose, die erhebliche Schmerzen verursachen kann.
Auffällig wird die HD durch Beschwerden beim aufstehen, und bei der Bewegung in Schritt und Trab. HD-Hunde zeigen oft einen steifen bis schwankenden Gang der Hinterbeine.
Der HD-Befund wird mit 12 Monaten gestellt, bei großen Rasen (Doggen, Bernhardiner usw.) mit 18 Monaten.

HD ist eine genetisch bedingte Entwicklungsstörung, deshalb züchten verantwortungsvolle Züchter nur mit HD-freien Hunden.
Leider kann man nicht von einem rezessiven oder dominanten Erbgang sprechen, so daß auch nach zwei HD-freien Generationen wieder HD in einem Wurf auftauchen kann.
Es spielen aber auch Wachstumsgeschwindigkeit, physische Belastung während der Aufzucht (z.B. frühzeitiges Training mit Spitzenbelastung) und Fütterungsfehler (zu hoher Kalorien- Eiweiß- und Mineralgehalt) eine entscheidende Rolle.
Es gibt 5 "Stufen": HD frei, HD fast normal (Verdacht/Übergangsform), HD leicht, HD mittel, HD schwer.

Es gibt verschiedene OP-Methoden:
- Pectineusmyektomie (Durchtrennung des Musculus pectineus ("Schneidersitzmuskels"winking smiley, der bei HD-kranken Hunden vergrößert ist. Dadurch wird der mißgebildete Oberschenkelkopf aus der abgeflachten Gelenkpfanne herausgedrückt und die empfindliche Gelenkkapsel schmerzhaft gequetscht.)
- Femurkopfresektion (der Oberschenkelkopf inc. Hals wird komplett entfernt. Nach 6-8 Wochen entsteht durch Knochenwucherungen ein "Pseudogelenk. Nur für kleine Hunde empfohlen.)
- Hüftendoprothese (ersetzen der kranken Hüfte durch eine Teil- oder Vollprothese)
die je nach Grad, Ausmaß und Folgeschäden der Dysplasie individuell vom Tierarzt entschieden werden müssen.
Ich hoffe, ich habe deine Fragen einigermaßen zufrriedenstellend beantwortet. Genauere Angaben würden den Rahmen dieses Forums sprengen. Ich kann dir aber gerne Quelltexte nennen, wenn du dich näher mit diesem Thema befassen möchtest.
Liebe Grüße Tina

von Peter Klöpfer(YCH) am 12. April 1998 15:28

Vor sechs Wochen ging es meinem Snoopy schlecht, der Tierarzt meinte es
sei eine Grippe. Seit diesem Tag hat er immer gezittert, ansonsten ging es ihm gut (Nur sein altes Futter wollte er nicht mehr). Vor 14 Tagen
fing er an sich dauern zu übergeben und wurde lustlos, fraß nicht mehr und machte sein geschäft in die Wohnung. Unser Tierarzt hat Ihn auf alles mögliche Untersucht und kam zu keinem Ergebniss (eventuell Bauchspeicheldrüse oder eine Vergiftung)Am Karfreitag wurde er dann Eingeschläfert. Es zerreist mir fast das Herz und ich werde das Gefuel nicht los zu wenig gemacht zu haben. Wer kennt einen ähnlichen Fall
Symptome: Lustlos, nicht Fressen, Zittern, Uebergeben.
Ich bin unendlich Traurig meinen besten Freund verloren zu haben.
Bitte E-Mail an Kloepfer-Peter@t-online.de

von Christina(YCH) am 12. April 1998 22:57

:Hallo,
:
:Laurin, mein 5 Jahre alter kleiner Terriermischling, neigt zu ziemlich langen Krallen. V Der Tierarzt hat es nach einer gekürzten Kralle aufgegeben und gemeint, dazu müsse man Laurin sedieren (sprich: Beruhigungsmittel oder gar Narkose).
:
:Laurin hat am Tag ca. 2-3 Stunden Auslauf. Allerdings viel Feld- oder Waldwege. Wer kann mir einen Tip geben, wie ich seine Krallen kürzen kann ohne das es ihm weh tut. Ich kenne Hunde die nicht so viel Auslauf haben wie Laurin, deren Krallen aber ganz kurz sind. Ist das vielleicht auch Veranlagung?
:
:Vielen Dank für alle Meldungen
:
:Gruß Sandra

Halla Sandra,

auch meine Großpudelin Cresta hat verhältnismäßig lange Krallen. Ich habe beobachtet, daß ihre Krallen mehr nach vorn als nach unten wachsen. Sie haben also einen längeren Weg bis sich auch dem Boden abwetzten. Wenn sie auf einer glatten Oberfläche steht, kann man sehen, daß die Krallen den Boden nicht berühren. Ich schließe daraus, daß die Nägel ihre natürliche Länge haben und sie den Hund nicht stören (tun sie auch nicht).
Ich schneide ihre Nägel ganz selten, und wenn dann wirklich nur 1-2 mm. Sie hat bis heute (im Mai wird sie acht Jahre) mit ihren langen Krallen keine Probleme gehabt.

Grüße Christina




von Susan(YCH) am 13. April 1998 20:46

Liebe Tina,
meine Freundin hat einen 5 Monate alten Golden Retriever und macht sich derzeit in bezug auf HD ziemliche Sorgen, weil sie "Jimmy" bisher ziemlich viel hat laufen lassen, z.B. durfte er sie bereits bei ca. 1-stündigen Ausritten (in langsamem Tempo) begleiten. Deshalb wäre ich stellvertretend für meine Freundin an den von Dir erwähnten Quelltexten sehr interessiert. Es wäre sehr lieb, wenn Du mir diesbezügliche Infos zukommen lassen könntest,
vielen Dank im voraus,
liebe Grüße
Susan

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.315.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren