Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs :: Gesundheit & Hund

Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs

von K. Keck(YCH) am 09. November 1998 11:38

Hallo,

mein im März gestorbener Fila Brasileiro hatte zwei Kreuzbandrisse (an
jedem Knie). Es kam an einem Knie dann Jahre später zu einem Meniskusschaden
und in beiden Knieen zu starken Arthrosen (aber erst im Alter), die durch
Dogosan gelindert wruden. Außerdem bekam er Jahre später alle halbe Jahre
Gelenkschmiere in die Kniegelenke gespritzt. Danach ging es ihm wieder
einige Monate besser
Als er mit 12,5 Jahren eingeschläfert werden mußte, hatte das nichts mit den Knieen
zu tun. Aber er hatte schon lebenslänglich mit Knieproblemen zu tun, obwohl
er jedesmal bei sehr qulifizierten Ärzten operiert worden war.

3 Monate muß man den Hund nach der OP schonen. Da sollte man sehr streng sein,
nur so ist der Heilungsprozeß optimal. Ich würde außerdem auf jeden Fall
Dogosan (oder ein anderes Muschelkalkpräparat) zufüttern.

Viele Grüßé

von Cornelia(YCH) am 09. November 1998 12:12

::Hallo liebe Cornelia,
:
:mein kleiner Lukas ist 6 Monate und ist ein Irischer-Wolfshund-Mix er hat auch einen Kreuzbandriß, allerdings hinten rechts. Die OP schein sehr gut gelaufen zu sein war aber auch sehr teuer 1.600,-. Er hat 4 Tage lang einen ganzbeinigen Verband und dann nur noch eine lockere Binde die ganau 2 Stunden gehalten hat. Schonen mußt du ihn auf jeden Fall beim Treppensteigen vorallem hochwärts und hüpfen z.B. ins Auto darf er auch nicht. Nach ca. 7 Tag wollte er wieder rumspringen als sei nichts passiert, aber das soll er ja nicht. Ich versuche ihn jetzt schon seit 3 Wochen ruig zu halten, was fast unmöglich ist, also habe ich mich dazu entschieden, zwar nur kurz mit ihm spazieren zu gehen ihn aber laufen und springen zu lassen. Ich weiß nicht ob das so gut ist, weil eigentlich soll er ja ruig gestellt werden. Aber ihm scheint es wirlich gut dabei zu gehen. Ablenken und beschäftigen tut er sich damit, das er viele Spielsachen hat und Knochen, aber am meisten macht es ihm Spaß irgendetwas kaputt zu machen, vorallem zerreist er gerne Papier in kleine Schnippsel. Ich hoffe, das es Deiner Hündin bald wieder gut geht. Meine Tierärztin meint, das Lukas wenn alles wieder gut ist auch wieder richtig spielen und springen darf ohne Einschränkung.
:Liebe Grüße von Lukas und Dyan.


Hallo Dyan

Vielen Dank für Deine Antwort. Mittlerweile sind 6 Wochen seit dem operativen Eingriff vergangen (welcher übrigens mit Nachuntersuchung Fr. 850.-- gekostet hat)und meine Hündin schont ihr linkes betroffenes hinteres Bein immer noch etwas. Sie selber will sich jedoch voll austoben und herumspringen. Es ist wie Du auch erzählst gar nicht so einfach, sie zu schonen. Mir erzählen immer wieder Leute, dass Hunde mit nicht gut ausgeheilten Kreuzbandrissen später unter Artrose leiden, was ich natürlich auf jeden Fall vermeiden will. Ich schone sie also sehr bewusst, indem ich mit ihr spazieren gehe, aber konsequent nur an der Rollleine. Zu hause mache ich mit ihr beinschonende Denkspiele (unter welchem Becher ist ein Gutzi, Ball aus Dose bringen, Sachen verstecken, Tricks üben mit Gutzis und und und). Meine Hündin Arrangiert sich eigentlich recht gut mit der neuen Situation, grössere Mühe habe wohl ich, da ich mir gewohnt war, jeden Tag etliche Stunden mit meinem Hund unterwegs zu sein und aktiv Agility zu machen. Ich alleine bin jetzt dafür verantwortlich, dass dieser Kreuzbandriss wirklich optimal verheilen kann. Ich übe mich in Geduld und glaube fest daran, dass sich mein Hund in ein paar Monaten wieder ohne Schmerzen und Einschränkungen bewegen kann. Ich kann mir vorstellen, dass es mit Lukas, einem so jungen Hund um einiges aufwendiger ist, ihn zu schonen. Ich wünsche Dir viele gute Ideen bei der Unterhaltung Deines kleinen Patienten und dass sein Bein wieder ganz gesund wird!
Herzliche Grüsse Cornelia

von Morgaine(YCH) am 09. November 1998 14:39

Hallöchen!

Also mein Hund hat schon seit geraumer Zeit Schuppen. Vor ein paar Monaten hat er Flöhe bekommen. Dadurch wurden die Schuppen noch mehr. Jetzt sind die Flöhe fast ausgemerzt (nur noch ganz selten mal einer). Ich gebe ihm nun seit ca. einem Monat täglich Bierhefetabletten. Als ich damit angefangen habe, wurde es erst noch schlimmer,dann wieder ein bißchen besser. Aber die Schuppen sind immer noch da und das Fell ist stumpf und ausgetrocknet. Kann mir vielleicht jemand Tips geben, was noch helfen könnte, bevor ich zum Tierarzt renne?

Ich freu mich auf Antworten...

Morgaine

von renata(YCH) am 09. November 1998 15:02

:Hallöchen!
:
:Also mein Hund hat schon seit geraumer Zeit Schuppen. Vor ein paar Monaten hat er Flöhe bekommen. Dadurch wurden die Schuppen noch mehr. Jetzt sind die Flöhe fast ausgemerzt (nur noch ganz selten mal einer). Ich gebe ihm nun seit ca. einem Monat täglich Bierhefetabletten. Als ich damit angefangen habe, wurde es erst noch schlimmer,dann wieder ein bißchen besser. Aber die Schuppen sind immer noch da und das Fell ist stumpf und ausgetrocknet. Kann mir vielleicht jemand Tips geben, was noch helfen könnte, bevor ich zum Tierarzt renne?
:
:Ich freu mich auf Antworten...
:
:Morgaine
:
Hallo Morgaine
Hat Dein Hund wirklich noch Flöhe ? Wie hast Du Ihn behandelt, Flöhe können bis zu 2 Jahre ohne weiteres am Hund und in der Wohnung überleben! Ich habe als mein Hund einmal Flöhe hatte Frontline vom Tierazt genommen und mit einem Raumspray die Wohnung behandelt. Ich bin auch nicht so für die starken Mittel, denke auch zum Vorbeugen gibt es gute pflanzliche Mittel, aber wenn er schon Flöhe hat würde ich schon was stärkeres nehmen, für unsere Hunde sind Flöhe richtige Plaggeister. Hast du schon mal den Stuhl kontrolliert, hat er evtl. Würmer ? ( können durch Flöhe übertragen werden).
Ich wünsche dir und deinem Hund eine Flohlose Zeit.

viele Grüsse
Renata

von Andrea(YCH) am 09. November 1998 15:29

:Hallöchen!
:
:Also mein Hund hat schon seit geraumer Zeit Schuppen. Vor ein paar Monaten hat er Flöhe bekommen. Dadurch wurden die Schuppen noch mehr. Jetzt sind die Flöhe fast ausgemerzt (nur noch ganz selten mal einer). Ich gebe ihm nun seit ca. einem Monat täglich Bierhefetabletten. Als ich damit angefangen habe, wurde es erst noch schlimmer,dann wieder ein bißchen besser. Aber die Schuppen sind immer noch da und das Fell ist stumpf und ausgetrocknet. Kann mir vielleicht jemand Tips geben, was noch helfen könnte, bevor ich zum Tierarzt renne?
:
:Ich freu mich auf Antworten...
:
:Morgaine
:
Hallo,

also wir haben unserem Hund immer einen Löffel Becel-Magarine unter das Futter gegeben. Das
hat eigentlich gut geholfen. Wir sind dann aber auf Rindertalg (bekommt man nich tso einfach beim
Metzger, am besten Bescheid geben, damit sie etwas zurücklegen) ausgewichen. Frag nicht warum. Er
bekam davon auch immer einige "Spähne" unters Fressen. Hat gut geholfen.

Alles Gute
Andrea

von Morgaine(YCH) am 09. November 1998 17:01

Hallo!

Hier geht es nicht um die Flöhe. Gegen die wird schon seit 1 1/2 Monaten gesorgt, und zwar mit einem anderen Mittel, als mit Frontline, was ich persönlich besser finde. Das ist ebenfalls vom Tierarzt. Trotzdem Danke für deine Antwort.

Morgaine

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren