Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs :: Gesundheit & Hund

Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs

von Angela(YCH) am 17. Mai 1999 13:53

Hallo Daniela

Ich hatte eine Labrador-Hündin, meine Freundin einen Dalmatiner, und die dritte im Bund war eine Mischung aus Rottweiler/ Dobermann u. Appenzeller.
Alle Hündinnen waren kastriert.
Mein Labrador hat weder zugenommen noch Fell probleme gehabt. Ich musste sie mit ca 4. Jahren kastrieren lassen, da sie eine Gebärmutter-Entzündung hatte.
Der Dalmatiner wurde vor der 1. Läufigkeit kastriert, ihr Wesen blieb unausgereift u. leider auch ängstlich, würde also eine Kastration vor der 1. Läufigkeit nicht unbedingt empfehlen!
Unsere RottDobApp-Hündin wurde nach der 2. Läufigkeit kastriert und war die einzige von beiden Hündinnen die stark inkontinent wurde. Lies sich aber mit Tabletten beheben.

Das Fell und die Figur blieb bei allen drei Hündinnen tip top. (Vielleicht weil kurzhaarig?).

Dies sind meine Erfahrungen und ich werde meine nächste Hündin, wenn überhaupt, nicht kastrieren lassen bevor sie ca. 2 Jahre alt ist.

Herzliche Grüsse
Angela


von daniela(YCH) am 17. Mai 1999 14:06

: Der Dalmatiner wurde vor der 1. Läufigkeit kastriert, ihr Wesen blieb unausgereift u. leider auch ängstlich, würde also eine Kastration vor der 1. Läufigkeit nicht unbedingt empfehlen!

Hallo Angela!
Meine Kimmie ist eine Kämpfernatur, also keinesfalls ängstlich, aber mir behagt es offengestanden nicht, ein so zartes kleines Wesen operieren zu lassen, so ohne zwingende Gründe (naja...)
Die größte Sorge ist eine Erkrankung (Gebärmutter und Milchdrüsen) der ich vorbeugen möchte - neben den mindestens 10 kleinen Settern, die die Zwei sonst fabrizieren würden...;o) - und die Inkontinenz, die hat nämlich auch die Golden Retriever Hündin meiner Eltern (auch nach Gebärmutterentzündung kastriert worden)
Bin ganz froh über Erlebnisberichte!
yawning smiley) Daniela & Linus & Kim

von Elmar(YCH) am 17. Mai 1999 19:30



:Mammatumoren -- null.

100 % tig ist der Tod : es soll schon Scheintote gegeben haben!Leider nur auf Zeit. Wie wärs mit einer einstelligen Zahl ungleich null.

2. Das Wachstum wird durch die sog. Frühkastration eher verstärkt, weil :sich das
: Längen-Wachstum an ganz bestimmten Zonen des Knochens verstärkt.

Nicht das Wachstum an der Epiphysenfuge (bestimmte Zone des Knochens)
wird verstärkt, sondern bei einem Frühkastraten wächst der Knochen (ohne Sexualhormonbedingtem Wachstumsschub mit anschließenden Fugenschluß ) einfach länger .
Und daraus resultiert eben eine höhere Körpergröße.
Diese Resultate sind schon länger bekannt und man konnte (ich hoffe in unserer Zeit nicht mehr ) diesen eunuchoidalen Hochwuchs bei den Haremswächtern deutlich erkennen. Diese frühkastrierten Arbeitnehmer der Scheichs (da wurde schon im Kindesalter entschieden was man mal so für einen Beruf ausübt) waren imposant groß und fett, und gewolltermassen lustlos.

Das umgekehrte Phänomen ist bei der "Pubertas präcox".(vorzeitige Geschlechtsreife)festzustellen. zeitlich kürzere Wachstumsperiode,
pubertärer Wachstumsschub (Größer als gleichaltrige Kinder);
Hormonbedingter Epiphysenfugenschluß ,(als Erwachsener also Kleinwüchsig)


: 4. Inkontinenz dürfte nicht ganz unwesentlich von der OP-Technik abhängen
: ich bevorzuge daher das belassen von Gebärmutter und entferne nur
: die Eierstöcke. Das verringert die OP-Dauer und die Länge des
: Schnitts. Außerdem gibt es bestimmte Rassen, die besonders anfällig sind
: -- bindegewebsschwache Typen.


Würde das Belassen der Gebärmuter nachweisbar eine deutliche Senkung der Inkontinenzrate verursachen, so dürfte man dieses nicht nur "bevorzugen" sondern müßte es zwingend "fordern".
Da dem leider nicht so ist,darf man weiterhin das eine oder andere bevorzugen. Weder die Operationtechnik (mit oder ohne Entfernung der Gebärmutter)noch das Alter des Tieres beim Eingriff haben eine Auswirkung auf das Harninkontinenzrisiko.Jedoch besteht ein Zusammenhang zwischen Körpergröße und Inkontinenzrisiko. Je größer, je höher das Risiko.Bei bestimmten Rassen ,z.B Boxer,ist das Risiko besonders groß.

: Hormonbehandlungen sind aus der heutigen Sicht abzulehnen, da
: die Nebenwirkungen, die Vorteile bei weitem überwiegen.
:
Wieso aus heutiger Sicht ?
Welche Nebenwirkungen und Vorteile sind gemeint?
Ist diese Aussage unabhängig vom applizierten Gestagen (Medroxyprogesteronacetat oder Proligeston)?






von Juliane(YCH) am 17. Mai 1999 19:27

Hallo, Wolf-Peter!
: So tiefe Potenzen verursachen noch keine Probleme, sie können höchstens
: eine Arzneimittelbild hervorrufen. Dann setzt man ganz einfach das Mittel ab und die Symptome verschwinden bald.

Was ist das, ein Arzneimittelbild???

: Arzneimittelbild nennt man, wenn der Patient nach eine gewisse Zeit die gleiche Symptome zeigt, was ein geprüftes Mittel.

Kannst Du das mal genauer erklären, ich hab's leider so nicht verstanden!

: Mit Hochpotenzen ist etwas Vorsicht geboten. Man hat aber die Möglichkeit einen Antidote zu verabreichen. Damit wird die Wirkung
: von dem anderen Mittel neutralisiert, oder du wenn die Antidote nicht weißt, dann gibst du das gleiche Mittel in niedrigen Potenz paarmal.

Ab welcher Konzentration spricht man von Hochpotenzen?

Ich wäre froh, wenn Du mir das mal alles beantworten könntest.
Danke, Juliane

von Bettina und Billy(YCH) am 17. Mai 1999 19:45

Was kann ich bei Krümel jetzt als Schutz gegen Zecken benutzen? Ein Halsband? Reagiert sie da nicht vielleicht genauso allergisch?

Liebe Ana,
zu dem Mittel Exspot kann ich Dir nichts sagen, jedoch nach Aussagen meiner Tierärztin können Halsbänder gegen Zecken gesundheitsschädliche Nebenwirkungen haben, und zwar in Nieren und Leber. Welche Schädigungen weiß ich nicht. Ist wie gesagt eine Aussage meiner Tierärztin. Und bei Hunden, die sowieso gesundheitliche Probleme haben, geht man ein recht großes Risiko ein.
Vielleicht gibt es ja noch gegenteilige Meinungen.
Liebe Grüße, Bettina und Billy

von Wolf Peter(YCH) am 17. Mai 1999 19:57

Hallo Elmar !

Endlich jemand der diese für mich auch etwas irreführende Ursprungsmeldung bzw. Behauptungen fachlich berichtigt bzw. widerspricht, und auch begründet.

Ich habe zwar nur Fragen an sie gestellt, die mit deinem Beitrag gleichzeitig auch beantwortet wurde. Meine Fragen an sie zielten exakt darauf hin, was du hier widersprochen hattest.

Ihre Behauptungen kamen mir nämlich auch etwas merkwürdig vor.

Danke ! ! !

Ciao Wolf Peter

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Welpenschutz - wer, wann, bei wem?

    : Hallo Antje, ich glaube, da haben wir uns entschieden missverstanden. Ich bin nämlich auch der ...

  • Wie verhalte ich mich richtig?

    Und auch keine Treppen steigen oder irgendwo hochspringen würde ich unterbinden. : : viele Grüße : ...

  • retriever-schutzhund?!?

    : Wichtig ist einfach, dass es ordentlich über den Spieltrieb aufgebaut wird, und ja nicht über den ...

  • Schilddrüsenunterfunktion

    Hallo Marianne! Danke für deine Antwort. Er bekommt ansonsten nur etwas für seine ...

  • White Angela

    Hallo Barbara! Wenn Dir Birgit Laser weiterhelfen kann, dann kannst Du sie über folgende e- mail- ...

  • Versicherung für Staffi´s

    Hallo, schau mal bei www. hund- und- halter. de nach, dort stand immer etwas von einer Versicherung, ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.316.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren