Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs :: Gesundheit & Hund

Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs

von Manuela(YCH) am 09. Juni 1999 19:59

: Hallo,
: unser Hund Max'l (Schäferhund/Briard-Mischling; 5 Jahre alt) hat seit
: 2 Jahren Epilepsie.


Liebe Silvia

Mein erster Eindruck ist, dass die Medikamente bei Deinem Hund viel zu hoch dosiert sind. Ich habe extra im Arzneimittel-Kompendium nachgeschlagen, und dort steht, dass erwachsene Menschen höchstens 100 - 400mg Luminal einnehmen
sollten, da es sonst zu Vergiftungen kommen kann. Zudem sollte eine
Dosiserhöhung sehr langsam (über mehrere Wochen und Monate) vor sich gehen, da sonst die Anfälle wieder zunehmen können.

Aber vor allem: Dibro Be kenne ich zwar nicht, aber falls es wirklich reines Kaliumbromid ist, dann ist es viel, viel zu hoch dosiert, und das ist äusserst gefährlich, denn es kann zu schweren Vergiftungen führen. Richtig dosiert ist es aber ein Wundermittel mit fast keinen Nebenwirkungen, allerdings muss man 4-5 Monate Geduld haben, bis ein Erfolg zu bemerken ist.

Hat Dein Tierarzt je einmal die Konzentrationen der beiden Medikamente im Blut gemessen? Dies scheint nicht der Fall zu sein, was ein grosser Fehler gewesen wäre, denn es scheint mir sehr danach auszusehen, dass Dein Hund eine Vergiftung hat.

Ich habe in den letzten Monaten sehr viele Artikel aus den USA über diese Krankheit udn die Medikamente gelesen, und ich kann Dir einfach einmal die Dosierungsempfehlungen angeben:

Luminal: Anfangsdosis: 5mg pro kg Körpergewicht(aufgeteilt auf 2-3 Einzeldosen am Tag)

Kaliumbromid: Anfangsdosis: 20mg pro kg Körpergewicht (Du gibst im Moment bedeutend mehr!!)

So hättest Du das während einem Monat machen sollen, um dann anschliessend die Konzentrationen zu messen.

Die idealen Konzentrationen wären:
Luminal: 20 - 45µg/ml Blut
Kaliumbromid: 0.7 - 2.0 mg/ml Blut

Falls die gemessenen Werte darunter liegen, so sollte man die Dosis etwas erhöhen und nach einem Monat wieder messen, usw., bis man die gewünschten Werte erreicht hat. So sollte eine richtige Epilepsie-Therapie verlaufen.

Ich rate Dir, Dich nach den Konzentrationen zu erkundigen, falls diese
überhaupt gemessen wurden.

Mein Hund ist übrigens ein Pudel, 4-jährig, 6kg. Ich denke, im Moment läuft es ganz gut, und langsam werden die Anfälle bedeutend seltener und
schwächer. Er bekommt im Moment 107.5mg Luminal und 500mg Kaliumbromid. Das scheint für sein Gewicht zwar auch relativ hoch, aber ich lasse regelmässig die Konzentrationen messen und zudem wurden die Medikamente sehr langsam gesteigert. Es hat aber bis jetzt auch 4 Monate gedauert, bis ein kleiner Erfolg zu erkennen war.

Noch etwas wollte ich Dir sagen: die oben genannten Empfehlungen, was die Dosierungen betrifft, sind nur Richtwerte. Das kann von Hund zu Hund wieder verschieden sein. Ein Hund liegt mit 200mg Luminal bereits im Koma, während ein anderer quicklebendig ist. Es kommt ganz drauf an, wie der Hund die Medikamente ausscheidet, was er für ein Temperament hat, etc.

Lass mich bald wieder wissen, wie es Deinem Hund geht oder wenn Du noch
fragen hast.

Liebe Grüsse und viel Mut.

Manuela

von Simone(YCH) am 09. Juni 1999 20:24

Hallo Wolf Peter!
Klar habe ich Interesse! Meine Tierärtzin macht übrigens auch viel mit Homöopathie und hat mir jetzt Calcium-Phophoricum mitgegeben.
Simone

von Marion(YCH) am 09. Juni 1999 20:39

Hallo Manuela.

Ich werde morgen ein Wörtchen mit der Tierärztin reden.
Mal sehen was dabei rumkommt.

Ich sage Dir dann bescheid!

Gruß Marion

von gudrun(YCH) am 09. Juni 1999 21:04

Hallo Claus,
du solltest Deinen Hund im Moment etwas schonen, was natürlich bei einem 11-Wochen alten Hund so gut wie unmöglich ist. Beobachte Deinen Hund genau, wann und wielange er humpelt. Entweder kontaktiere nochmals Deinen Tierarzt oder gehe vorsichtshalber zu einem anderen und hole Dir dort eine zweite Meinung ein. Wenn bei euch in der Gegend keine Uni-Klinik ist, dann schaue mal nach, ob eine Tierklinik in der nähe ist. Meißtens sind diese Kliniken besser ausgerüstet und verfügen oft über ein umfassendere Erfahrung als viele "kleine Tierärzte". Es muß nichts ernstes sein, Du solltest Dir aber Klarheit verschaffen.

Ich hoffe, daß es nichts ernstes ist. Halte uns auf dem Laufenden.

Gruß Gudrun

von Wolfgang(YCH) am 09. Juni 1999 21:30

: Mein 11 Wochen junger ACWS lahmt mit dem linken Hinterlauf.

Da frage ich mich zunächst , was ist ein ACWS ? Kann man diese Rasse auch ausschreiben ?

Und dann frage ich mich , was will der Autor dieses Hilferufs wirklich ?
Hilfe ? Wer um alles in der Welt kann denn aufgrund einer Beschreibung eines Lahmheitsbefundes nun sagen , was definitiv bei diesem Hund vorliegt ? Lahmheit ist ein Symptom , das kompetent fachlich begutachtet werden muß und wenn der Haustierarzt nicht weiter weiß , dann sollte er ( der Tierarzt ) seinen Klienten an einen Spezialisten überweisen . Völlig unangemessen ist es aber , dieses Symptom hier zur Diskussion zu stellen und dann , wie ein Blinder mit Krückstock , herumzurätzeln , was es evtl. sein könnte .Man stelle sich vor , jemand schreibt " Hilfe , ich habe Kopfschmerzen ! Wer hat so etwas schon mal erlebt und kann mir weiterhelfen ". Es kann eben alles mögliche vorliegen und sollte Anlaß zu einer gründlichen und umfassenden Diagnostik sein .




von gudrun(YCH) am 09. Juni 1999 21:22

Hallo Simone,
ob man die Zähne stärken kann, kann ich Dir nicht sagen, denn ich kann mir vorstellen, daß eine Behandlung mit "Vitaminen" oder anderen stärkenden Mitteln sich ja auf den ganzen Hund (und somit ja auch auf die Knochen) und nicht nur auf die Zähne auswirkt. Ich würde hier Deinen Tierarzt befragen. Ich glaube, daß es aber auch wirklich Pech ist und an dem wildem Toben Deines Hundes liegt. Unser erster Berner hat sich im Welpenalter mal einen Zahn (ich glaube es war auch der Reißzahn) gespalten. Huh, da war die Heulerei groß. Der Zahn ist dringeblieben und wurde durch den neuen dann ganz normal rausgedrückt. Wir hatten jedoch Glück im Unglück, denn die Tierärtzin sagte und damals, daß u.U. bei solchen Dingen der Zahn darunter in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. Das wäre problemtisch gewesen, da es ja die bleibenden Zähne sind. Aber wir haben Glück gehabt. Ich hoffe, Dein Hund gibt den anderen Zähne eine Chance von alleine auszufallen. :-)))))))))))))

lieben Gruß
Gudrun

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Decktaxe

    : doch, bei der Keimzellenbildung können Chromosomenveränderungen entstehen, je älter desto mehr. : ...

  • Bringholz halten

    Hallo, Klaus! Danke fuer Deinen Tip. Ich werde es auf alle Faelle mal so probieren. Ich habe ...

  • Liebevolle Hausaufzucht?-

    Wer seine Hunde zur Zuchtmiete abgibt, hat ein anderes Verhältnis zu ihnen, als normale ...

  • Gibt es z.Z. Milben im Gras?

    gibt es diese mysteriösen Milben tatsächlich? : :Hallo Heidrun, Grasmilben können bereits ab April ...

  • Wer hat einen Kong?!

    Hi B&S! Genau so eine Seite hab ich gesucht, vielen Dank für den Link. Weißt du zufällig auch, ...

  • Anti-Fress-Maulkorb"?"

    Hallo Dani Ich habe auch so ein Alles- fress- Mülleimer Monster. Mit Vorliebe isst sie ihre eigene ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren