Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs :: Gesundheit & Hund

Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs

von Petra + Jerry(YCH) am 18. März 1998 11:56


Hallo zusammen

Ich bin gerade dabei mir zu ueberlegen, ob ich meinen zweijaehrigen Rueden kastrieren lassen soll? Rueden koennen ja durch eine Kastration ruhiger werden, oder bin ich falsch informiert? Aber wie sieht es mit ihrem Schutzinstinkt aus? Laesst auch dieser nach oder bleibt er gleich? Und wie sieht es zum Beispiel auch mit der Moeglichkeit aus, dass er nach der Operation kein Wasser mehr halten kann? Kann man denn dagegen etwas tun? Und ist es ueberhaupt sinnvoll einen bereits zwei Jahre alten Rueden kastrieren zu lassen? Auf was muesste ich denn nach der Operation denn achten (einige Punkte habe ich schon in den Foren nachgelesen)? Muss ich auch mit dem Futter etwas aufpassen?
Fuer einige von Euch sind dies vielleicht etwas komische Fragen, aber ich bin mir halt immer noch sehr unsicher und in meiner Umgebung hat noch kein einziger seinen Hund kastrieren lassen. (Dies ist auch ein Grund dafuer, warum ich mir ueberlegt habe meinen Hund kastrieren zu lassen, weil seit gut 12 Wochen andauernd eine Huendin laeufig ist, mein Hund deshalb nicht von der Leine darf, weil er mir immer abhaut und sein Weg schoen ueber eine vielbefahrene Strasse geht = er hatte bisher immer mehr Glueck als Verstand, dass ihm nichts passiert ist)

von Katharina Keck(YCH) am 18. März 1998 12:12

Hallo,

auf unserem Hundeplatz sind die meisten Rüden kastriet. Einige wenige sind ruhiger
geworden, weniger rauflustig und dominant. Aber die meisten haben sich nicht geändert.
Ich hätte mir bei meinem Rüden und bei dem Rüden einer Bekannten gewünscht,
der Schutzinstinkt wäre geringer geworden. Dies war leider nicht!! der
Fall.

Ich verstehe Deine Bedenken hinsichtlich des Überfahrens. Ein Bekannter hat
so seinen Rüden verloren. Sein jetztiger Rüde ist deswegen kastrieren. Der
überfahrene Rüde hat sonst absolut sicher gehorcht. Aber der Duft der
Hündin war zu verlockend. Es ist schon seltsam, aber viele Rüdenbesitzer gehen
lieber das Risiko ein, einen toten Hund zu haben, als einen kastrierten. Sie
hoffen halt alle, es würde schon nichts passieren.

Also nur nicht verrückt machen lassen durch irgendwelche Gerüchte.

Grüße

Katharina

PS: Zu dick wird der Hund nur, wenn er zu viel zu fressen bekommt. Er braucht
nach der Kastration weniger Futter, da muß man sich etwas umstellen.

von Tina(YCH) am 18. März 1998 17:01

:Hallo Michaela,
Es hat leider etwas länger gedauert mit der Antwort.

Es gibt ein Mittel, daß die Knochenstruktur des Hundes festigt.
Das Mittel heißt ALVITAN CARTILAGO von der Firma A.Albrecht aus Aulendorf. Eigentlich ein Mineralfutter für Pferde!!, aber mein Tierarzt hat sehr gute Erfahrungen bei HD-Hunden damit gemacht.

Wie baut man das Radtraining auf ?
Je nach Kondition deines Hundes in der ersten Woche ca. 15 min, ohne Steigung, dann jede Woche etwa 5 min länger bei normalem Tempo
Der Hund sollte einen leichten Trab halten können, nicht galoppieren lassen.
du kannst so jeden Tag trainieren, je nach Wetter bis zu einer Stunde.

Wann ist eine OP angezeigt?
Ein OP bei mittler HD so früh wie möglich, denn je weniger die Hüftknochen durch die Reibung an Substanz verliweren, desto besser.
Wie lange 'hält' dieses Ergebnis?
Ein OP(Muskeldurchtrennung) hält fürs ganze Leben und hält den Hund auch schmerzfrei.

Gruß Tina

von Cornelia Vickers(YCH) am 19. März 1998 11:23

Hallo alle zusammen,
seit kurzem gehe ich mit meiner 2jährigen Australischen
Schäferhündin zum Agility. Jetzt mußte ich mir sagen lassen, daß sie
zu dick sei (sie wiegt 30 kg). Durch ihr dichtes und langes welliges
Fell sieht sie tatsächlich auch etwas "pummelig" aus. Sie frißt pro
Tag 200 g Trockenfutter, am Wochenende gibt es 1/2 Kalbsknochen. Wir
haben bereits versucht, die Ration herunterzusetzen, um das Gewicht etwas
zu reduzieren - leider ohne Erfolg. Wir machen lange Wanderungen mit ihr
und sie spielt/rauft täglich über lange Zeiträume mit unserem 1jährigen
Dobermann-Rüden.
Hat jemand eine Idee, warum sie nicht so "schlank" ist wie andere Hunde?
An der Futtermenge bzw. einem Mangel an Bewegung kann es nicht liegen.
Ich freue mich auf Eure Ideen.
Gruß
Conny

von Isis(YCH) am 19. März 1998 11:45

:Hallo Conny,

Meine Hündin ist leider auch etwas pummelig.
Leider hat auch bei mir weder mehr bewegung noch reduktion des Futters geholfen
Jetzt strecke ich ihr Futter(trochenfutter) mit Magerquark und Weizenkleie, d.h.
weniger Trochenfutter dafür ca. 2 EL Kleie und 100 - 200g Quark.
Weizenklei erziehlt einen längeres sätigkeits gefühl ( Ballaststoff) ohne dichzu machen.
Das hat und geholfen 2 Kg abzuspecken ( in ca. 10 Tagen )!
Versuchs doch auch mal.
Auch gekochte Karotten haben einen ähnlichen efekt.

Grüße Isis
:

von Rolf Gautschi(YCH) am 22. März 1998 05:41

Guten Tag Cornelia

Aus der "Ferne" ist es nicht möglich zu beurteilen ob Ihr Hund
übergewichtig ist. Das können Sie aber leicht selbst feststellen.
Im Magazin finden Sie einen entsprechenden Beitrag.

Viele Grüsse

Rolf

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.315.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren