DSH am Aussterben? :: Hunderassen

DSH am Aussterben?

von GabyGnadenlos am 19. Juli 2007 07:26
Guten Morgen Antje,

wir sind da sehr optimistisch, seit über 2 Jahren erleben wir dieses Rasse ja hautnah auf dem Hundeplatz und auch bei manchem daheim. Die Hunde gefallen uns sehr gut, auch das soziale Umfeld in der Vereinsgruppe, Mensch wie Tier, ist klasse, all dies spielt natürlich auch eine große Rolle. Natürlich muß man diese Rasse "bedienen" können, kein Hund für jedermann, aber durch unseren sehr dominanten DSH-Rüden, der leider im Feb. 07 eingeschläfert werden mußte, wegen Krankheit, waren wir ja schon einiges gewohnt...

Viele Rottis sind reine Familienhunde, aber bei dem Arbeitswillen finde ich es schade, sie nicht auch auf dem Hundeplatz arbeiten zu lassen. Nur zum Spazierengehen ist diese Rasse zu schade - finde ich. Sicher sind da auch Leute, die anderer Meinung sind...

Gruß

GG

von Nara am 19. Juli 2007 08:38
Hallo

Ich habe das jetzt mal raus gesucht...

Quote :
sie sehen aber nicht so aus wie der DSH!
Einen Hund kauft man doch nicht nur nach der Optik,sondern hier geht es doch auch,oder gerade um den Charakter....
Und den sollte man am DSH mögen...

Quote :
Aber es geht hier nicht um JEDEN Mix sondern um einen DSH- Mix

Was soll das Nützen??
Ich habe ja selber einen DSHmix,super toller Hund,Charakterlich klasse...
Optisch nicht ganz Dsh,hat SCHlappstehohren...
Innerlich,ist er ein Mix aus Collie -SCHäferhund ein bisschen Labbi scheint dirn zu sein,und einen tacken Husky,wie es aussieht...
Selbst wenn ich gleiches Mixen würde,würde wohl etwas anderes heraus kommen...
Züchten ist hier nicht so einfach...

Quote :
find ich schade, daß der DSH als Arbeitsrasse abgestempelt wird und hauptsächlich auf dem Hundeplatz zu finden ist. aber ist wohl nunmal so

Arbeitsrasse soll heißen es sollte mit dem Hund gearbeitet werden,das kann man auch gerne morgends beim Fährten in den Feldern machen..Oder Stöberarbeiten...
Bewegung ist auch sehr Wichtig...
Also Kopf und Körperlich auslasten...Wie das jeder macht,kann ganz Unterschiedlich sein...

Auch meinen DSHmix muß ich Kopfmäßig auslasten...

Einen Bordercollie oder andere kaufe ich ja auch nicht als Begleithund,..Oder??

Da wir ja selber eine DSH aus der LEistungslinie haben,und diese schon sehr Agy ist und einiges mit bringt,was mir nicht immer gefällt,wird unser nächster Hund kein DSH mehr....

Und ganz ehrlich die Optik ist mir nicht ganz so Wichtig..

Und die Optik der neuen Rasse geht von der des DSh total weg..

Ich hoffe allerdings ich kann meine beiden noch einige Zeit genießen...




Viele grüße
Nara

von Schäferhexi am 19. Juli 2007 09:03
Moin Antje,

Quote :
Die Eigentümer von Hunden wie z.B. Bastian Kokeltal oder Kalle Welzbachtal hatten aber keinerlei Gründe, ihre Rüden nicht decken zu lassen. Beides ganz excellente Hunde!

Kalle hat Nachzuchten, nicht viel,aber er hat! Ebenso hat Bastin Nachkommen, weis nicht genau so an die 20 -25 Welpen. Also hatten die gedeckt!

Ich habe doch geschrieben, das diese Züchter von denen ich rede, nur dann einen Wurf machen ,wenn Nachfrage ist! Das ist es,was ich denen hoch anrechne. Sie müssen nicht Anzeigen schalten, weil man den Wurf liegen hat und muss verkaufen. Und Du kannst mir glauben, nicht jeder bekommt dort einen Welpen, sie verkaufen nicht von einmal vorbei schauen und weg ist der Welpe! Da muss man als Käufer schon öfter hinfahren und sich die Entwicklung ansehen. Da warten die Hundesportler halt auch mal, nicht jeder muss so fort einen neuen Welpen haben. Also keine Anzeigen in den Fachzeitschriften! Ich habe es früher anders erlebt, bis ich diese beiden kennengelernt habe, sie arbeiten übrigens Hand in Hand, kein Neid wie es oft so ist. Da wurden mir oft die Welpen angepriesen wie warme Semmeln, hätte sie auch gleich anzahlen können, damit ich ja aus diesem Zwinger einen Welpen bekomme. grinning smiley Gutes Futter und rohes Fleisch wird auch bei ihnen gegeben. Ich beziehe mein Futter von einem und vom anderen bekomme ich meine rohes Fleisch, da er an der Quelle sitzt! Die Versorgung der Welpen ist bestens, nicht viele gehen mit den Welpen raus ins Einkaufscenter usw. Sie haben auch viele Prägungsgegenstände, die ins Geld gehen. Trotzdem haben sie noch was übrig, denn keiner gibt sich mit 50,00 € zufrieden, besonders nicht, wenn sie eine intensive Aufzucht betreiben. Es ist Hobby, was sich aber etwas rechnen muss und keiner tut Geld dazu. Ich hab gestern Futter geholt und von Deienr fuffi Rechnung erzählt, ein schlappes grinsen. Er stellt mir mal genau seine Auslagen auf, was er für einen Welpen nimmt ,weis ich und das bezahle ich gerne, denn die Hunde sind gesund, top vom Wesen,sozialisiert. Wer bekommt schon einen Welpen der sofort stubenrein ist, der an der Leine läuft, nur 2 Dinge, die Hunde sind ausgeglichen und man kann sie vielseitig einsetzen.

Quote :
Ich möchte einfach eine entsprechend große Auswahl haben an Welpenkäufern.
Bekommt man die, wenn man Anzeigen schaltet? Oder ist es nicht besser, seine Welpen durch Mundpropaganda zu vermitteln? Würde ich züchten, wäre mir letzteres lieber. Dann wüßte ich, das ich gute Nachzuchten habe, wenn die Nachfrage durch sehen der Hunde da ist!

Quote :
Solche Züchter kenne ich auch. Ob ich dort einen Welpen kaufen würde, darüber schreibe ich jetzt lieber nix...
Musst Du auch nicht, ich habe 4 Welpen dort gekauft und bin bestens zufrieden. Gesundheit steht an erster Stelle, Wesen ich habe keinen Hund dabei der auffällig ist, reine Nervensache. Die Hunde sind arbeitsmässig top egal ob VPG, als Therapiehund Altenheim und Kindergarten und als Familienhund wie ich sie halte, leben alle im Haus mit Kindern. Das ist es was diese Hunde auszeichnet, und wenn ich mit den 4 Hunden spazieren gehe, habe ich keine Probleme mit anderen Haltern oder Leuten die Angst haben, weil sie sehr friedlich sind, das alle 4. Da kommt oft die Frage, wo ich die gekauft habe und ich habe auch schon vermittelt mit gutem Gewissen. Die Kinderstube ist sehr wichtig und dazu gehört der richtige Deckpartner und die suchen sie nicht in dem sie auf der Autobahn liegen, sondern sie arbeiten ihre Hunde auf vielen Plätzen und sehen was für Rüden geeignet wären.
Warum sie leer bleiben keine Ahnung, züchte nicht. Vielleicht weil sie zuviel durch die Gegend geschaukelt werden, fremdes Umfeld, Hotelzimmer usw. ich weis es nicht. Kann mir aber vorstellen, das es Stress für die Hündin ist! grinning smiley

Quote :
Ich besuche auch viele Prüfungen. Aber seit der entsprechenden Änderung der PO habe ich noch keinen Hund bestehen sehen, der nicht abläßt. Weder bei IPO noch bei HGH.
Da teilen sich die Meinungen gewaltig! Außerdem,wenn man einen Namen hat, na ja dann klappt es auch mit der Prüfung.

Quote :
Das hängt wahrscheinlich in nicht unerheblichem Umfang davon ab, was man als "guten Rüden" bezeichnet.
Da magst Du Recht haben, für mich als Käufer zählt was ich kaufe und bisher hatte ich keine bedenken, dort einen Welpen zu holen und mir ist es egal, ob der Rüde bekannt ist oder nur in der OG die Prüfung macht. Was ich anschließend an der Leine habe, ist wichtig. Das gute an der Sache ist, ich kann die Rüden beim training und im Privatbereich sehen, eben weil sie in der Nähe stehen. Die Mutter sehe ich beim üben und weis was sie leistet und wie sie sich verhält!

Erfreulich, das Du noch keinen Welpen verschleudern musstest. Gibt aber genug davon. Meine Züchter müssen es auch nicht, weil die Welpen meist schon vor Geburt Käufer haben! Sollten mal zuviele sein, ist es auch nicht tragisch, sie können sie auch noch stehen lassen ,bis der passende Käufer kommt.

Natürlich wird keiner gezwungen die Hündin 2 mal belegen zu lassen, aber viele tun es.
Das mit dem Geldverdienen, nun ja, keiner wird aus Nächstenliebe züchten und draufzahlen.

Quote :
Der Jahresurlaub reicht nicht. Und ich tu's trotzdem, obwohl im Idelafall nur 50 Euro pro Welpe "hängen bleiben"
Warum tust Du es dann? Welche Gründe hast Du bei nur 50,00 € pro Welpe zu züchten? Ich würde es nicht tun, denn ich sehe was für einen Aufwand meine Züchter betreiben und ob sie es für 50,00 € machen würden, muss sie mal fragen! Würden sie es nur wegen dem Geld machen, würden sie öfter Würfe machen, nein sie warten bis sie Bestellungen haben und das finde ich gut so. Nicht einfach einen Wurf hinlegen und es werden sich schon Käufer finden und egal wer kommt, bekommt einen Welpen!
Es muss ja nicht so bei Dir sein, nicht falsch verstehen, aber Du wirst es sicher wissen, nicht alle achten darauf, wer einen Welpen bekommt.

Viele Hunde die im Tierheim hocken aus dem Ausland, sind Hunde die mal von Züchtern dort hin verkauft wurden. Weil man ja mehr Geld für einen Welpen bekommt, wie hier üblich ist!

Quote :
Ich stöhne nicht, sondern ich habe Dich gefragt, wie man mit der DSH-Zucht das dicke Geld verdienen soll. Denn meine persönlichen Erfahrungen diesbezüglich sind ganz andere.

Kann ich Dir nicht beantworten, da müsste ich züchten um zu sehen, ob die Rechnung aufgeht! Aber ich muss nicht noch dazu beitragen, das es noch mehr Schäferhunde gibt. Ich liebe diese Rasse, besonders seid ich gute Hunde kaufe. Ich war vor Jahren schon kurz davor eine andere Rasse zu kaufen, da ich sehr viel Pech mit nervenbündel, wesensschwache und alle sind sie geblieben und ich hab das Beste raus gemacht! Hätte ich nicht durch Zufall einen Hund kennengelernt der mir gefiel und ich mich bei dem Züchter umgesehen habe, das war er auf Anhieb, sympatisch, endlich mal jemand der sich um seine Welpen gedanken macht, seine vielen Fragen, wie ,was, wo, eine vorzügliche Haltung mit viel Liebe zu seinen Tieren. Ich musste fast ein Jahr auf meinen Kleinen warten,weil er wartet bis er die richtigen Käufer hat,erst dann wird die Hündin belegt. Das ist eine gute Einstellung zur Zucht und wenn mehr so handeln würden, hätten wir nicht so eine Schwämme von DSH. Ich hab es nie bereut, auch wenn man warten muss!

Nun ja, das mit den Züchtern und Tierheim. Ich hab es anderes erfahren, das der Züchter halt keinen Wert darauf legte, seinen Hund dort abzuholen. Ist sicher von Tierheim zu TH verschieden. Mein Bekannter arbeitet im Tierschutz und ich weis, das er sich bemüht, diese DSH zurückzuführen, leider oft erfolglos. Er versteht nicht, das ich die Zucht des DSH noch unterstütze in dem ich sie kaufe. Hab ihn mit zu meinen Züchtern genommen, ja wenn alle so wären, seine Aussage.

Sind weit vom Thema ab. Aussterben wird der DSH nie, dafür versuchen sich zuviele in der Zucht, oft sind sie aber schnell wieder weg, aber neue folgen. Der SV macht ja genug Reklame und viele die die Körung in der Tasche haben, sagen noch auf den Gelände, so nun kann sie heiß werden . Von vielen würde ich keinen Welpen haben wollen, aber das ich meine Meinung.

Quote :
warum sollte man eine Arbeitsrasse zu einer Familenrasse umzüchten
Damit jeder mit diesen Hunden klar kommt, denn nicht jeder Welpe geht in Sportlerhände und viele haben Probleme mit den durchgeknallen Welpen,werden nicht mit fertig und landen wer weis wo! Der DSH ist ein Allrounder, also warum nicht auch so züchten, das jeder damit klar kommt. Ansonsten sollten die Züchter sich überlegen, das sie weniger züchten und dann diese Hunde nur in Sportlerhände abgeben. Ansonsten sollten sie die Verpaarung so überdenken, das sie überall eingesetzt werden können, halt auch in der Familie. Viele DSH sind in der Familie ausgelastet, wenn der Züchter im Vorfeld abklärt,was er für Bedürfnisse hat! Nicht jeder muss den VPG machen auch wenn er so gezogen wurde. Am Fahrrad, Fährten halt Bewegung und geistig auslasten. Nur wer klärt die Leute schon richtig auf und sagt auch mal nein, wenn es nicht passt! Ich kenne wenige, mir wurde als Anfänger ein Leistungsknaller angedreht, wo ich völlig überfordert mit war. Hätte ich nicht einen guten Platz gefunden, wäre der Hund zur Gefahr geworden, weil ich ihn nicht händeln konnte. Und genauso ist es heute noch, da kommen Leute mit einem DSH in die Kurse ,wo ich die Hände zusammenschlage, wenn ich die Verbindung sehe. Sie kennen die Blutlinien nicht ( warum auch, sie suchen einen DSH gehen oft davon aus, das sie einen Kommissar Rex erhalten) und viel Aufklärung kam nicht, nun stehen sie mit Problemen übersät da. Warum ist das so? Muss man unbedingt solche Hunde in Privathände geben?
Einer von diesen Hunden hat meinen Kollegen dermassen gebissen, das er ins Krankenhaus musste. Wir sind damals an den Züchter getreten, denn er hat die Verantwortung, die Käufer auszusuchen und in dem Fall war der Hund in verkehrten Händen. Der arme Hund wurde eingeschläfert, weil er als gefährlich eingestuft wurde, dabei war er nur in falsche Hände.
Dem Züchter wurde vor Jahren ein Zuchtverbot ausgesprochen, da noch mehr Hunde auffällig wurden.
Ich kann nur jedem raten, der sich einen DSH als Familienhund kaufen will, sich alles gut anzusehen und sich einen Fachmann mit zunehmen, der sich auskennt. Oft gibt es in den OGén noch nette Menschen die da helfen und sich die Mühe machen, mit den Leuten los zufahren. Schließlich sind es vielleicht neue Mitglieder,sei es nur um den Hund zur BH zu führen.
Ab und an stehen auch bei uns mal Leute und fragen, wo ein DSH Züchter zu finden ist. Ich kann dann meine nur wärmstens empfehlen, denn das sind Allrounder obwohl alle irgendwie artgerecht beschäftigt werden, weil die Züchter die Leute aufklären und die meisten einsichtig sind!
Der DSH darf nicht aussterben, nur sollte viel mehr selektiert werden ,wer züchtet und wer lieber die Finger davon lassen sollte. Aber wer will das kontrollieren. Es gibt zu viele Züchter und man kann nicht jedem auf die Finger schauen. Die Zuchtwarte und Tätowierer hätten hier schon viel Einfluss, wenn sie so manche Haltung sehen, aber wie gesagt, es geht ums Geld und da lasse ich mich nicht von abbringen.
So Thema für mich erledigt, wir kommen auf keinen gemeinsamen Nenner. Hatte diese Themen schon mit einigen Züchtern....... sie verdienen nichts daran, grinning smiley yawning smiley sie machen es der Rasse zu liebe, wenn sie dann verbessern würden, wäre es kein Thema. Aber so lange die Gesundheit noch hinkt, das Wesen zu oft vergessen wird, weis ich wo es gute Nachzuchten gibt und da kaufe ich weiter. Leider wird es ein" non Name Züchter" schwer haben, seine guten Hunde bekannt zu machen, da die meisten halt nur auf OG Prüfungen zu finden sind und die Sportler nicht mehr wollen und die echten Sportler halt wenig auf Wesen Wert legen!
Ach ja, ich war mal bei einer Züchterin, die hat die Welpen nicht geprägt, sie sagte mir, das jeder Käufer noch genug Zeit hat, sich den Welpen so zu prägen, wie er es möchte. Gute Idee, machen keine Arbeit aber das Geld kommt rein. Ich bin schnell wieder gefahren! Alles Erfahrungen die ich gemacht habe und die nimmt mir keiner mehr!
In diesem Sinn, für mich zählt nicht, ob man auf der Autobahn liegt, oder Hotelzimmer verbringt, sondern was ich sehe. Das ist nicht persönlich gegen Dich, aber mir sagt es nichts über den Hund aus.
Vielleicht hab ich auch nur die Einstellung, weil ich endlich die Züchter gefunden habe, die meinen Vorstellungen entsprechen,nachdem ich viel Pech vor her hatte und weg vom DSH wollte.
Ups,ist sehr viel geworden. Aber das musste noch raus. Keiner züchtet aus nächstenliebe und verdient nur einen "fuffi " stöhnen tun alle Züchter egal welcher Rasse.

von Anonymus am 23. Oktober 2007 23:30
[BLOCK]ES waren ganze vier...Im Gengensatz zu unzähligen Jäckies,Aussies,Goldies und Labbis...
DA kommt dann auch die frage auf wo sind die vielen DSH Welpen??[/BLOCK]
Sagen wir mal, nur etwa 20% der DSH Welpen gehen in die Welpenspielschule.
Ich denke in den SC Vereinen gibt es bestimmt interne Welpenspielgruppen.
Wobei hier im KV Biel erstaunlich viele DSH Welpen dabei sind.

von Rottidame am 26. Oktober 2007 06:47
Ich habe die Posts zum Teil gelesen (waren etwas langatmig) und wundere mich auch, warum ich auf meinen täglichen Spaziergängen NIE einem Schäfer begegne. Vielleicht weil in meinem Gebiet auch alle DSH-Halter ihre eigenen Wege gehen ? winking smiley Was mich aber noch viel mehr wundert ist, (vielleicht kann mir das jemand erklären) - WARUM der Schäfer nicht AUCH auf der Liste der "potenziell gefährlichen Hunde" ist.

von Nicola am 26. Oktober 2007 19:50
Hallo Rottidame,

Quote :
Original geschrieben von Rottidame
Was mich aber noch viel mehr wundert ist, (vielleicht kann mir das jemand erklären) - WARUM der Schäfer nicht AUCH auf der Liste der "potenziell gefährlichen Hunde" ist.

Warum? Gehört er Deiner Meinung nach auf die Liste?

M.M. nach sind "Rasselisten" grundsätzlich Quatsch! Dass man sich als betroffener Hundehalter, wenn die eigene Rasse betroffen ist, darüber ärgert, ist nachvollziehbar!
Dass man aber mit dem Finger auf andere Rassen zeigt, die doch dann bitte auch auf "die Liste" gehören müssten, kann ich nicht nachvollziehen. Damit nutzt man der eigenen Rasse (und den vielen anderen Betroffenen) nicht.
Und natürlich gehört "der Schäfer" nicht auf irgendeine Liste "potentiell gefährlicher Hunde" - ebensowenig wie andere Rassen auch!

Gruß

Nicola

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.313.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.966, Beiträge: 21.025.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren