Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs :: Gesundheit & Hund

Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs

von Kathi(YCH) am 14. April 1999 05:59

: Hallo, was willst Du denn wissen?
:
: Schöne Grüsse
:
: Stephan und Nash

Hallo
und Danke für das Interesse.
Wie alt war der Hund zum Zeitpunkt d. Magendrehung und welche Rasse bzw. Mischung ist es? Welche Futtersorte wurde vorher gefüttert und auf welche Sorte wurde umgestellt (Marke und Bezeichnung)? In welchem Zeitraum nach Futterumstellung erfolgte die Magendrehung?
In meinem Bekanntenkreis hatten 4 Hunde (Akita) nach Umstellung auf eine neue Futtersorte eine Magendrehung (innerhalb kürzester Zeit). Wir vermuten das es an der Futtersorte (event. Inhaltstoffe) liegt.
Die Marke möchte ich hier nicht nennen um Ärger mit der Firma zu vermeiden. Es wäre nur wichtig zu wissen, ob auch andere Hunde erkrankt sind.



von Brigitte+Familie(YCH) am 14. April 1999 06:46

Hallo Christine,
wenn Dein Hund sonst gesund ist, ist das um diese Zeit normal. Hat er das Fell vom Husky???
Eine meiner Malamute-Hündinnen haart zur Zeit auch extrem (die andere war Gottseidank schon im Dezember dran und haart jetzt nur leicht).
Das sieht aus wie Wattebäusche, was man da rausziehen kann, stimmt's? Das geht über Wochen, ich kenne das seit Jahren, da kann ich Dich leider nicht trösten.
Die Hunde haaren manchmal so ab, daß sie wie geschoren aussehen. Wenn sich die Unterwolle komplett vom Körper gelöst hat, ist zupfen das beste, wenn er still hält.
Gut sind auch die Bürsten mit ganz spitzen Borsten, die so im Winkel nach hinten gehen. Ich weiß nicht, wie die heißen, bekommst Du aber in jedem Zoo-Fachgeschäft.
Also nicht verzweifeln!
Schöne Grüße und fleißig weiterkämmen
Brigitte+Familie

von Stephan(YCH) am 14. April 1999 07:59

Hallo Kathi

Also, es liegt zum einen schon länger zurück, handelte sich um eine Doggenhündin, die so mit fünf oder sechs Jahren ihre erste Magendrehung bekam. Es war ziemlich traumatisch, wiederholte sich dann noch mehrmals, und eineinhalb Jahre später ist sie dann endgültig daran verendet.

Heute möchte ich sagen, dass wir damals viele Dinge gleichzeitig falsch gemacht haben, vor allem bei einer so gefährdeten Rasse!

Erstens haben wir Frischfleisch gefüttert, und zwar einmal täglich! Wir wussten es nicht besser, und es hat uns keiner was anderes gesagt!

Zweitens haben wir nicht ausreichend dafür gesorgt, dass nach dem Fressen absolute Ruhe angesagt ist. Drittens darf ein Hund keine Treppen laufen nach dem Fressen, und springen sowieso nicht.

Wie gesagt, diese drei Fehler würde ich heute nicht mehr machen, denn jeder einzelne kann zu einer Magendrehung führen, vor allem im Alter ab vier bis fünf Jahren, je nach Rasse und Konstitution des Hundes.

Was jetzt Dein spezielles Problem angeht, so kann es daran liegen, dass eine Futterumstellung oft auch mit anderen Veränderungen einhergeht, z.B. längere oder kürzere Aufenthaltszeit im Magen, schnelleres Fressen, manche Futtersorten brauchen länger, um einzuweichen, manche führen zu grösserem Durst, d.h. der Hund säuft dann viel und hat ein grösseres Volumen im Magen. Man kann sowas verhindern, in dem man das Futter langsam wechselt.

Leider kann ich also Deiner speziellen Frage nicht ganz gerecht werden, aber ich möchte Dir doch noch ein paar Tips geben.

Nach einer bereits erfolgten Magendrehung ist das Rückfallrisiko erheblich! Es gibt Statistiken dazu, suche mal unter dem Stichwort "bloat".

Du solltest jetzt dreimal füttern und für Ruhe (2 Std.) nach dem Füttern sorgen. Möglichst Futtersorten wählen, die eine hohe Konzentration an Nährstoffen aufweisen (damit der Magen nicht so belastet wird), es gibt solche Sorten für grosse Hunde bei verschiedenen Herstellern.

Wenn Du keine Tierklinik oder einen fitten Tierarzt in der Nähe hast, dann besorge Dir ein Notfallbesteck, sprich einen passenden Gummischlauch (und für den Fall dass Du den nicht einführen kannst, eine lange Nadel-ich denke mal Du siehst dann, wo der Magen sitzt).

Aber ich wünsche Dir, dass es nicht soweit kommen wird und gute Besserung für Deinen Hund - ich nehme mal an, er lebt noch, oder?

Viele Grüsse

Stephan und Nash

ps: wenn Du Deine e-mail adresse angibst, dann wirst du über solche antworten benachrichtigt!

von Kathi(YCH) am 14. April 1999 08:18

: Hallo Kathi
:
: Also, es liegt zum einen schon länger zurück, handelte sich um eine Doggenhündin, die so mit fünf oder sechs Jahren ihre erste Magendrehung bekam.

Hallo Stephan,

Ja, mein Hund lebt noch. Danke für die Tips. Ich habe alles über Magendrehungen gelesen was es nur gibt (dt. u. engl.) und bin inzwischen sehr gut informiert über dieses Thema. Eine neue Drehung ist bei meiner Hündin so gut wie ausgeschlossen. Der Magen wurde durch annehen an der Bauchdecke fixiert, um damit eine neue Drehung zu verhindern. Dies passiert in 80% aller Fälle!! Nach intensiever Recherche und Nachforschungen sind wir (d.h. ich und einige andere Betroffene) zu dem Schluß gekommen, daß das Futter selbst oder einer der Inhaltstoffe Verursacher der Drehung war. Ich möchte die Marke hier nicht nennen um Ärger mit der Herstelklerfirma zu vermeiden. Wenn allerdings 5 von 12 Hunden nach Umstellung auf dieses Futter eine Magendrehung haben, liegt der Verdacht sehr nache, das es am Futter selbst liegt (schlechte Konservierung!? / Gärstoffe !?). Gott sei Dank haben 4 von 5 Hunden die MD überlebt (Akita sind sehr robust). Unsere Hunde erhalten seit jeher mehrere Mahlzeiten um eine Überlastung des Magens zu vermeiden. Zum Thema Bewegung: junge Hunde mit straffen Bändern erleiden selten eine MD. Ältere Hunde mit weniger Bewegung (und somit auch schwachem Bindegewebe/Bändern) schon eher. Streß kann auch eine MD verursachen. Ebenso übermäßiges einschnappen von Luft (beim Fressen oder durch Aufregung). All diese Punkte habe ich berücksichtigt. Jetzt bleibt nur noch der Versuch herauszufinden ob auch andere Hundebesitzer mit eben diesem Futter Probleme hatten. Denn nicht alles war als "Premium-Futter" beschrieben wird verdient auch diesen Namen. Trotzdem vielen Dank für Deine Nachricht.

von sabine & simbär(YCH) am 14. April 1999 08:26

: : Hallo Kathi

ich habe Euren Dialog am Rande verfolgt.

Kannst Du die gesammelten Info nicht einmal fürs Magazin zusammenstellen.

Danke..

Sabine & simbär

von Heidi(YCH) am 14. April 1999 09:38

Hallo,

mein acht Monate alter Rottweiler ist im Moment hinten etwas überbaut. Sein Rücken ist deshalb etwas lose. Ich denke in dem Alter ist das normal. Gibt es etwas, was man tun kann um die Festigung des Rückens zu unterstützen?

Viele Grüße

Heidi



Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.316.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren